Information zur Ranglistenausspielung 2019

Wichtige Information

In dieser Saison werden keine Ranglistenausspielungen stattfinden.
Grund dafür ist die Absetzung des Bundesranglistenfinale, zu dem all diese Ranglisten geführt hätten. Somit macht es keinen Sinn mehr die Rangliste auszuspielen.

Eine neue Regelung wird erst im Mai beschlossen und zur Saison 2019/20 eingeführt.

Gruß
Joachim Jagusch, Ressortleiter Einzelsport Aktive

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2019/information-zur-ranglistenausspielung-2019/

Spielberichte vom 16. und 17.02.2019

Damen Verbandsliga

VfR Altenmünster – TSV Untergröningen 3:8

In der Tischtennis Verbandsliga der Damen setzt das Quartett des TSV Untergröningen seine Siegesserie fort. Gegen den VfR Altenmünster gelang ein klarer 8:3 Erfolg und damit bleiben die Kochertälerinnen auch im dritten Spiel der Rückrunde weiter ohne Niederlage.

Amelie Fischer und Miriam Kuhnle brachten den TSV mit einem 3:1 Erfolg im Eingangsdoppel gegen Michelle Rosenecker und Julia Weigel in Führung. Die zweite Doppel-Niederlage in Folge mussten Nina Feil und Laura Henninger beim 1:3 gegen Alexandra Dollmann und Melanie Ludwig zum 1:1 Ausgleich hinnehmen.
Fast ohne Training gewann die in der Abiturvorbereitung steckende Nina Feil ihr Spiel gegen Alexandra Dollmann nach hohem Rückstand im Entscheidungssatz am Ende hauchdünn mit 3:2 gegen Alexandra Dollmann. Amelie Fischer baute die Führung durch einen reltiv sicheren 3:0 Erfolg gegen Melanie Ludwig auf 3:1 aus. Das hintere Paarkreuz mit Laura Henninger und Miriam Kuhnle buchten dann zwei weitere Punkte auf das TSV-Konto. Überraschend klar der 3:0 Erfolg von Laura Henninger gegen Michelle Rosenecker wobei die Untergröningerin mit guten Aufschlägen punkten konnte; der 3:0 Erfolg von Miriam Kuhnle gegen Julia Weigel war dagegen in der aktuellen Form der Kochertälerin durchaus zu erwarten.
Auch in ihrem zweiten Einzel wusste sich Amelie Fischer gegen Alexandra Dollmann gekonnt in Szene zu setzen und erspielte sich ein klares 3:0. In der anderen Box konnte Nina Feil gegen Melanie Ludwig nicht wie gewohnt agieren und musste ihrer Gegnerin zum 3:0 Erfolg gratulieren. 6:2 Zwischenstand aus Sicht des TSV. Miriam Kuhnle musste im Duell gegen Michelle Rosenecker Satz 1 in der Verlängerung abgeben, holte sich den zweiten Durchgang, aber danach lief es nicht mehr rund – am Ende eine 1:3 Niederlage und die Gäste kamen auf 3:6 heran und witterten Morgenluft. Die Luft aus dem Gästesegel nahm dann Laura Henninger durch einen  3:0 Erfolg gegen Julia Weigel und brachte den 7.Punkt für den TSV in den sicheren Hafen. Danach stand Amelie Fischer nach 1:2 Satz- und 3:8 Spielrückstand mit dem Rücken zur Wand, packte das Kämpferherz aus, holte sich noch den vierten Satz und schaffte damit den Satzausgleich. Den Entscheidungssatz gewann die TSV`lerin dann mit 11:5. Als mit Abstand jüngste Spielerin in der Verbandsliga spielt die Nummer 1 des TSV bisher in der Rückrunde eine herausragende 6:1 Bilanz und ist damit ein Punktegarant für die Kochertälerinnen. 

Damit war der Arbeitstag beendet und nebenbei war es der erste Erfolg gegen den VfR Altenmünster. Mit 16:8 Punkten schieben die die TSV`lerinnen auf den 3.Tabellenplatz und die Frage ist berechtigt – “wohin geht der Weg“? Ein Punkt Rückstand auf Tabellenführer TTC Lützenhardt und punktgleich mit dem zweiten aus Neckarsulm. Der erste steigt direkt in die Oberliga auf, der zweite spielt in der Relegation um den Aufstieg. Dies ist der Blick nach oben, der Blick nach unten zeigt derzeit 8 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz (TTC Gnadental) und 6 Punkte auf den Relegationsplatz (TTC Reutlingen). Und was machen die Damen, halten es wie Kaiser Franz “schau´n mer mal“. Am kommenden Wochenende (Samstag 23.02., 16.00 Uhr) gilt es zu Hause gegen den TTC Gnadental nach Möglichkeit wieder zwei Punkte auf die Habenseite zu bekommen, danach “schau´n mer mal“.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Nina Feil/Laura Henninger, Amelie Fischer/Miriam Kuhnle(1)
Einzel:  Amelie Fischer(3), Nina Feil(1), Miriam Kuhnle(1), Laura Henninger(2)


Damen Verbandsklasse

Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2019/spielberichte-vom-16-und-17-02-2019/

Spielberichte vom 09. und 10.02.2019

Damen Verbandsliga

TSV Untergröningen – TTC Reutlingen 8:1

Mit einer Rekordkulisse im Rücken gewinnt der TSV Untergröningen in der Tischtennis Verbandsliga der Damen sein Heimspiel gegen den TTC Reutlingen überraschend klar mit 8:1. Nachdem den Kochertälerinnen in der Vorrunde ein überraschender 8:6 Erfolg in Reutlingen gelang, wollte der TSV auch zuhause zwei Punkte einfahren. Gesagt – gespielt; nach 0:1 Rückstand setzt sich der TSV am Ende dank einer famosen Leistung aller Spielerinnen mit 8:1 durch. Never give up – dies beherzigten gleich mehrere Akteurinnen in der Box und konnten bereits verloren geglaubte Sätze und Spiele noch drehen und für sich entscheiden, einmal mehr angefeuert von einem begeisterten Publikum auf dem Untergröninger Rötenberg.

Nina Feil und Laura Henninger wussten am Ende ihres Doppels nicht so recht weshalb dieses mit 3:2 an Eva Weidle und Franziska Klaiber ging. Zweimal gaben sie eine klare Führung noch aus der Hand und daher standen sie am Ende mit leeren Händen da. In der anderen Box zeigten Amelie Fischer und Miriam Kuhnle einmal mehr, dass sie mittlerweile ein gutes Doppel bilden. In der Vorrunde noch brav die Punkte dem Gegner überlassen, klappt es zur Rückrunde immer besser und so gelang ein überzeugender 3:1 Erfolg gegen Johanna Weidle und Hang Dang.
Amelie Fischer musste in ihrem Spiel alle Register ziehen, um die im offenen Schlagabtausch stark aufspielende Dang Hang am Ende mit 3:0 zu besiegen. Nina Feil gab im Duell gegen die Nummer eins der Gäste Satz 1 ab, kam danach besser mit dem Spiel und den Aufschlägen ihrer Gegnerin zurecht und behauptete  sich in den folgenden drei Sätzen jeweils knapp. Mit ihrem 3:1 Erfolg brachte sie den TSV mit 3:1 in Führung. In den folgenden beiden Partien hatte der TTC Reutlingen den Spielausgleich auf dem Schläger. Miriam Kuhnle lag im Entscheidungssatz gegen Franziska Klaiber deutlich zurück, gab nicht auf und kämpfte sich ins Spiel zurück – am Ende ein knapper 3:2 Erfolg. In der anderen Box dauerte es eine gefühlte Ewigkeit, eher Laura Henninger mit den Aufschlägen ihrer Gegnerin zurechtkam und nach 1:2 Satzrückstand am Ende einen 3:2 Erfolg gegen Eva Weidle ins Ziel brachte. 5:1 für die Kochertälerinnen und keiner der über 70 Zuschauer bereute sein kommen.
Im Spitzenspiel setzte sich Amelie Fischer mit 3:1 gegen Johanna Weidle durch und zeigte in Durchgang vier ihr Kämpferherz. Einen 1:8 Rückstand drehte sie mit druckvollem Rückhandspiel und fehlerfreien Vorhandschüssen und entnervte damit ihre Gegnerin. Am Ende nach teilweise spektakulären Ballwechseln ein 3:1 Erfolg. Nach verlorenem ersten Satz konnte Nina Feil gegen Dang Hang deren Aufschläge besser retournieren, kam so besser ins Spiel und ging mit 2:1 in Führung. In Durchgang vier gab sie eine klare Führung aus der Hand, um dann in der Verlängerung doch noch zu punkten und die Führung auf 7:1 auszubauen.
Miriam Kuhnle war es vorbehalten den Siegpunkt unter Tisch und Netz zu bringen. In einem umkämpften 5-Satz Spiel setzte sie sich am Ende mit 3:2 gegen Eva Weidle durch. Nach guten 2 Stunden Spielzeit stand der überraschend klare Erfolg fest, wobei ein Blick in den Spielberichtsbogen aufzeigt wie eng die Partie tatsächlich war – lediglich ein 3-Satz Spiel, alle anderen Partien gingen über 4 bzw. die volle 5-Satz Distanz.

Nach diesem Erfolg bleiben die Kochertälerinnen mit 14:8 Punkten auf Platz 4 in der Tabelle und haben 5 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Am kommenden Sonntag (17.02., 11:30 Uhr) geht  die Auswärtsreise zum VfR Altenmünster. Ein Gegner, welchem die Untergröningerinnen in der Vorrunde als auch der letzten Saison stets zum Sieg gratulieren mussten. Diesmal will man nicht mit leeren Händen zurückkommen und in der aktuellen Form aller Spielerinnen sollte etwas möglich sein. 

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Nina Feil/Laura Henninger, Amelie Fischer/Miriam Kuhnle(1)
Einzel: Amelie Fischer(2), Nina Feil(2), Miriam Kuhnle(2), Laura Henninger(1)


Damen Landesklasse

Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2019/spielberichte-vom-09-und-10-02-2019/

Spielberichte vom 02. und 03.02.2019

Damen Verbandsklasse

TTV Gärtringen – TSV Untergröningen II 7:7

Die im Abstiegskampf steckenden 2. Damen-Mannschaft aus dem Kochertal kehrte von ihrer Auswärtsaufgabe in der Tischtennis Verbandsklasse Süd beim Tabellendritten, dem TTV Gärtringen mit einem Punktgewinn zurück. Mit 7:9 Punkten bleiben die TSV`lerinnen jedoch weiterhin auf Platz 6, punktgleich mit der SG Aulendorf die den ersten Abstiegsplatz belegt und damit in akuter Abstiegsnot.
Nach einem über 3 stündigen Duell mit wechselnden Führungen war es am Ende Cristina Krauß vorbehalten, die bei einem 6:7 Rückstand das letzte Spiel gegen Sonja Gotsch mit 3:1 für die Untergröningerinnen entschied und damit den wichtigen Auswärtspunkt “einpackte“.

In den Eingangsdoppeln gewannen Laura Henninger und Corinna Engel gegen Christiane Lay und Sonja Gotsch, während Cristina Krauß und Anja Reiner gegen Silke Gärtner und Sandra Jörke verloren.
Danach gingen beide Einzel im vorderen Paarkreuz verloren. Cristina Krauß verlor denkbar knapp mit 2:3 gegen Silke Gärtner und Laura Henninger ging mit einem 1:3 gegen die unangenehm agierende Christiane Lay vom Tisch. Diesen 1:3 Rückstand drehten die Untergröningerinnen danach in eine 5:3 Führung durch Siege von Corinna Engel (3:2 gegen Sandra Jörke), Anja Reiner (3:0 gegen Sonja Gotsch), Laura Henninger (3:1 gegen Silke Gärtner) und Crtistina Krauß (3:0 gegen Christiane Lay). Danach konnten sich leider die Gastgeberinnen wieder besser in Szene setzen und schafften den Ausgleich zum 5:5. Laura Henninger machte den Punkt zum 6:5, danach aber wieder zwei Siege der Gärtringerinnen zur 7:6 Führung. Mit dem Sieg von Cristina Krauß konnten sich die Untergröninger Damen dann aber doch den mehr als verdienten Punktgewinn sichern.

Nach einem spielfreien Wochenende steht dann am 16.02. um 16.00 Uhr das Heimspiel gegen den Tabellenletzten vom TTC Wangen auf dem Programm. In der Vorrunde ließ man beim 6:8 beide Punkte im Allgäu liegen. Dies sollte diesmal tunlichst vermieden werden, denn zwei Punkte werden dringend gebraucht im Kampf um den Klassenverbleib in der Verbandsklasse.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Laura Henninger/Corinna Engel(1), Cristina Krauß/Anja Reiner
Einzel:  Laura Henninger(2), Cristina Krauß(2), Anja Rainer(1), Corinna Engel(1)

Bild Cristina Krauß TSV Untergröningen

Cristina Krauß


Damen Landesliga

Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2019/spielberichte-vom-02-und-03-02-2019/

Spielberichte vom 26. und 27.01.2019

Damen Verbandsliga

TSV Untergröningen  – TSV Herrlingen 8:3

Zum Auftakt der Rückrundensaison empfing der TSV Untergröningen die Damen aus Herrlingen, die  am Samstag mit einem Sieg gegen Tabellenführer Lützenhardt schon ein Zeichen setzten. Vor einer tollen heimischen Kulisse entwickelte sich wie erwartet ein Duell auf Augenhöhe mit tollen Ballwechseln auf beiden Seiten.

Nach dem Auswärtserfolg in der Vorrunde in Herrlingen schielte man durchaus auf einen Punktgewinn und der Start verlief auch (fast) optimal.
In den Doppeln revanchierten sich Laura Henninger und Nina Feil für ihre Vorrunden-Niederlage und hielten die Kombination Saskia Hamel und Patrizia Ott mit 3:1 in Schach. In einem ausgeglichenen Spiel zwischen dem Herrlinger  Spitzendoppel Paula Truöl/Selina Bollinger und  Amelie Fischer/Miriam Kuhnle musste der 5. Satz entscheiden und endete in der Verlängerung zugunsten der Gäste.

Beim Stand von 1:1 ging es in die Einzelbegegnungen. Nina Feil erspielte sich ganz souverän einen Sieg gegen die Herrlinger Spitzenspielerin Paula Truöl, während Amelie Fischer nach einer 2:0 Führung am Nebentisch noch in den Entscheidungssatz musste. Doch sie behielt ihre Nerven im Griff – trotzdem Saskia Hamel unheimlich viele fast unerreichbare Bälle zurück auf die Platte spielte – und brachte durch ihren Sieg Untergröningen mit 3:1 in Führung.
Im Anschluß trat Miriam Kuhnle gegen Materialspielerin Patrizia Ott an den Tisch. Nach verlorenem 1. Satz kam sie besser ins Spiel und spielte stark auf. Trotz nicht verwandelten Matchbällen in Satz 4 und Rückstand im Entscheidungssatz gelang es ihr, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Genau anders lief es parallel dazu bei Laura Henninger. Nach gewonnenem 1. Satz lag sie mit 1:2 im Rückstand, wehrte im 4. Satz Matchbälle ab, um im 5. Satz dann doch noch ihrer Gegnerin Selina Bollinger zu gratulieren.
Und es folgten weitere 5-Satz-Spiele !! Im Spitzenspiel zwischen Amelie Fischer und Paula Truöl kam es zu einem offenen Schlagabtausch mit spektakulären Ballwechseln und mit einem hauchdünnen 14:12 Erfolg (im 5.) für die Nummer 1 aus Herrlingen. Doch Untergröningen konterte. Nina Feil behielt in der Partie gegen Saskia Hamel die Nerven. Durch platzierte Vorhandschüsse beendete sie im 5. Satz das Spiel zu ihren Gunsten und baute die Führung auf 5:3 aus.
Auch in ihrem zweiten Einzel überzeugte Miriam Kuhnle und bezwang Selina Bollinger mit 3:0. Und auch Laura Henninger spielte stark auf. Nach verlorenem ersten Satz kam sie mit der Materialspielerin Ott immer besser zurecht und entschied die Begegnung mit 3:1.

Vor den Überkreuzpartien lag der TSV Untergröningen mit 7:3 in Führung und ein Sieg war zum Greifen nah.
Diesen brachte Miriam Kuhnle, die heute eines ihrer besten Matches ablieferte, durch einen 3:2 Erfolg gegen die Gäste-Nummer 1, Paula Tuöl, unter Dach und Fach. In einem hochklassigen Spiel lag sie mit 0:2 in Rückstand bevor sie mit ihrer knallharten Rückhand die folgenden 3 Sätze für sich entschied.

Großer Jubel auf dem Untergröninger Rötenberg nach 3 Stunden Spielzeit, sowohl bei Spielerinnen als auch bei den zahlreichen Zuschauern, die für ihr Kommen mit tollem Tischtennissport belohnt wurden.
Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht nach wie vor die Ausgeglichenheit der Liga. Mit Platz 4 und 12:8 Punkten ist der TSV nur 3 Punkte vom Tabellenführer, aber auch nur 4 Punkte vom Relegationsplatz entfernt. Es bleibt weiter spannend und mit dem nächsten Heimspiel gegen den TTC Reutlingen am Sonntag, den 10. Februar um 14 Uhr, steht eine weitere wichtige Begegnung auf dem Programm.

Bild Miriam Kuhnle

Foto: Miriam Kuhnle (privat)

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Nina Feil/Laura Henninger(1), Amelie Fischer/Miriam Kuhnle
Einzel: Amelie Fischer(1), Nina Feil(2), Miriam Kuhnle(3), Laura Henninger(1)


Herren Landesliga

Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2019/spielberichte-vom-26-und-27-01-2019/

Jahrgangssichtungen am 24.02.2019 in Unterkochen

Hallo Sportkameraden/innen, (Abteilung- und Jugendleiter),

die Einzelspielsaison startet mit den Jahrgangssichtungen der Jungen und Mädchen U11 (und jünger) bis U15.

Mit dem TV Unterkochen für die JGS U11-U15 und dem SV Neresheim für die U18-Ausspielungen und die U15 LK1/2 haben sich zwei Abteilungen bereit erklärt ihre Halle jeweils an einem Sonntag zur Verfügung zu stellen und mit ihrem Team auch für Verpflegung usw. zu sorgen. Vielen Dank hierfür schon einmal im Voraus.

Bitte motiviert eure Nachwuchsspieler an dieser Veranstaltung mitzuspielen um Spielpraxis zu bekommen und auch an Wettkampferfahrung zu gewinnen.

Einige Ligen im Jugendbereich sind nur mit wenig Mannschaften bestückt. D.h. teilweise haben die Jungs/Mädchen nur 4-8 Einzelspiele über eine komplette Halbrunde hinweg! 

Bei den Jahrgangssichtungen sind es im Normalfall immer bis zu 8 Einzel, die an einem Tag gespielt werden!

Diese Chance sollten viele unserer Talente doch nutzen. 

Die Meldezahlen bei der BEM in Steinheim haben gezeigt, dass es vor allem bei den Jüngsten wieder etwas geht. Das sollten/müssen die Vereine oder Abteilungen nun auch beim Start in die neue Ranglistensaison zeigen.

Meldungen: Es reicht mir, wenn die Meldungen -formlos- per Mail an mich geschickt werden. Die Datend der Spieler/innen sind ja im Turnierleitungsprogram hinterlegt und werden automatisch eingefügt. Die Tabelle in der Einladung muss nicht ausgefüllt werden.

Bei der Ausspielung in Unterkochen geht es um folgendes:

–> Jungen bzw. Mädchen spielen nur gegen Gegner des gleichen Jahrganges gegeneinander. Nur bei U11 ist das max. Alter 10 Jahre und Jüngere spielen dann auch hier.

–> Die Besten qualifizieren sich für die nächsten Turnierstufen: Schwerpunkt-I (31.03.2019) und Leistungsklassenausspielungen (17.03.2019 in Neresheim). Das sind drei Termine, an welchen SEHR viel Spiel- und Wettkampfpraxis gesammelt werden kann.

–> Neue Talente für den Bezirksförderkader sollen gefunden werden.

–> Bis zu 8 Spiele an einem Tag sind sehr gut für die Spielpraxis! Es wird in Gruppen „Jeder gegen Jeden“ gespielt, event. mit Vor- und Endrunde. Bis zu 9 Spieler eine Gruppe, ab 10 Spieler zwei Gruppen mit VR und ER, ab ~13 Spielern in 3 Gruppen mit VR und ER

–> Jeder Spieler,  Betreuer und Trainer kann sehen, wie das Niveau der verschiedenen Altersklassen im Bezirk ist. Nicht selten sind auch „Neulinge“ ganz vorne dabei. D.h. es ist niemand überfordert.

–> Alle Spieler/innen bekommen eine Urkunde!

–> Bei geringen Meldezahlen starten wir in den entsprechenden Altersklassen mit einem kleinen (20 – 30 Minuten) Team-Wettkampf um diesen Spieler/innen etwas mehr zum Spielen zu bekommen. Das Turnierende ist dann trotzdem zeitgleich mit dem Rest des Feldes.

–> Honoriert die Aktivitäten des TV Unterkochen und des SV Neresheim, die von sich aus auf mich zugekommen sind und ihre Hallen für die Jugend des Bezirks Ostalb reserviert haben!

–> Dies ist die erste meiner beiden Abschiedsveranstaltungen und ich würde mich freuen, wenn viele Teilnehmer zu dieser Ausspielung melden!

Mit sportlichen Grüßen
Roland Kurz – Bezirksjugendvorsitzender

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2019/jahrgangssichtungen-am-24-02-2019-in-unterkochen/

Schiedsrichter-Ausbildungslehrgänge 2019 in Eningen

Tolle Ballwechsel
Super Spiele
Das Publikum tobt
Spannung bis zum Matchball
Mit DIR im Rampenlicht!

Möchtest Du auch mal die Profis aus nächster Nähe beobachten? Eben mittendrin, statt nur dabei!

Das geht natürlich nicht einfach so. Als Schiedsrichter stehen Dir aber alle Wege offen, mit entsprechendem Engagement bei großen Events mit den Stars der Tischtennisszene im Einsatz zu sein.

Am Anfang jeder Schiedsrichterkarriere steht die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter bzw. für die jüngeren unter euch die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter am Tisch (ab 14 Jahren).

Unscheinbar, unauffällig aber unverzichtbar gewährleistest Du nach erfolgreicher Prüfung einen reibungslosen Spielablauf bis in die 2. Bundesliga; erlebst Spitzensport aus nächster Nähe und bist mit den Timo Bolls von morgen auf Du und Du.

Die nächste Gelegenheit, um in einen aufregenden und spannenden Lebensabschnitt zu starten, bietet sich vom 17.-19. Mai 2019 in Eningen (Bezirk Alb). Dich erwarten hochmotivierte und für das Schiedsrichterwesen brennende Referenten, die von ihren Erfahrungen und den Hintergründen zahlreicher Großveranstaltungen berichten. Innerhalb von zweieinhalb Tagen erhältst Du viele neue Einblicke in die Grundlagen und Hintergründe der schnellsten Ballsportart der Welt.

Interesse? Dann warte nicht zu lange und melde Dich gleich zum nächsten Schiedsrichterlehrgang an.
Anmeldeformular (Ausschreibung Seite 2) ausfüllen und zurücksenden an eichhorn@ttvwh.de.

Weitere Informationen findest Du in den Flyern zu den Schiedsrichterausbildungen.
Offene Fragen beantworten Dir gerne die beiden Beauftragten für Schiedsrichter Aus- und Fortbildung Lukas Eichhorn (eichhorn@ttvwh.de) und Melanie Timke (timke@ttvwh.de).

Starte Deine Schiedsrichterkarriere JETZT!!!



Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2019/schiedsrichter-ausbildungslehrgaenge-2019-in-eningen/

Bericht Baden Württembergische-Einzelmeisterschaften Jugend


TSV Untergröningen e.V. – Abteilung Tischtennis

Amelie Fischer mit zwei Goldmedaillen
Baden-Württembergische Meisterin im Einzel und Doppel

Vom TSV Untergröningen konnten sich insgesamt 3 Spielerinnen für die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften qualifizieren, die am vergangenen Wochenende in Abstatt ausgetragen wurden.

Als Favoritin ging Amelie Fischer am Samstag bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Mädchen U13 Konkurrenz an den Start.
Nachdem sie im Vorjahr sowohl in der Einzel- als auch Doppelkonkurrenz jeweils den 2.Platz belegte, gelang ihr in diesem Jahr zweimal der Sprung nach ganz oben auf das Siegerpodest.
Ihre Vorrundengruppe konnte sie mit 3 klaren Siegen gegen Jovana Nikolic (DJK Sportbund Stuttgart 3:0), Carolin Hardung (TSV Korntal 3:0) und Lucy Müller-Schwendtner (TTV Hohenwart 3:0) für sich entscheiden.
Im Viertelfinale gelang ein 3:0 Erfolg gegen Jolina Fay Leingang (TTC Bietigheim-Bissingen) und im Halbfinale folgte ein 3:1 Erfolg gegen ihre Doppelpartnerin Rebecca Merz vom TGV Eintracht Abstatt.
Im Finale traf Amelie auf Lucia Behringer vom TTC Neckarbischofsheim – am Ende ein klarer 3:0 Finalsieg und der Baden-Württembergische Meistertitel.

Im Doppel zog Amelie Fischer mit Ihrer Partnerin Rebecca Merz (TGV Abstatt) ohne größere Probleme ins Finale ein. Dort trafen sie auf die Paarung Lucia Behringer (TTC Neckarbischofsheim) und Minh-Thao Nguyen (NSU Neckarsulm), gegen welche sie sich mit 3:0 durchsetzen konnten.

Damit brachte die junge Neunstädterin den zweiten Baden-Württembergischen Meistertitel nach Untergröningen.

Bild Amelie Fischer bei Baden-Württembergischer Einzelmeisterschaft
(Foto: Volker Arnold)

Bei den Mädchen U18 startete am Samstag mit Miriam Kuhnle eine weitere TSV-Spielerin.
Im letzten Jahr erspielte sie sich bei den Mädchen U15 den 3.Platz, in diesem Jahr ging sie erstmals bei den Mädchen U18 an den Start. Leider konnte Miriam in ihrer Gruppe trotz starkem Spiel gegen die Damen-Regionalliga-Spielerinnen Felicia Behringer (RV Viktoria Wombach) und Luisa Leser (DJK Offenburg) zwar einen Satz – aber keinen Spielgewinn verbuchen. Ein 3:1 Erfolg gegen die in der Damen-Oberliga aufschlagende Guwairiya Hasanovic vom TTC Frickenhausen reichte am Ende leider nur zu Platz 3 in der Gruppe und damit verpasste sie in ihrem ersten U18-Jahr die Qualifikation für das Hauptfeld.
Im Doppel musste sie mit ihrer Partnerin Annika Müller (TSV Ludwigsfeld) im Achtelfinale gegen Antonia Walkenhorst (SSV Schönmünzach) und Larissa Ziegler (TTF Kißlegg) die Segel streichen.

Cristina Krauß schaffte wie Amelie Fischer im Vorfeld auch die Qualifikation für den Start am Sonntag bei den Mädchen U15.
Beide konnten sich in den Vorrundengruppen mit einer 2:1 bzw. 3:0 Bilanz durchsetzen und sich für das Achtelfinale qualifizieren. Cristina Krauß verlor dieses mit 0:3 gegen die spätere Finalistin Thi Minh Thu Nguyen von der NSU Neckarsulm und belegte damit am Ende Platz 9, ein gutes Ergebnis und eine deutliche Verbesserung zu ihrer Vorjahresplatzierung (25.Platz).

Amelie Fischer spielte sich durch Siege gegen Rebecca Merz (TGV Eintracht Abstatt 3:0) und Lucia Behringer (TTC Neckarbischofsheim 3:0) bis ins Halbfinale vor und traf dort auf die spätere Siegerin Lea Lachenmayer vom TTC Frickenhausen (Damen-Oberliga). Das Spiel ging mit 0:3 verloren, mit Platz 3 gelingt ihr auch bei den Mädchen U15 der Sprung auf das Podest.
Im Doppel trafen die beiden im Viertelfinale aufeinander, in diesem setzte sich Amelie Fischer (mit Rebecca Merz) gegen Cristina Krauß (mit Katharina Schneider) durch. Im anschließenden Halbfinale war dann für Fischer/Merz unglücklich mit 2:3 Endstation gegen Mia Hoffmann und Thi Minh Thu Nguyen von der NSU Neckarsulm.

Alle TSV-Spielerinnen konnten an dem Wochenende ihre Leistung abrufen; wobei das Abschneiden von Amelie Fischer mit dem Start in 4 Wettbewerben und dem Gewinn von 2 Gold- und 2 Bronzemedaillen heraussticht.


­ Bericht von Petra Henninger – TSV Untergröningen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2018/bericht-baden-wuerttembergische-einzelmeisterschaften-jugend-2/