Spielberichte vom 26. und 27.01.2019

Damen Verbandsliga

TSV Untergröningen  – TSV Herrlingen 8:3

Zum Auftakt der Rückrundensaison empfing der TSV Untergröningen die Damen aus Herrlingen, die  am Samstag mit einem Sieg gegen Tabellenführer Lützenhardt schon ein Zeichen setzten. Vor einer tollen heimischen Kulisse entwickelte sich wie erwartet ein Duell auf Augenhöhe mit tollen Ballwechseln auf beiden Seiten.

Nach dem Auswärtserfolg in der Vorrunde in Herrlingen schielte man durchaus auf einen Punktgewinn und der Start verlief auch (fast) optimal.
In den Doppeln revanchierten sich Laura Henninger und Nina Feil für ihre Vorrunden-Niederlage und hielten die Kombination Saskia Hamel und Patrizia Ott mit 3:1 in Schach. In einem ausgeglichenen Spiel zwischen dem Herrlinger  Spitzendoppel Paula Truöl/Selina Bollinger und  Amelie Fischer/Miriam Kuhnle musste der 5. Satz entscheiden und endete in der Verlängerung zugunsten der Gäste.

Beim Stand von 1:1 ging es in die Einzelbegegnungen. Nina Feil erspielte sich ganz souverän einen Sieg gegen die Herrlinger Spitzenspielerin Paula Truöl, während Amelie Fischer nach einer 2:0 Führung am Nebentisch noch in den Entscheidungssatz musste. Doch sie behielt ihre Nerven im Griff – trotzdem Saskia Hamel unheimlich viele fast unerreichbare Bälle zurück auf die Platte spielte – und brachte durch ihren Sieg Untergröningen mit 3:1 in Führung.
Im Anschluß trat Miriam Kuhnle gegen Materialspielerin Patrizia Ott an den Tisch. Nach verlorenem 1. Satz kam sie besser ins Spiel und spielte stark auf. Trotz nicht verwandelten Matchbällen in Satz 4 und Rückstand im Entscheidungssatz gelang es ihr, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Genau anders lief es parallel dazu bei Laura Henninger. Nach gewonnenem 1. Satz lag sie mit 1:2 im Rückstand, wehrte im 4. Satz Matchbälle ab, um im 5. Satz dann doch noch ihrer Gegnerin Selina Bollinger zu gratulieren.
Und es folgten weitere 5-Satz-Spiele !! Im Spitzenspiel zwischen Amelie Fischer und Paula Truöl kam es zu einem offenen Schlagabtausch mit spektakulären Ballwechseln und mit einem hauchdünnen 14:12 Erfolg (im 5.) für die Nummer 1 aus Herrlingen. Doch Untergröningen konterte. Nina Feil behielt in der Partie gegen Saskia Hamel die Nerven. Durch platzierte Vorhandschüsse beendete sie im 5. Satz das Spiel zu ihren Gunsten und baute die Führung auf 5:3 aus.
Auch in ihrem zweiten Einzel überzeugte Miriam Kuhnle und bezwang Selina Bollinger mit 3:0. Und auch Laura Henninger spielte stark auf. Nach verlorenem ersten Satz kam sie mit der Materialspielerin Ott immer besser zurecht und entschied die Begegnung mit 3:1.

Vor den Überkreuzpartien lag der TSV Untergröningen mit 7:3 in Führung und ein Sieg war zum Greifen nah.
Diesen brachte Miriam Kuhnle, die heute eines ihrer besten Matches ablieferte, durch einen 3:2 Erfolg gegen die Gäste-Nummer 1, Paula Tuöl, unter Dach und Fach. In einem hochklassigen Spiel lag sie mit 0:2 in Rückstand bevor sie mit ihrer knallharten Rückhand die folgenden 3 Sätze für sich entschied.

Großer Jubel auf dem Untergröninger Rötenberg nach 3 Stunden Spielzeit, sowohl bei Spielerinnen als auch bei den zahlreichen Zuschauern, die für ihr Kommen mit tollem Tischtennissport belohnt wurden.
Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht nach wie vor die Ausgeglichenheit der Liga. Mit Platz 4 und 12:8 Punkten ist der TSV nur 3 Punkte vom Tabellenführer, aber auch nur 4 Punkte vom Relegationsplatz entfernt. Es bleibt weiter spannend und mit dem nächsten Heimspiel gegen den TTC Reutlingen am Sonntag, den 10. Februar um 14 Uhr, steht eine weitere wichtige Begegnung auf dem Programm.

Bild Miriam Kuhnle

Foto: Miriam Kuhnle (privat)

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Nina Feil/Laura Henninger(1), Amelie Fischer/Miriam Kuhnle
Einzel: Amelie Fischer(1), Nina Feil(2), Miriam Kuhnle(3), Laura Henninger(1)


Herren Landesliga

SF Schwendi – TV Unterkochen 9:5

In Schwendi zu spielen war für den TVU in der Vergangenheit schon immer ein hartes Pflaster. Die Begegnungen waren hart umkämpft, aber zum Schluß fehlten dem TVU nur wenige Einzelpunkte, und es hätte zu einem Unentschieden oder gar zum Sieg geführt. Nach dreieinhalb Stunden Matchdauer und sechs 5 Satz Matches gingen die Unterkochener leer aus.

In den Eingangsdoppel erzielten die TVUler einen ersten Vorteil mit einer 2:1 Führung. Das Doppel 1 mit Ebbers/Blessing gewann mit 3:1 gegen Leven/Uhlmann. Doppel 2 mit Maier/Michalak konnten dem starken Doppel 1 aus Schwendi heftige Gegenwehr leisten, aber unterlagen letztlich gegen Mayr/Strahl mit 2:3 Sätzen, dabei fünften Satz mit 11:13. Doppel 3 mit Heidler/Single hatten gegen Kraft/Wahl ebenfalls einen Marathon vor sich. Die Unterkochener drehten einen 0:2 Rückstand noch, und gewannen mit 3:2 Sätzen.

Die ersten Begegnungen im vorderen Paarkreuz hat der TVU nicht viel zu bestellen. Raphael Blessing unterlag Jonas Strahl, zum Erstaunen vieler, mit 1:3 Sätzen. Julian Michalak konnte gegen Tobias Mayr nicht viel ausrichten und verlor klar mit 0:3 Sätzen. Das mittlere Paarkreuz hielt den TVU noch im Rennen. Stefan Single verlor sein Spiel an Linus Leven, aber Jörg Maier erkämpfte gegen Lukas Uhlmann einen wichtigen Sieg.  Im hinteren Paarkreuz gab es eine unangenehme Überraschung. Thomas Heidler legte mit einem 3:0 Erfolg über Oliver Kraft vor. Den Punkt so gut wie sicher hatte Patrick Ebbers gegen Thomas Wahl, doch im fünften Entscheidungssatz lag das Glück deutlich auf der Seite von Schwendi, und der TVUler musste mit 2:3 Sätzen passen. Spielstand 4:5 gegen den TVU.
Im zweiten Durchgang war vordere Paarkreuz ein echter Blickfang. Der TVUler Raphael Blessing zeigte gegen Tobias Mayr eine Mega Vorstellung. Er rang die Nr 1 aus Schwendi mit 3:2 Sätzen nieder. An der Nebenplatte konnte Julian Michalak weiteren Punkteverlust nicht aufhalten. Er verlor gegen Jonas Strahl mit 0:3 Sätzen.
Aus dem mittleren Paarkreuz gab es im zweiten Durchgang keine Punkte. Zuerst verlor Stefan Single mit 0:3 gegen über Linus Leven. Mit einem Kampf um jeden Punkt versuchte Jörg Maier gegen Linus Leven das Unheil aufzuhalten. Der TVUler musste eine undankbare Niederlage im fünften Satz mit 9:11 hinnehmen.
Den gleichen Spielverlauf durfte dann Thomas Heidler in seiner zweiten Partie erleben. Ebenfalls im fünften Satz unterlag er mit 9:11.

Ein Unentschieden wäre nach diesem Spielverlauf gerecht gewesen, aber wenn die erste Mannschaft die gleiche kämpferische Leistung weiterhin zeigt, könnten sich die weiteren Partien zugunsten für den TVU gestalten.


Herren Landesklasse

TSV Herrlingen II – VfL Gerstetten 9:6

Obwohl die Gerstetter im Spielverlauf mehrmals in Führung gingen (2:1 nach den Doppeln und 4:2 bzw. 6:4 im Verlauf der Einzelspiele), brachten sie nichts zählbares mit nach Hause, da sie beim Stand von 6:4 alle 5 restlichen Einzel verloren.

Die Spiele für den VfL gewannen im Doppel Böhler/Höfle und Pusch/Härer und ihm Einzel Böhler(2), Pusch und Geiger.


Herren Bezirksliga

SV Lauchheim–  SV Waldhausen 9:7

In einem vierstündigen Krimi setzte sich am Ende der SVL glücklich mit 9:7 durch. Am Ende trennten beide Mannschaft nur fünf Bälle, sodass ein Unentschieden prädestiniert gewesen wäre.

Zu Beginn konnte der SVL zwei Eingangsdoppel für sich entscheiden und durch Maier und Wettemann gar auf 4:1 erhöhen. Der SVW konterte sofort durch Erfolge der beiden Ganter Brüder.
Zum Wechsel führte der SVL knapp mit 5:4. Im zweiten Durchgang teilten sich alle drei Paarkreuze die Punkte, sodass das Schlussdoppel entscheiden musste.
Dem Spielverlauf entsprechend ging das abschließende Doppel in den Entscheidungssatz und auch hier in die Verlängerung. Am Ende schnappte sich der SVL dann doch noch die zwei Punkte.

Für Lauchheim siegten Bommersbach/Biller, Wettemann/Bretz, Maier/Abele, Wettemann(2), Maier, Bommersbach, Abele und Bretz.

Beim SVW punkteten S. Ganter/N. Ganter, Krautscheid, S. Ganter, N. Ganter(2) und Nuding(2).

DJK Wasseralfingen – SV Zang 8:8

DJK Wasseralfingen und Zang trennen sich Unentschieden.

 Das Spiel begann mehr als schlecht für die DJK. Alle drei Eingangsdoppel gingen verloren, wobei in den entscheidenden Phasen die Glücksgöttin deutlich auf Seiten der Gäste war.
Das vordere Paarkreuz war ausgeglichen und ein Sieg von Mangold folgte eine Niederlage von Henne. Jetzt besann sich die DJK aber ihrer Stärke und startete eine Aufholjagd. Im mittleren Paarkreuz gewannen die DJK-ler ihre Spiele klar und auch das hintere Paarkreuz gewann deutlich, wobei der klare Sieg von Ersatzspieler Ilg gegen das Zanger Jungtalent Benz doch sehr überraschend war.
Im vorderen Paarkreuz siegte Mangold gegen den Topspieler Lüder aus Zang und Henne gratulierte seinem Gegenspieler Dieter. Ein Sieg durch Ilg in der Mitte brachte die DJK mit 7:5 in Führung. Auch zum Schluß hatte die DJK kein Glück, da Bauer in der Mitte und Ilg im hinteren Paarkreuz bereits Matchbälle hatten aber beide ihre Spiele mit 2:3 abgaben. Durch einen Sieg von Benz gegen Bereska ging Zang sogar mit 8:7 in Führung, dass DJK Abschlußdoppel Mangold/Henne sorgte aber für das Unentschieden. 

Für die DJK gewann Mangold/Henne, Mangold(2), Ilg(2), Bauer, Ilg und Bereska.

Bei Zang siegten Lüder/Dieter, Riethmüller/Benz, Trassl/Meixner, Lüder, Dieter, Trassl, Benz und Meixner.

SC Unterschneidheim – TSV Hüttlingen 9:6

Unterschneidheim gewinnt spannendes Duell mit geschlossener Mannschaftsleistung und starkem hinteren Paarkreuz und sichert sich dadurch wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Für den SCU siegten Freißmann/Stark, Hauber/ Braun Timo, Stefan Braun(2), Baum, Timo Braun(2) und Stark(2).

Für Hüttlingen holten Haas/Müller, Becker, Haas, Müller und Prügner(2) die Punkte.

TV Unterkochen II – TSG Abtsgmünd 9:2

Beide Mannschaften mussten ersatzgeschwächt antreten, so dass vor dem Spiel die Vorzeichen für einen Sieg für Unterkochen gestellt waren.

Unterkochen wurde dann als Tabellenführer seiner Favoritenrolle gerecht und konnte außer dem Doppel drei und einem Spiel im mittleren Paarkreuz alle Spiele für sich entscheiden und einen 9:2 Sieg verbuchen.

 Für Unterkochen spielten und gewannen Schmid/Sis(1), Knobloch/Abele(1), Buchstab/Dietel, Schmid(2), Knobloch(2), Sis(1), Abele, Buchstab(1) und Dietel(1).

Für Abtsgmünd spielten und gewannen Marcel Tauscherl/Hekel, Martin Tauscher/Braun, Häußer/Kränzle(1), Marcel Tauscher, Hekel, Martin Tauscher(1), Häußer, Kränzle und Braun.

SC Hermaringen – SV Lauchheim 6:9

Im ersten Rückrundenspiel empfing der SCH die bisher stark performenden Lauchheimer.

Die Gastgeber starteten gut ins Match und konnten sich nach den Eingangsdoppeln eine knappe 2:1 Führung, durch Knödler/Groll und Ertle/Guderlei, erspielen.
In den anschließenden Einzelwettbewerben wurde dieser Vorsprung im ersten Durchgang, durch Erfolge v. H. Knödler, J. Koch und M. Guderlei, auf 5:4 ausgebaut. Danach aber konnte sich lediglich nur noch Neuzugang F. Affeldt auszeichnen. Ausschlaggebend für den unglücklichen finalen Ausgang war, dass von insgesamt sieben Begegnungen, welche im fünften Satz entschieden wurden, der SCH nur zwei für sich entscheiden konnte. 

Für die Gäste punkteten Maier/Abele in den Doppeln sowie Maier(2), Wettemann, Bommersbach(2), Abele und Bretz(2) in den Einzeln.

TTC Neunstadt – DJK Wasseralfingen 9:6

Nachdem Heiko Nass nun seine Verletzung auskuriert hat konnte der TTC Neunstadt das erste Spiel in Bestbesetzung antreten. Das war für den Tabellen Letzten wohl Motivation genug um mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den ersten Sieg in der laufenden Saison einzufahren. Ein 9:6 gegen den Tabellen Zweiten DJK Wasseralfingen.

Für Neunstadt siegten Schmid/Nass, Abele/Prochaska, Schmid(2), Nass, Deisinger, Schmalz, Abele und Prochaska.

Bei Wasseralfingen punkteten Mangold/Henne, Mangold, Jürgen Ilg(2) und Bereska(2).

TTC Victoria  Härtsfeld´08 – TSG Giengen 3:9

Gegen die TSG fiel das Ergebnis mit 3:9 deutlich zu hoch aus. Beim Stand von 3:6 hatte das vordere Paarkreuz des TTC jeweils die Chance im vierten Satz zu gewinnen, musste diesen aber jedesmal in der Verlängerung abgeben. Duymaz hatte gegen Jörg Fetzer sogar vier Matchbälle im fünften Satz, konnte aber, trotz gutem Spiel, keinen verwerten, sodass die Vorentscheidung gefallen war. Einen starken Tag erwischten bei der Victoria Duymaz und Jakl, die zusammen das Doppel Fetzer/Fetzer schlagen und auch im ersten Durchgang ihre Einzel siegreich gestalten konnten. Zudem führte Jakl schon mit 2:0 Sätzen gegen Friesen als Reinhold Fetzer das Spiel gegen Lang beendete. Mit etwas mehr Glück wäre, bei einem besseren Spielverlauf, durchaus ein Punktgewinn drin gewesen.

Für den TTC punkteten Duymaz und Jakl zusammen im Doppel und jeweils im Einzel.

Für die TSG siegten die Doppel Kontantinidis/Gold und Saposchkow/Friesen. Im Einzel waren Jörg Fetzer(2), Konstantinidis, Reinhold Fetzer, Friesen, Saposchkow und Gold erfolgreich.


Herren Bezirksklasse

DJK Ellwangen – SG Schrezheim 9:3

Das erste Heimspiel der Rückrunde gegen Schrezheim endete mit einem klaren 9:3 Sieg für den Tabellenführer. Dazu waren aber vier knappe Siege jeweils im Entscheidungssatz nötig.

Punkte für Ellwangen im Doppel Wagner/Weiß Bernhard, Will/Oelgray und im Einzel Wagner(2), Weiß Bernhard(2), Weiß Bernd, Kreidler und Thomas Oelgray.

Bei Schrezheim siegten Töpfl/Schnirch, Fleischmann und May.

PSV Aalen – TSG Hofherrnweiler II 9:6

In einem spannenden Lokalderby bezwang der PSV Aalen die TSG Hofherrnweiler II mit 9:6.
Im vorderen und hinteren Paarkreuz waren die PSV-ler überlegen und holten insgesamt 7 Punkte.

Für den PSV Aalen gewannen E. Stürmer/R. Stürmer, E. Sürmer(2), R. Stürmer(2), T. Stürmer, Knödler(2) und Rünz.

Bei den Gästen holten Maier/Groß, Göhringer/Kimmel, Maier, Groß(2) und Kimmel die Punkte.

SV Neresheim – SV Mergelstetten 9:3

Einen souveränen Heimsieg feierte der Tabellenführer zum Rückrundenstart gegen Mergelstetten.

Neresheim führte zu Spielbeginn nach den Eingangsdoppeln mit 2:1 Punkten und überzeugte auch in den anschließenden Einzelspielen.

Für Neresheim siegten Bernd Eifert, Florian Schermayer(2), Michael Majer(2), Hermann Scherer, Wolfgang Bahmann, sowie die beiden Doppel Bernd Eifert/Florian Schermayer und Michael Majer/Hermann Scherer.

Die Punkte für Mergelstetten holten Ralf Streicher, Sascha Schmid und das Doppel Tom Hermann/Sascha Schmid.

SV Zang II – TV Steinheim 3:9

Beide Mannschaften mussten mit Ersatz antreten wobei der Tabellenzweite aus Steinheim dies besser kompensieren konnte. Bis zum 2:3 hielt Zang mit, ehe Steinheim mit 5 Siegen in Folge zum 2:8, die Weichen auf Sieg stellte.

Für Zang siegten Schlüter/Kolb und Wankmiller(2).

Bei Steinheim punkteten Prager/Niederführ, Eichelsbacher/Wörner, Prager, Niederführ, Kovacs(2), Eichelsbacher und Wörner.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2019/spielberichte-vom-26-und-27-01-2019/