Spielberichte vom 30. und 31.03.2019

Damen Verbandsliga

TTC Lützenhardt 1976 – TSV Untergröningen 2:8

Den Untergröningerinnen gelang in Lützenhardt eine tolle Revanche für die Vorrunden-Niederlage. Spielentscheidend war der Spielauftakt, als die Kochertälerinnen Rückstände in umkämpften Partien zu ihren Gunsten drehen und die Spiele gewinnen konnten. Im voraussichtlich entscheidenden Spiel um die Meisterschaft am kommenden Sonntag bei der NSU Neckarulm muss der TSV Untergröningen ohne seine Spitzenspielerin antreten, welche für eine Jugendveranstaltung “wegnominiert“ wurde.

Im Spiel in Lützenhardt wurden in den Eingangsdoppeln die Punkte geteilt. Beide Begegnungen waren umkämpft, wobei sich Laura Henninger und Nina Feil mit 3:1 gegen Sabine Holzwarth und Verena Riedt durchsetzen konnten, während am anderen Tisch Amelie Fischer und Miriam Kuhnle mit demselben Ergebnis gegen Nejla Yaman und Julia Neff das Nachsehen hatten.
Dann die eingangs erwähnte Vorentscheidung. Nina Feil konnte im Spiel gegen die Lützenhardter Nummer 1, Nejla Yaman, nach verlorenem ersten und dritten Satz kontern und sich im Entscheidungssatz hauchdünn mit 11:9 durchsetzen.  Parallel dazu kam Amelie Fischer zu Beginn der Begegnung mit dem offensiven Spiel der flinken Sabine Holzwarth nicht zurecht und verlor die ersten beiden Sätze. Mit einer Energieleistung drehte sie das Spiel noch zu ihren Gunsten und brachte den TSV mit 3:1 in Führung. Etwas entspannter verliefen die Begegnungen im hinteren Paarkreuz gegen Verena Riedt und Julia Neff, die beide eine ausgeglichene Bilanz vorweisen können. Doch sowohl Miriam Kuhnle als auch Laura Henninger ließen ihren Gegnerinnen nur einen Satzgewinn zu und brachten ihre Mannschaft mit 5:1 in Führung.
In ihren zweiten Einzel ließ Amelie Fischer gleich zu Beginn keinen Zweifel aufkommen und bezwang im Duell der beiden Spitzenspielerinnen Nejla Yaman mit 3:0. Dagegen musste Nina Feil gegen Sabine Holzwarth erneut über die volle Distanz von 5 Sätzen, diesmal mit dem unglücklichen Ende; Matchball mit einem Kantenball ihrer Gegnerin “vergeben”, und danach noch zwei weitere “Kolben” ihrer Gegnerin führte am Ende zum 13:15 im Entscheidungssatz. Beim Stand von 6:2 waren erneut Miriam Kuhnle und Laura Henninger an der Reihe. Wie im ersten Durchgang konnten sie sich behaupten, Miriam Kuhnle mit einem 3:0 gegen Verena Riedt und Laura Henninger mit demselben Resultat gegen Julia Neff. Ein 8:2 Auswärtserfolg beim TTC Lützenhardt; ein Sieg welchen man in dieser Deutlichkeit im Untergröninger Lager nicht erwartet hatte.

Mit 24:8 Punkten steht der TSV Untergröningen auf Platz 1 in der Tischtennis  Verbandsliga der Damen, nach Minuspunkten punktgleich mit der NSU Neckarsulm, die ein Spiel weniger auf dem Konto haben, und 4 Punkten Vorsprung auf Lützenhardt.

Am kommenden Wochenende (Sonntag 07.04. – 09:30 Uhr) steht die Auswärtspartie in Neckarsulm auf dem Programm. Beim Spitzenspiel um den Aufstieg in die Oberliga muss der TSV Untergröningen auf seine Nummer 1 Amelie Fischer verzichten, da sie durch den Verband für die Auswahl Baden-Württembergs für den Deutschland-Pokal (Jugend-Mannschaftsvergleich der Landesverbände) nominiert wurde. Man stelle sich vor der Deutsche Fußball-Bund vereinbart ein Freundschaftsspiel an einem der letzten Bundesliga-Wochenenden und der Bundestrainer nominiert hierfür Spieler von Bayern München und erwartet klar deren Teilnahme – im Tischtennis darf man über einen solchen Vorgang zwar den Kopf schütteln; als Verein steht man dem machtlos gegenüber und wird der Chance über eine sportliche Beendigung einer kompletten Saison beraubt. Der Verband greift durch seine Nominierung in den sportlichen Ablauf der Saison maßgebend ein und entscheidet damit über die Meisterschaft. Dem Antrag des TSV Untergröningen auf einen Ersatztermin verweigerte sich sowohl der Verband als auch der Gegner. Fair Play, auf dem Papier überall gefordert – komplett ignoriert wenn es gefordert ist.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Amelie Fischer/Miriam Kuhnle, Nina Feil/lLaura Henninger(1)
Einzel: Amelie Fischer(2), Nina Feil(1), Miriam Kuhnle(2), Laura Henninger(2)


Herren Landesklasse

TTC Burgberg – VFL Gerstetten 8:8

Mit dem Ergebnis sichert sich der TTC Burgberg den Relegationsplatz. Durch den verpassten Heimsieg ist allerdings der direkte Klassenerhalt kaum mehr realistisch. Wieder eine herausragendes vorderes Paarkreuz holt 6 Punkte für den TTC Burgberg. Bei Gerstetten war das hintere Paarkreuz mit 4 Punkten der Punktebringer. Für Gerstetten war dieses Unentschieden vermutlich zu wenig. Nach nur einem Jahr in der Landesklasse, geht der Weg wieder zurück in die Bezirksliga.

Siegreich für den TTC Burgberg waren Cvetkovic/Hübner(2), Cvetkovic(2), Hübner(2), Moser und Holzer

TSG Hofherrnweiler – TSV Holzheim 5:9

Die TSG kam schlecht ins Spiel. Bäcker/Eng konnten ihr Doppel zwar gewinnen, die anderen beiden Doppel gingen aber knapp verloren.
Als auch noch Hannes Bäcker gegen Tospann sein erstes Einzel abgeben musste, war die TSG mit 1:3 in Rückstand. Hofherrnweiler kämpfte sich dann aber zurück ins Spiel und führte nach Siegen von Jarkas, Kistner, Leinmüller und Jägerhuber nach der ersten Runde Einzel mit 5:4.
Im zweiten Durchgang kam dann ein unerklärlicher Einbruch: die TSG verlor fünf Einzel in Folge und musste den Sieg den Gästen aus Holzheim überlassen.


Herren Bezirksliga

DJK Wasseralfingen – TV Unterkochen II 8:8

Im Spitzenspiel der Bezirksliga kam es zu einem hartumkämpften und leistungsgerechten Unentschieden.

Einen schlechten Start hatte die DJK Wasseralfingen und verlor alle drei Eingangsdoppel.
Danach kamen vier Siege am Stück durch die DJK. Im vorderen Paarkreuz siegte Mangold klar gegen Schmid und Henne gewann ein wenig glücklich gegen Ebbers. Einem klaren Erfolg durch Ilg gegen Knobloch folgte ein überlegter Sieg von Bauer gegen Kratky. Nun führte die DJK mit 4:3, wobei nun Unterkochen wieder das Heft in die Hand nahm und vier Spiele infolge gewann. Zwei klaren Siegen von Sis und Buchstab folgte ein nicht mehr geglaubter Sieg von Ebbers im Spitzenspiel gegen Mangold. Mangold führte schon mit 2:1 Sätzen und 7:1 im vierten Satz und verlor dann doch noch knapp im Fünften. Schmid sorgte mit einem 3:0 gegen Henne für die 7:4 Führung der Gäste. Die DJK schon am Boden, stand wieder auf und sorgte mit zwei Siegen in der Mitte für das 6:7. Ein klarer Sieg von Meinecke gegen Buchstab folgte eine klarer Sieg von Sis gegen Bereska und es stand 7:8 gegen die DJK. Das Abschlußdoppel musste nun die Entscheidung bringen. Mit dieser Drucksituation kam die DJK mit Mangold/Ilg gut zurecht und sicherte der DJK durch einen 3:1 Sieg das Unentschieden.

Für die DJK siegten Mangold/Ilg, Mangold, Henne, Ilg(2), Bauer(2) und Meinecke

Für Unterkochen Schmid/Sis, Ebbers/Buchstab, Kratky/Knobloch, Ebbers, Schmid, Sis(2) und Buchstab

SV Lauchheim – TSG Abtsgmünd 9:2

Beim Spiel des in der Rückrunde noch ungeschlagenen SVL gegen den Tabellenletzten mussten beide Mannschaften mit Ersatz antreten.

Bei den hart umkämpften Doppeln hätte man konnte der SVL mit 2:1 in Führung gehen. Maier und Wettemann gewannen ihre Einzel im vorderen Paarkreuz und erhöhten auf 4:1. Im Mittleren Paarkreuz versuchten die Spieler aus Abtsgmünd nochmals ran zu kommen aber Biller und Abele vom SVL konnten jeweils den Entscheidungssatz für sich entscheiden. Beim Stand von 6:1 schienen sich die Abtsgmünder bereits aufgegeben zu haben, so gingen auch noch die beiden Einzel von Obele und Kramer and die favorisierten Hausherren. Einzig Hoyer konnte noch in einem Spiel mit tollen Ballwechseln gegen Maier gewinnen und somit einen weiteren Punkt für die TSG ergattern, ehe Wettemann mit einem ungefährdeten Sieg gegen Tauscher den Gesamtsieg mit 9:2 besiegelte.

TTC Victoria Härtsfeld´08 – TSV Hüttlingen 7:9

 Für beide Mannschaften ging es in dieser Partie um Nichts mehr, so entwickelte sich von Anfang an ein ausgeglichenes und spannendes Spiel mit vielen schönen Ballwechseln. Zusätzlich mussten beide Vereine mit Ersatz antreten.
Dennoch war das Spiel ein Spiegelbild der gesamten Saison, die Victoria konnte wieder einmal unzählige Chancen nicht nutzen und stand am Ende ohne etwas Zählbares da. So verlor das Doppel Sladek/Schuler nach 2:0 Satzführung noch in der Verlängerung des fünften Satzes. Ebenso konnte Schmid gegen Dolder ein 2:0 und Matchball im vierten Satz, den Dolder sehr glücklich mit einem Kantenball abwehrte, nicht in einen Sieg umwandeln. Auch Lang hatte mehrere Matchbälle gegen Müller um schließlich mit 13:15 zu verlieren.

Trotzdem hat die Saison den Härtsfeldern viel Spaß gemacht und in der neuen Saison wird in der Bezirksklasse der Aufstieg in Angriff genommen.

Für den TTC punkteten die Doppel Duymaz/Schuler und Lang/Jagusch. Ihre Einzel konnten Duymaz, Jagusch, Sladek (2) und Schuler gewinnen.

Für den TSV siegten Haas/Müller, Becker/Dolder, Becker(2), Dolder, Haas (2), Müller und Deeg.



Herren Bezirkslasse

SG Schrezheim – DJK Ellwangen II 9:2

Nachdem Lennart Ilg von Ellwangen verletzungsbedingt seine Spiele abgeben musste und die beiden anderen Doppel für Schrezheim entschieden wurden stand es rasch 4:0 für die Hausherren.
Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung in den Einzeln konnte Schrezheim seine aktuell starke Form unterstreichen und somit einen klaren Sieg einfahren. Somit ist der Relegationsplatz für Schrezheim in greifbarer Nähe.

Für Schrezheim siegten Töpfl/Schnirch, Freytag/Köpf, Fleischmann/May, Freytag(2), Töpfl(2), Schnirch und May.

Für Ellwangen punkteten Weitzmann und Schwarzbäck.

TTC Burgberg II – TSV Altheim 9:0

Mit den beiden Ersatzspielern Sebastian Bauer und Laurin Baumgartner, der kurz vor Spielbeginn den Ausfall von Thorsten Ködderitzsch ausglich, siegte die zweite Mannschaft in ihrem letzten Heimspiel der Saison gegen ersatzgeschwächte Gäste aus Altheim mit 9:0. Jedes der drei Doppel und jedes der folgenden sechs Einzel ging damit an die Burgberger.

Für Burgberg punkteten Holzer/Baamann, Hirsch/Steiner, Baumgartner/Bauer, Holzer, Baamann, Hirsch, Baumgartner, Steiner und Bauer.

SV Mergelstetten – TV Steinheim 2:9

Mit diesem Sieg sicherte sich Steinheim mindestens den Tabellenplatz 2 der zur Relegation um den Aufstieg berechtigt.

Nach den Doppeln führte der TV bereits mit 2:1. Nach dem zwischenzeitlichen 5:1 gelang den Gastgebern ihr zweiter Punkt. Vier weitere Sieg sorgten für den deutlichen 9:2 Erfolg für den TV Steinheim.

Für Mergelstetten siegten Streicher/Filipovic und Schmid.

Bei Steinheim punkteten Prager/Niederführ, Kovacs/Wörner, Prager(2), Schäffer(2), Niederführ, Kovacs und Wörner.


Jungen Landesklasse

SC Vöhringen – TSV Untergröningen II 2:6

Gegen den Tabellensiebten aus Vöhringen erwischte das Untergröninger Team einen guten Tag und gewann auch in dieser Höhe verdient mit 6:2.

Den Grundstein hierfür legten die Untergröninger gleich zu Beginn in den Doppeln. Felix Müller und Anja Reiner gewannen souverän gegen Jonas Hauguth und Korbinian Grasser, während sich Fabian Prochaska und Lea Elzner erst im 5. Satz den Sieg gegen Erik Meier und Finbar Mayer knapp erspielen konnten.
In den Einzelpartien musste sich Felix Müller nach 2:1 Führung am Ende mit 2:3 gegen Erik Meier geschlagen geben; während Fabian Prochaska sein Spiel gegen Finbar Mayer klar mit 3:0 für sich entscheiden konnte. Eine 2:0 Führung reichte anschließend Lea Elzner im Spiel gegen Jonas Hauguth nicht zum Sieg – am Ende eine knappe 2:3 Niederlage. Anja Reiner brachte den TSV Untergröningen durch einen 3:0 Erfolg gegen Korbinian Grasser mit 4:2 in Führung.
Zwei 3:1 Erfolge von Fabian Prochaska und Felix Müller gegen Erik Meier bzw. Finbar Mayer brachten dann den 6:2 Erfolg für die Kochertäler.

Mit 25:7 Punkten beendet der TSV Untergröningen die Saison in der Tischtennis Landesklasse der Jungen. Ob es am Ende Platz 2 oder 3 wird hängt von den noch ausstehenden Partien ab.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Fabian Prochaska/Lea Elzner(1), Felix Müller/Anja Reiner(1)
Einzel:  Fabian Prochaska(2), Felix Müller(1), Anja Reiner(1), Lea Elzner

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2019/spielberichte-vom-30-und-31-03-2019/