Spielberichte vom 16. und 17.11.2019

Damen Oberliga

VfL Sindelfingen – TSV Untergröningen 8:4

Mit einer 4:8 Niederlage kehrt die erste Damenmannschaft des TSV Untergröningen in der Tischtennis Oberliga Baden-Württemberg von ihrem Auswärtsspiel beim VfL Sindelfingen ins Kochertal zurück. An diesem “düsteren“ Sonntagnachmittag war es Nina Feil vorbehalten, mit 3 Punkten die Glanzpunkte für den TSV zu setzen.

Beim bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten vom VfL Sindelfingen (11:1) trat das TSV Quartett als klarer Außenseiter an – konnte aber dennoch gut mit der Bundesligareserve des VfL mithalten und die Partie spannender als erwartet gestalten. Beinahe gelang den Spielerinnen gleich zu Beginn der Partie eine Überraschung: Laura Henninger und Nina Feil gewannen ihr Doppel souverän mit 3:1 gegen Eva Rentschler und Nadjana Schneider, während am Nebentisch das “Youngster“-Doppel mit Miriam Kuhnle und Cristina Krauß eine klasse Partie zeigte. Im Entscheidungssatz lag das TSV-Duo bereits mit 6:10 im Rückstand, kämpfte sich auf 10:10 heran, musste sich jedoch in der Verlängerung dem Doppel aus Sindelfingen mit Natalie Bacher und Katharina Huber unglücklich geschlagen geben.
In den ersten beiden Einzelpartien fanden sowohl Henninger als auch Kuhnle gegen die Spielerinnen Rentschler und Bacher nie richtig in ihr Spiel, mussten die Dominanz ihrer Gegnerinnen anerkennen und unterlagen jeweils in ihren Duellen mit 0:3 bzw. 1:3. Cristina Krauß zeigte eine gute Leistung, lieferte sich lange Ballwechsel zog jedoch am Ende gegen die gegnerische Nummer drei, Katharina Huber, den kürzeren und musste ihrer Gegnerin zum 3:1-Sieg gratulieren.
Für ein positives Ergebnis aus Sicht des TSV-Quartetts sorgte anschließend Nina Feil in ihrem ersten Einzel: Mit aggressivem Angriffsspiel  und gut platzierten Schlägen sicherte sie sich einen ungefährdeten 3:0 Erfolg gegen Nadjana Schneider zum 2:4  Zwischenstand aus Sicht des TSV.
Nach diesem ersten Einzelerfolg an diesem Nachmittag lagen die Hoffnungen auf dem vorderen Paarkreuz. Doch auch in ihrem nächsten Spiel fand Miriam Kuhnle im Duell der Spitzenspielerinnen nicht ins Spiel und musste sich mit 0:3 ihrer Gegnerin Eva Rentschler, welche auch in der dritten Bundesliga an den Start geht, geschlagen geben. Auch für Laura Henninger gab es die nächste Niederlage gegen eine stark aufspielende Natalie Bacher, der Nummer zwei der Gastgeberinnen. Das vordere Paarkreuz konnte daher leider nichts für das Punktekonto auf der Habenseite beitragen.
Wäre da nicht Nina Feil, welche wieder für ein Lebenszeichen des TSV sorgte. Wie zuvor verschaffte sie sich durch die aktivere Spielweise die Vorteile im Duell mit Katharina Huber und gewann deutlich mit 3:0. Leider war es Cristina Krauß im nächsten Spiel nicht möglich ihre 1:0-Satzführung in einen Sieg umzumünzen; trotz teilweise hohen Führungen im zweiten und dritten Satz konnte sie die Sätze und am Ende auch das Spiel nicht für sich entscheiden und unterlag mit 1:3 gegen Nadjana Schneider zum 3:7 Zwischenstand.
Miriam Kuhnle sorgte mit ihrem 3:1-Erfolg gegen die gegnerische Nummer drei (Katharina Huber) am Ende noch für “Ergebniskosmetik“. Am Nebentisch hätte Nina Feil Sindelfingen nochmals überraschen können: Nach verlorenem ersten Satz, entschied sie den zweiten Satz gegen Sindelfingens Topspielerin für sich. Im dritten Satz konnte sie eine hohe Führung nicht in einen Satzgewinn verwandeln und auch im vierten Satz unterlag sie nach Führung hauchdünn.
Mit Feils erster Einzelniederlage an diesem Tag war das Endergebnis von 4:8 besiegelt und leicht enttäuschte Gesichter waren im TSV Quartett auszumachen. Dennoch darf man dem Team eine deutliche Leistungssteigerung zur Vorwoche attestieren, als man gegen die TTF Rastatt sang- und klanglos unter die Räder kam. Gegen Sindelfingen konnten die TSV`lerinnen wieder eine solide Leistung zeigen, wenn auch diese in der Oberliga derzeit noch nicht zu vielen Punktgewinnen führt.

Am Sonntag den 01.12. (14:00 Uhr) steht für den TSV das letzte Spiel der Vorrunde auf dem Spielplan. Zuhause geht es für das Quartett aus dem Kochertal gegen den Mitaufsteiger von der NSU Neckarsulm. Die Partie beginnt um 14 Uhr in der Untergröninger Halle auf dem Rötenberg. Im letzten Heimspiel sollte ein Punktgewinn möglich sein und das junge Team möchte den Zuschauern nochmals  packende Ballwechsel bieten. Bei freiem Eintritt freuen sich die Untergröninger wie immer auf zahlreiche Zuschauer.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Miriam Kuhnle/Cristina Krauß, Laura Henninger/Nina Feil(1)
Einzel: Miriam Kuhnle(1), Laura Henninger, Nina Feil(2), Cristina Krauß

Bild TSV Untergröningen Nina Feil

(Bild privat)

Nina Feil setzte die Glanzpunkte bei der 4:8 Niederlage des TSV Untergröningen gegen den VfL Sindelfingen in der Tischtennis-Oberliga. Zwei Einzelpunkte und im Doppel zusammen mit Laura Henninger war sie an 3 der 4 Punkte beteiligt.


Damen Verbandsklasse

TSV Untergröningen II – SV Böblingen II 7:7

Im Heimspiel gegen den SV Böblingen gelang den Kochertälerinnen zum Beginn leider kein Doppelerfolg. Nach 2:0 Führung unterlagen unglücklich Petra Henninger und Corinna Engel in den Sätzen 3, 4 und 5 jeweils knapp zu 9 und so am Ende mit 2:3 gegen Sarah Wagner und Tamara Papadopoulos. Das zweite Doppel verloren Cristina Krauss und Yeliz Kocbinar relativ klar mit 1:3 gegen Andrea Leutritz und Farideh Badrikouhi.
Damit war der schlechte Start besiegelt und der TSV lag gleich zu Beginn mit 0:2 im Hintertreffen. Das vordere Paarkreuz mit Cristina Krauß (3:1 Erfolg gegen Andrea Leutritz) und Petra Henninger (3:2 Erfolg gegen Sarah Wagner) schaffte dann die  beiden wichtigen Punktegewinne zum 2:2 Ausgleich.
Gegen Tamara Papadopoulos behielt Corinna Engel die Oberhand und brachte den TSV erstmals mit 3:2 in Führung. Yeliz Kocbinar ging gegen Frideh Badrikouhi mit 2:0 in Führung, konnte das Spiel aber leider nicht für sich entscheiden und verlor im Entscheidungssatz unglücklich mit 9:11.
Durchgang zwei startete dann mit überraschend mit zwei Niederlagen. Sowohl Cristina Krauß (1:3 gegen Sarah Wagner) als auch Petra Henninger mit einer 2:3 Niederlage in der Verlängerung des Entscheidungsatzes gegen  Andrea Leutritz mussten ihren Gegenerinnen zum Sieg un 5:3 Führung gratulieren.
Corinna Engel überzeugte mit einem klaren 3:0 gegen Frideh Badrikouhi während Yeliz Kocbinar mit 1:3 gegen Tamara Papadopoulos unterlag. Somit lag der TSV vor den Überkreuzpartien mit 4:6 in Rückstand und es roch nach einer Niederlage.
Diesen Rückstand drehten die Kochertälerinnen dann in einer hitzigen Schlussphase. Corinna Engel gelang eine starke Vorstellung gegen die Numer 1 der Gäste Sarah Wagner und am Ende ein 3:0 Erfolg. Cristina Krauß setzte sich mit demselben Resultat gegen Frideh Badrikouhi, ebenso wie Petra Henninger gegen Tamara Papadopoulos.
Statt Niederlage lag nun bei einer 7:6 Führung ein doppelter Punktgewinn in der Luft. Leider nur in der Luft, denn Yeliz Kocbinar musste sich mit 0:3 gegen die routinierte Andrea Leutritz geschlagen geben. Nach über drei Stunden Spielzeit trennte man sich mit einem Unentschieden – aus TSV Sicht eher ein verlorener statt ein gewonnener Punkt.

Mit 5:7 Punkten stehen die Kochertälerinnen auf Platz 5 mit zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge. Allerdings ist in der Verbandsklasse die Tabelle dicht gedrängt; aktuell trennen Platz 2 von Platz 8 nur 4 Pluspunkte. Am Samstag dem 30.11. steht für den TSV bereits das letzte Spiel der Vorrunde auf dem Programm; die Reise geht zum Tabellennachbarn vom VfL Dettenhausen. Ein Punktgewinn in diesem “4-Punkte-Spiel“ sollte im Bereich des Möglichen liegen.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel:  Cristina Krauss /Yeliz Kocbinar, Petra Henninger/Corinna Engel 
Einzel:  Cristina Krauss(2), Petra Henninger(2), Corinna Engel(3), Yeliz Kocbinar


Damen Landesliga

PSV Heidenheim – TTC Wangen 8:4

Die Damen des PSV Heidenheim siegen gegen den Absteiger aus der Verbandsklasse TTC Wangen mit 8:4.

Bis zum Spielstand von 4:4 verlief die Partie ausgeglichen. Da die Gäste nur zu dritt nach Heidenheim gekommen waren, siegten Fleißner/Sträßle im Doppel kampflos. Salamon/Anders-Kurz unterlagen in einer engen Begegnung mit 10:12 im Entscheidungssatz.
Auch in den folgenden Einzeln im vorderen Paarkreuz kam es zur Punkteteilung. Monika Fleißner gelang ein souveräner Sieg, während sich Simone Sträßle der Spitzenspielerin der Gäste geschlagen geben musste.
Im hinteren Paarkreuz konnte Petra Salamon kampflos punkten. Mit einem Erfolg im Spitzeneinzel gelang es Monika Fleißner den wichtigen 4. Sieg für die PSV-Damen zu erzielen. Petra Salamon und Lydia Anders-Kurz konnten die Heidenheimerinnen anschließend mit 6:4 in Führung bringen. In der Folge waren es wiederum Monika Fleißner und Petra Salamon, die den Gesamtsieg mit starken Leistungen im dritten Einzel perfekt machen konnten.


Damen Landesklasse

SC Unterschneidheim – SV Lonsee 8:1

Mit einem klaren Sieg gegen den SV Lonsee setzen sich die Damen des SC Unterschneidheim an die Tabellenspitze der Landesklasse.

Bereits nach den beiden Doppelpartien gingen die Gastgeber mit 2:0 in Führung. Diese Serie setzten sie auch in den Einzeln fort. So führte der SCU schnell mit 7:0 Punkten, ehe sich die Gäste einen Ehrenpunkt sicherten. Mit einem klaren Sieg gegen die gegnerische Nummer 3 sicherte Wünsch anschließend den 8:1 Sieg für den SC Unterschneidheim. 

Für den SC Unterschneidheim punkteten Winter/Wünsch, Schnele/Rettenmeier, Schnele(2), Winter, Wünsch(2), Rettenmeier

SC Unterschneidheim – TSV Untergröningen III 8:1

(Bericht Unterschneidheim)

Auch im zweiten Spiel an diesem Wochenende konnten sich die Damen des SCU über einen 8:1 Erfolg gegen den geschwächten Tabellennachbar aus Untergröningen freuen.

Da die Gäste nur mit drei Spielerinnen antraten, musste der TSV Untergröningen direkt einen Doppelpunkt abgeben. Im zweiten Doppel setzten sich Winter/Wünsch im fünften Satz knapp gegen Loss/Elzner durch und verhalfen so dem SCU zu einer 2:0 Führung. 
Im vorderen Paarkreuz teilten sich beide Mannschaften in den anschließenden Einzelpartien die Punkte. Aufgrund der fehlenden Spielerin mussten die Gäste im hinteren Paarkreuz erneut einen Punkt kampflos zum 4:1 abgeben. Diese Führung gaben die Gastgeberinnen bis zum Schluss nicht mehr her. Trotz der engen Spiele, die alle im fünften Satz entschieden wurden, setzten sich die Damen des SCU in den folgenden Partien durch, sodass sie am Ende mit 8:1 Punkten als Sieger von der Platte gingen. 

Für den SC Unterschneidheim siegten Winter/Wünsch, Schnele/Rettenmeier, Schnele(2), Winter, Wünsch(2), Rettenmeier

Für den TSV Untergröningen punktete Loss.

(Bericht Untergröningen)

Frust auf Seiten der Untergröningerinnen. Zum Spitzenspiel konnte der TSV III nach verletzungsbedingten Ausfällen nur drei Spielerinnen aufbieten. So stand man schon vor dem ersten Ballwechsel mit dem Rücken zur Wand. Und wenn es nicht läuft – dann kommt auch noch Pech dazu.

Das eingespielte Doppel Anja Loss und Lea Elzner kamen zu Beginn nicht so gut ins Spiel, verloren Satz 1 und 2. Danach kamen sie gegen Michaela Winter und Sophie Wünsch besser ins Spiel und gewannen Satz 3 und 4. Im 5. Satz lagen sie 5 Punkte hinten, konnten das Blatt kurz wenden verloren aber in der Satzverlängerung.
Im vorderen Paarkreuz gingen Anja Loss gegen Michaela Winter und Lea Elzner gegen Andrea Schnele an die Platten. Ein spannendes und ausgeglichenes Match mit vielen tollen Ballwechseln lieferte die erst 16 jähriges Lea Elzner. Das Quäntchen Glück hatte am Ende Andrea Schnele und siegte im 5. Satz knapp. Anja Loss konnte sich dagegen durchsetzen und gewann in 4 Sätzen gegen Michaela Winter. Yeliz Kocbinar konnte zu Beginn 2 Sätze für sich entscheiden, jedoch verlor sie ihr Spiel ebenfalls im 5. Satz.
Die Kochertälerinnen hatten an diesem Sonntagmorgen leider nicht das Glück auf ihrer Seite; auch Lea Elzner verlor wiederum im Entscheidungssatz das Spiel gegen Michaela Winter und Anja Loss nach einem hart umkämpften Spiel und tollem Ballwechseln gegen Andrea Schnele – auch hier durfte die TSV`lerin nach dem Entscheidungssatz ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren.
Nach dem Spiel von Yeliz Kocbinar gegen Sophie Wünsch, welches wieder im 5. Satz für die Unterschneidheimerin ausging, stand das Endresultat fest. Mit einer so deutlichen Niederlage haben die Untergröningerinnen nicht gerechnet und werden sich in der Rückrunde hoffentlich revanchieren können, dann möglichst in vollzähliger Mannschaftsstärke.

Mit 8:4 Punkten rangiert der TSV auf Platz 3 der Landesklasse und hat aktuell 6 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Dieses Polster dürfte noch etwas schrumpfen, da die Teams im Tabellenkeller weniger Spiele ausgetragen haben und auch noch im direkten Duell Punkte sammeln können. Am Samstag den 30.11. (19:00 Uhr) steht das letzte Vorrundenspiel auf dem Programm, dann gastiert der SV Pfahlheim auf dem Untergröninger Rötenberg.

SV Unterschneidheim (Punkte):
Doppel: Andrea Schnele/Carolin Rettenmeier(1), Michaela Winter/Sophie Wünsch(1)
Einzel: Andrea Schnele(2), Michaela Winter(1), Sophie Wünsch(2), Carolin Rettenmeier(1)

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Anja Loss/Lea Elzner
Einzel: Anja Loss(1), Lea Elzner, Yeliz Kocbinar


Damen Bezirksliga

TTC Burgberg – SC Unterschneidheim II 8:5

Die Doppel hatten einen ausgeglichenen Spielstand von 1:1 zur Folge, da Klaus/Waibel ihr Spiel gewannen, während sich Willaschek/Kling im fünften Satz geschlagen geben musste.
In den Einzeln gewann zunächst Klaus, ehe Unterschneidheim nach einer Niederlage von Waibel nach Punkten ausglich. Daraufhin gewann Willaschek, während Kling verlor, was einen ausgeglichenen Spielstand zur Folge hatte. Klaus und Waibel konnten daraufhin jeweils Siegen und so einen Vorsprung herausspielen, welcher jedoch durch Niederlagen von Willaschek und Kling wieder ausgeglichen wurde. Da infolge dessen Willaschek, Klaus und Waibel siegen konnten wurde das Spiel mit 8:5 gewonnen.

Für Burgberg punkteten Klaus/Waibel, Klaus(3), Willaschek(2) und Waibel(2).

Für Unterschneidheim siegten Schimmele/Burkhardt, Sekler, Burkhardt(2) und Bosch.


Herren Landesklasse

TSV Weissenhorn – TV Unterkochen 7:9

Ein schwieriges Spiel hatte der TV Unterkochen I im Auswärtsspiel gegen den TSV Weissenhorn. So schwer man es anfangs hatte bei der Ankunft in Weissenhorn die Halle zu finden, so dementsprechend schwer wurde auch die Party gegen die erste Mannschaft vom TSV Weissenhorn.
Matchwinner des knappen Sieges waren Raphael Blessing und Patrick Ebbers. Beide Spieler gewannen beide Einzel und Raphael Blessing gewann mit Sascha Diehl das Anfangs- und auch das Schlussdoppel. Stefan Single und Patrick Ebbers konnten ihre Doppelbegegnung auch für sich entscheiden. Für Sascha Diehl und Jakob Jensen war es nicht ihr Tag. Sie mussten bei all ihren Einzelduellen den Kürzeren ziehen und ihren Gegnern gratulieren. Stefan Single und Julian Michalak gewannen jeweils eins aus ihren zwei Einzelspielen. Patrick Ebbers gewann souverän beide Einzelpartien.

Es gewannen: Blessing/Diehl(2), Single/Ebbers, Blessing(2), Single(1), Michalak(1), Ebbers(2)

Am kommenden Samstag darf der TV Unterkochen I den Gegner aus Wasseralfingen zum Rivalderby zu Hause in der Unterkochener Sporthalle um 15 Uhr begrüßen. Auch hier erhofft man sich wichtige zwei Punkte, um sich weiter auf der oberen Tabellenhälfte zu festigen und den Abstand zu den Gegnern, die hinter ihnen in der Tabelle sind, zu vergrößern.

TSG Hofherrnweiler – TTC Witzighausen 9:4

Die Gäste aus der „Inhofer-Stadt“ Senden konnten das Spiel bis zum 3:2 ausgeglichen gestalten. Dann zog aber die TSG auf 6:2 davon, wobei vor allem das mittlere Paarkreuz mit vollen vier Punkte glänzte. Am Ende konnte die TSG einen deutlichen Sieg einfahren.

Sieger bei TSG Hofherrnweiler sind Hannes Bäcker/Leo Jägerhuber, Klaus Leinmüller/Koray Kocacimen, Hannes Bäcker, Daniel Eng, Leo Jägerhuber(2), Markus Kistner(2) und Klaus Leinmüller.


Herren Bezirksliga

DJK Ellwangen – SV Lauchheim 8:8

Durch den Gewinn aller knappen Partien ging Ellwangen schnell mit 8:2 in Führung. Dann kam jedoch die Wende im Spiel, und Lauchheim konnte mit einer Energieleistung noch zum Unentschieden ausgleichen.

Die Punkte für Ellwangen holten Weiß/Weiß, Kreidler/Oelgray, Bernhard Weiß(2) Bartelmäs, Kreidler, Oelgray und Gebhard.

Punkte für Lauchheim markierten Maier/Wettemann(2), Maier, Wettemann, Bommersbach, Abele, Obele und Bretz.

VfL Gerstetten – TTC Neunstadt 9:2

Wie ausgeglichen die 1. Mannschaft des VfL besetzt ist, zeigt sich stets schon in den Eröffnungsdoppeln, die auch gegen Neunstadt mit einem 3:0 für Gerstetten endeten.
Auch in den Einzeln setzte sich der VfL, wenn auch knapp durch, so Klein und Höfle im vorderen Paarkreuz, Pusch in der Mitte und Wörner im hinteren Paarkreuz, wobei er das Kunststück fertigbrachte, einen 5:10 Rückstand aufzuholen und so 5 Matchbälle des Gegners abzuwehren.
Leichtes Spiel hatten dagegen Böhler und Geiger. So gab es für Neunstadt nicht mehr als zwei Punkte zu holen, die die starke Nr. 1 von Neunstadt gegen Klein und Höfle erzielte.

Nicht so leicht wird es der VfL in den drei noch ausstehenden Spielen haben, in denen es gegen die Mitanwärter auf den Titel geht.

Für Gerstetten siegten Klein/Pusch, Höfle/Böhler, Geiger/Wörner, Klein, Höfle, Böhler, Pusch, Wörner und Geiger.

Die beiden Punkte bei Neunstadt holte Schmid.


Herren Bezirksklasse

SG Schrezheim – DJK Wasseralfingen II 9:0

Gegen den Tabellenletzten konnte die SG Schrezheim einen klaren Sieg einfahren und festigt ihre Position in der Tabellenmitte.

Für Schrezheim siegten Töpfl/Schnirch, Freytag/Köpf, Fleischmann/May, Töpfl, Freytag, Schnirch, Fleischmann, Köpf und May.

PSV Aalen – TSG Abtsgmünd 9:4

Der PSV Aalen bezwang den Tabellenführer TSG Abtsgmünd mit 9:4.

Nach den Eröffnungsdoppeln lagen die Aalener überraschend mit 3:0 in Führung.
Im vorderen und mittleren Paarkreuz holten die PSV-ler jeweils 3:1 Punkte und stellten so den Sieg sicher.

Für den PSV Aalen waren E. Stürmer/Schwarz, Rünz/M. Knödler, R. Stürmer/H. Knödler, E. Stürmer, R. Stürmer(2), Rünz, M. Knödler(2) erfolgreich.

Bei den Gästen gewannen Hoyer, Martin Tauscher, Kränzle und Eh.

TSG Hofherrnweiler II – Aalener Sportallianz 9:5

Die TSG Hofherrnweiler II beißt sich mit einem Sieg gegen die Aalener Sportallianz in der oberen Tabellenregion der Bezirksklasse fest.

Die Sportallianz begann forsch und gewann die ersten beiden Doppel.
Die TSG glich schnell zum 2:2 aus, danach war es ein offenes Spiel. Die ersten beiden Paarkreuze waren hart umkämpft, im dritten Paarkreuz dominierte eher die TSG. Als der wiedererstarkte Michael Maier den Punkt zum 7:4 für die TSG holte und damit seine kurzfristige Negativserie beendete, war eine Vorentscheidung gefallen. Die TSG gewann schlussendlich mit 9:5.

Für Hofherrnweiler punkteten das Doppel Breitschopf/Maucher, im Einzel Göhringer(1), Maier(1), Groß(2), Breitschopf(1), Maucher(2) und Zupcic(1).

Bei der Sportallianz gewannen die Doppel Zanescu/Laic und Kun/Maar, im Einzel Zanescu(2) und Laic(1).

TTC Burgberg – Heidenheimer Sportbund 9:0

Nach drei Doppeln, die von Holzer/Baumgartner, Hübner/Ködderitzsch und Hirsch/Steiner jeweils in drei Sätzen gewonnen wurden, führte Burgberg bereits mit 3:0.
In den Einzeln gaben sich Hübner, Holzer, Ködderitzsch, Hirsch, Baumgartner und Steiner allesamt keine Blöße und gewannen.


Mädchen Verbandsklasse

TTC Lossburg-Rodt – TSV Untergröningen 4:6

Mit der zweiten Mannschaft reisten die Kochertälerinnen in den Schwarzwald. Gastgeber zum Spiel in der Mädchen Verbandsklasse war der TTC Lossburg-Rodt. Am Ende gewann der TSV mit 6:4 und schiebt sich auf Platz 3 in der Tabelle.

Yeliz Kocbinar und Lotte Groß gewannen ihr Doppel gegen Linda Orthmann und Jenny Beilharz mit 3:0, während in der anderen Box Lea Elzner und Lara Elzner mit 2:3 gegen Marie Silzle und Alessia Duffner verloren.
Mit dem Zwischenstand von 1:1 ging es dann in die Einzelpartien. Im vorderen Paarkreuz teilte man sich dabei zweimal die Punkte. Gegen Alissia Duffner konnten sich sowohl Lea Elzner als auch Yeliz Kocbinar behaupten; wogegen beide im Spiel gegen Marie Silzle unterlagen. Lotte Groß steuerte im hinteren Paarkreuz zwei relativ sichere Punkte bei durch Erfolge gegen Jenny Beilharz (3:0) und Linda Ortmann (3:1) und Lara Elzner konnte sich gegen Jenny Beilharz behaupten.

Mit 5:3 Punkten schieben sich die Kochertälerinnen auf Platz 3 in der Tabelle und empfangen am Samstag den 30.11. (11:00 Uhr) den aktuellen Tabellenführer vom SV Deuchelried zum letzten Spiel der Vorrunde.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Yeliz Kocbinar/Lotte Groß(1), Lea Elzner/Lara Elzner
Einzel: Lea Elzner(1), Yeliz Kocbinar(1), Lotte Groß(2), Lara Elzner(1)


Jungen Landesklasse

TSV Untergröningen – SSV Ulm 1846 6:2
TSV Untergröningen – VfB Ulm 6:3

Ein Doppel-Heimspieltag stand für das Untergröninger Team in der Landesklasse an. Mit dem SSV Ulm 1846 und dem VfB Ulm gaben gleich zwei Teams aus Ulm ihre Visitenkarte in Untergröningen ab. Die Punkte blieben jedoch allesamt am kleinen Kocher, keiner ging an die große Donau.

Beide Spiele hatten einen ähnlichen Verlauf. Gegen den SSV Ulm 1846 gab es eine Punkteteilung in den Doppeln; wobei der Erfolg von Felix Müller und Sascha Wolf erst im Entscheidungssatz gelang.
Danach folgten jeweils zwei Einzelsiege von Miriam Kuhnle und Felix Müller im vorderen Paarkreuz. Im hinteren Paarkreuz teilte man sich die Punkte (Sascha Wolf punktete für den TSV) und das vordere Paarkreuz landete wieder zwei Siege und so stand der 6:2 Erfolg fest.

Gegen den VFB Ulm nahezu ein identischer Ablauf. Punkteteilung in den Doppeln, diesmal holten Miriam Kuhnle und Felix Müller den TSV-Sieg.
Danach setzten sich Miriam Kuhnle und Felix Müller auch in den Einzelpartien durch. Das hintere Paarkreuz ging in Durchgang 1 leer aus und so stand es 3:3. Auch ihre zweiten Einzelpartien brachten für Miriam Kuhnle als auch Felix Müller zwei klare 3:0 Erfolge und Sascha Wolf machte dann mit einem 3:0 Erfolg den Sack zum 6:3 Endstand zu.

Mit 12:4 Punkten beendet der TSV die Vorrunde und steht aktuell auf Platz 2 in der Landesklasse. Der Auftakt zur Rückrunde ist am 25.01.2020.

TSV Untergröningen (Punkte): gegen SSV Ulm
Doppel: Miriam Kuhnle/Julianna Wolf, Felix Müller/Sascha Wolf(1)
Einzel: Miriam Kuhnle(2), Felix Müller(2), Sascha Wolf(1), Julianna Wolf

TSV Untergröningen (Punkte): gegen VfB Ulm
Doppel: Miriam Kuhnle/Felix Müller(1), Sascha Wolf/Julianna Wolf
Einzel: Miriam Kuhnle(2), Felix Müller(2), Sascha Wolf(1), Julianna Wolf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2019/spielberichte-vom-16-und-17-11-2019/