Spielberichte vom 09. und 10.02.2019

Damen Verbandsliga

TSV Untergröningen – TTC Reutlingen 8:1

Mit einer Rekordkulisse im Rücken gewinnt der TSV Untergröningen in der Tischtennis Verbandsliga der Damen sein Heimspiel gegen den TTC Reutlingen überraschend klar mit 8:1. Nachdem den Kochertälerinnen in der Vorrunde ein überraschender 8:6 Erfolg in Reutlingen gelang, wollte der TSV auch zuhause zwei Punkte einfahren. Gesagt – gespielt; nach 0:1 Rückstand setzt sich der TSV am Ende dank einer famosen Leistung aller Spielerinnen mit 8:1 durch. Never give up – dies beherzigten gleich mehrere Akteurinnen in der Box und konnten bereits verloren geglaubte Sätze und Spiele noch drehen und für sich entscheiden, einmal mehr angefeuert von einem begeisterten Publikum auf dem Untergröninger Rötenberg.

Nina Feil und Laura Henninger wussten am Ende ihres Doppels nicht so recht weshalb dieses mit 3:2 an Eva Weidle und Franziska Klaiber ging. Zweimal gaben sie eine klare Führung noch aus der Hand und daher standen sie am Ende mit leeren Händen da. In der anderen Box zeigten Amelie Fischer und Miriam Kuhnle einmal mehr, dass sie mittlerweile ein gutes Doppel bilden. In der Vorrunde noch brav die Punkte dem Gegner überlassen, klappt es zur Rückrunde immer besser und so gelang ein überzeugender 3:1 Erfolg gegen Johanna Weidle und Hang Dang.
Amelie Fischer musste in ihrem Spiel alle Register ziehen, um die im offenen Schlagabtausch stark aufspielende Dang Hang am Ende mit 3:0 zu besiegen. Nina Feil gab im Duell gegen die Nummer eins der Gäste Satz 1 ab, kam danach besser mit dem Spiel und den Aufschlägen ihrer Gegnerin zurecht und behauptete  sich in den folgenden drei Sätzen jeweils knapp. Mit ihrem 3:1 Erfolg brachte sie den TSV mit 3:1 in Führung. In den folgenden beiden Partien hatte der TTC Reutlingen den Spielausgleich auf dem Schläger. Miriam Kuhnle lag im Entscheidungssatz gegen Franziska Klaiber deutlich zurück, gab nicht auf und kämpfte sich ins Spiel zurück – am Ende ein knapper 3:2 Erfolg. In der anderen Box dauerte es eine gefühlte Ewigkeit, eher Laura Henninger mit den Aufschlägen ihrer Gegnerin zurechtkam und nach 1:2 Satzrückstand am Ende einen 3:2 Erfolg gegen Eva Weidle ins Ziel brachte. 5:1 für die Kochertälerinnen und keiner der über 70 Zuschauer bereute sein kommen.
Im Spitzenspiel setzte sich Amelie Fischer mit 3:1 gegen Johanna Weidle durch und zeigte in Durchgang vier ihr Kämpferherz. Einen 1:8 Rückstand drehte sie mit druckvollem Rückhandspiel und fehlerfreien Vorhandschüssen und entnervte damit ihre Gegnerin. Am Ende nach teilweise spektakulären Ballwechseln ein 3:1 Erfolg. Nach verlorenem ersten Satz konnte Nina Feil gegen Dang Hang deren Aufschläge besser retournieren, kam so besser ins Spiel und ging mit 2:1 in Führung. In Durchgang vier gab sie eine klare Führung aus der Hand, um dann in der Verlängerung doch noch zu punkten und die Führung auf 7:1 auszubauen.
Miriam Kuhnle war es vorbehalten den Siegpunkt unter Tisch und Netz zu bringen. In einem umkämpften 5-Satz Spiel setzte sie sich am Ende mit 3:2 gegen Eva Weidle durch. Nach guten 2 Stunden Spielzeit stand der überraschend klare Erfolg fest, wobei ein Blick in den Spielberichtsbogen aufzeigt wie eng die Partie tatsächlich war – lediglich ein 3-Satz Spiel, alle anderen Partien gingen über 4 bzw. die volle 5-Satz Distanz.

Nach diesem Erfolg bleiben die Kochertälerinnen mit 14:8 Punkten auf Platz 4 in der Tabelle und haben 5 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Am kommenden Sonntag (17.02., 11:30 Uhr) geht  die Auswärtsreise zum VfR Altenmünster. Ein Gegner, welchem die Untergröningerinnen in der Vorrunde als auch der letzten Saison stets zum Sieg gratulieren mussten. Diesmal will man nicht mit leeren Händen zurückkommen und in der aktuellen Form aller Spielerinnen sollte etwas möglich sein. 

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Nina Feil/Laura Henninger, Amelie Fischer/Miriam Kuhnle(1)
Einzel: Amelie Fischer(2), Nina Feil(2), Miriam Kuhnle(2), Laura Henninger(1)


Damen Landesklasse

SC Staig – TSV Untergröningen III 3:8

Mit zwei Punkten im Gepäck kehrte die dritte Damenmannschaft von ihrer Auswärtsaufgabe gegen den SC Staig zurück ins Kochertal. Der Aufsteiger aus Untergröningen gewann klar mit 8:3, bleibt auf Platz 3 der Tabelle und baut sein Punktepolster auf den Abstiegsrang auf 9 Zähler aus.

Zu Beginn gingen die beiden Doppel komplett daneben. Anja Loss und Lea Elzner verloren mit 1:3 gegen die Staiger Kombination mit Silvia Hablizel und Martina Stetter und auch in der anderen Box verloren Corinna Engel und Andrea Feil im 5.Satz mit 9:11 das Spiel gegen Vanessa Loser und Carmen Häussler. Ein denkbar ungünstiger Spielbeginn für die Kochertälerinnen.
Danach sollte es aber besser laufen. Lea Elzner konnte ihr Spiel nach 1:2 Satzrückstand drehen und sich mit 3:2 gegen Silvia Hablizel durchsetzen. In ihrem ersten Einzel gegen Martina Stetter gelang Corinna Engel ein 3:1 Erfolg. Auch Anja Loss drehte ihr Spiel nach 1:2 Rückstand noch in einen Sieg gegen Vanessa Loser und Andrea Feil setzte sich souverän mit 3:0 gegen Carolin Häussler durch. Damit ging der TSV mit 4:2 in Führung.
Nach einen 3:0 von Corinna Engel im Spitzenspiel gegen Silvia Hablizel musste Lea Elzner gegen Martina Stetter eine knappe 2:3 Niederlage verdauen. Danach ließen die Kochertälerinnen aber keinen Punkt mehr liegen. Andrea Feil und Anja Loss gewannen ihre Partien jeweils klar gegen Vanessa Loser (3:0) sowie Carmen Häussler (3:1). Einen lupenreinen Hattrick landete dann Corinna Engel an diesem Tag; auch ihr 3.Einzel gegen Vanessa Loser gewann sie mit 3:1 und machte damit den Siegpunkt.

Mit 13:5 Punkten bleibt das 3.Untergröninger Damenteam auf Platz 3 in der Tabelle. Am kommenden Wochenende (Samstag 16.02., 19.00 Uhr) gastiert der Tabellennachbar vom SF Rammingen auf dem Untergröninger Rötenberg. In der Vorrunde gab es einen knappen 8:6 Auswärtserfolg und daher sollte ein Punktegewinn im Bereich des Möglichen liegen.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Corinna Engel/Andrea Feil, Lea Elzner/Anja Loss
Einzel: Corinna Engel(3), Lea Elzner(1), Andrea Feil(2), Anja Loss(2)

TSV Hüttlingen – SF Rammingen 1:8

Gegen die stark aufspielenden Gäste aus Rammingen mussten sich die Hüttlinger klar mit 8:1 geschlagen geben.  Den Ehrenpunkt erzielte Susanne Tschunko.


Damen Bezirksliga

SG Schrezheim – TTC Burgberg 8:1

In einem insgesamt umkämpften Spiel kam Schrezheim zu einem letztlich klaren Heimsieg. Beide Doppel gingen an die Heimmannschaft. In den ersten Spielen des vorderen Paarkreuzes wurden die Punkte geteilt. Beim Stand von 5:1 konnte Schrezheim zwei vorentscheidende Spiele im fünften Satz gewinnen, damit war das Spiel entschieden und der Kampfgeist der Gäste gebrochen.

Für Burgberg siegte Willaschek.

Für Schrezheim punkteten Hirth/Vaas, Klein/Kurz, Hirth(2), Vaas, Klein(2) und Kurz.

SV Neresheim – SC Unterschneidheim II 8:5

Die Damen des SC Unterschneidheim konnten in Neresheim nur mit drei Spielerinnen antreten und mussten daher ein Doppel und drei Einzelspiele kampflos abgeben.  

Für Neresheim siegten Simone Pfeuffer(2), Elke Schönemann-van Onzenoodt(2), Ortrun Scherer, Regina Lindacher und die Doppel Simone Pfeuffer/Elke Schönemann-van Onzenoodt und Ortrun Scherer/Regina Lindacher.

Für Unterschneidheim punkteten Sandra Hönle(3) und Lena Burkhardt(2).


Herren Landesliga

TV Unterkochen – 1.TTC Wangen 7:9

Der TVU patzt zu Hause gegen den TTC Wangen. Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen, fehlt es doch an einer Winzigkeit dafür. Bereits in der Vorrunde verloren die TVUler sehr knapp und wollten im Heimspiel diese Scharte auswetzen.

In den Eingangsdoppeln konnten die TVUler eine kleine Führung aufbauen. Das Doppel 1 des TVU mit Ebbers/Blessing behielt gegen Fischer/Bachstätt die Nase vorn und holten den ersten Punkt des Abends. Maier/Michalak mussten gegen das stärkste Doppel aus Wangen, Halder/Kunert ran. Die beiden TVUler verloren mit 1:3 Sätzen. Doppel 3 mit Heidler/Single hielten den TVU gegen Sohler/Kunckel im Rennen. Sie gewannen ihr Match mit 3:0 Sätzen.
Eine kleine Sternstunde hatte das vordere Paarkreuz. Raphael Blessing gewann die erste Einzelbegegnung des Abends gegen Simon Kunert mit 3:1 Sätzen. Julian Michalak konnte den Trend nicht fortsetzen. Er verlor im fünften Satz gegen Stefan Halder.
Das mittlere Paarkreuz konnte wieder einen Punkt retten. Stefan Single überzeugte gegen Philipp Sohler und gewann mit 3:1 Sätzen. Gar nicht verlief es für Jörg Maier gegen Petr Fischer. Der TVUler musste sein Spiel mit 0:3 Sätzen abgeben.
Aus dem hinteren Paarkreuz kam auch nur ein Punkt. Thomas Heidler verlor diesmal gegen seinen Kontrahentenn Frank Bachstätt mit 1:3 Sätzen. Der guten Spielform von Patrick Ebbers war es zu verdanken das der TVU im Rennen blieb. Ein klarer 3:0 Sieg über Marcel Kunkel unterstrich es deutlich.
Eine Wiederholung von einem Sieg im vorderen Paarkreuz gab es nicht. Beide Spiele gingen diesmal an Wangen. Raphael Blessing verlor gegen die Nummer 1 Stefan Halder mit 1:3 Sätzen. In der Partie Julian Michalak gegen Simon Kunert lief es gar nicht für den TVUler, und verlor ebenfalls mit 1:3 Sätzen.
Nun war es am mittleren Paarkreuz wieder auf zu holen. Leider kam nur ein Sieg zustande. Jörg Maier konnte gegen Philipp Sohler mit einem 3:1 Gewinn den wichtigen Punkt holen. Stefan Single war gegen Petr Fischer hinter seinen Erwartungen. Auch er verlor gegen Fischer mit 0:3. Der TVU blieb an Wangen dran.
Im hinteren kamen auch nicht die gewünschten zwei Punkte. Pechvogel des Abends war wohl Thomas Heidler. Den Sieg bereits vor Augen musste sich der TVUler im fünften Satz mit 10:12 gegen Marcel Kunkel geschlagen geben. Und Patrick Ebbers überzeugte auch in seinem zweiten Match des Abends. Er ließ Frank Bachstätt keine Chance und gewann klar mit 3:0 Sätzen.
Mit dem Schlussdoppel Ebbers/Blessing waren die Chancen zum Ausgleich da. Doch das Doppel aus Wangen gehört zu den besten Doppel der Liga. In einem heiß umkämpften Doppel mussten die TVUler die 1:3 Satz Niederlage hinnehmen.

In der anstehenden Spielpause gilt es nun für die erste Mannschaft des TVU wieder zu der alten Stärke zurück zu finden um in den nächsten Begegnungen wichtige Punkte gegen den Abstieg zu holen.


Herren Landesklasse

TSG Hofherrnweiler – TTC Witzighausen 9:7

Die TSG konnte gegen den Tabellennachbarn aus Witzighausen nur ein Eingangsdoppel durch Markus Kistner/Klaus Leinmüller gewinnen und geriet mit 1:2 in Rückstand.
Die Gäste aus der „Innhofer“-Stadt Senden konnten dann die Führung im ersten Durchgang der Einzel auf 3:6 und später auf 4:7 ausbauen. Die TSG gab sich aber nicht geschlagen und konnte mit einer starken kämpferischen Mannschaftsleistung die letzten vier Einzel und auch noch das Schlussdoppel gewinnen.

Sieger für TSG Hofherrnweiler: Markus Kistner/Klaus Leinmüller(2), Daniel Eng(2), Klaus Leinmüller, Florian Ehrmann, Leo Jägerhuber(2) und Willi Rettenmeier.

TTC Burgberg – TSV Holzheim 1:9

Im Tabellenkeller kassiert die Burgberger Mannschaft erneut eine haushohe Niederlage gegen einen direkten Mitstreiter um den Klassenerhalt.

Für Burgberg punktete Cvetkovic/Hübner.

VfL Gerstetten – TSV Erbach 9:4

Zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg holte der VfL beim Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Erbach.

Die Gerstetter dominierten die Doppel (2:1 Punkte) mit Böhler/Höfle und Pusch/Härer und in den Einzeln das mittlere und vordere Paarkreuz, in denen Höfle(2), Pusch(2), Geiger und Härer alle Spiele für sich entscheiden konnten. Zudem gewann Böhler ein Einzel im vorderen Paarkreuz.

VfL Gerstetten  – TSV Holzheim  8:8

Gegen die nur zu fünft antretenden Gäste aus Holzheim geriet der VfL trotz einer 2:1 Führung nach den Doppeln in den Einzeln rasch mit 2:5 in Rückstand. Der TSV baute dann seine Führung auf 3:8 aus, bevor die Gerstetter eine furiose Aufholjagd starteten und sich mit dem Gewinn des Abschlussdoppels noch ein Unentschieden erkämpfte.

Für den VfL holten im Doppel Böhler/Höfle(2) und Pusch/Härer und im Einzel Geiger(2), Pusch, Höfle und Härer die Punkte.


Herren Bezirksliga

TSV Hüttlingen – TV Unterkochen II 8:8

Beide Mannschaften konnten nicht in Stammbesetzung antreten und trotzdem entwickelte sich das Spiel relativ ausgeglichen. Hüttlingen konnte sich auf 7:6 absetzen, aber Unterkochen erhöhte im nächsten Durchgang auf 8:7, sodass das Schlussdoppel die Entscheidung bringen musste. Dieses entschieden die Hüttlinger im 5. Satz für sich und holten so einen verdienten Punkt gegen den Tabellenführer.

Für Hüttlingen punkteten Haas/Müller(2), Stegmaier(2), Haas, Prügner und Müller(2).

Für Unterkochen punkteten Schmid/Sis, Mauel/Buchstab, Schmid, Mauel, Dietel(2) und Buchstab(2).

SV Lauchheim– DJK Wasseralfingen 8:8

Nach dem 1:9 Debakel der Vorrunde wollte der SVL die Schmach aus Wasseralfingen wieder gut machen. Zu Hause in Lauchheim wollte man doch deutlich mehr Paroli bieten.

Zu Beginn drückte jedoch die DJK dem Spiel den Stempel auf. Nach den Eingangsdoppeln lagen die Gäste mit 2:1 in Front und erhöhten durch U.Mangold auf 3:1.Der SVL kämpfte sich durch eine starke Mitte wieder in die Partie und lag zum Wechsel mit 5:4 in Front. Das starke vordere Wasseralfinger Paarkreuz drehte das Spiel auf 5:6, eher der SVL durch drei Spielgewinne in Folge auf 8:6 erhöhte. Im Schlussdoppel hatte der SVL jedoch keine Chance und musste sich doch mit nur einem Punkt zufriedengeben.

Für Lauchheim siegten Maier/Abele, Maier, Bommersbach(2), Abele(2), Tomic und Bretz.

Bei Wasseralfingen punkteten Mangold/Ilg(2), Bauer/Abele, Mangold(2), Ilg und T. Abele(2).

TSG Giengen – SC Unterschneidheim 9:2

Die TSG spielte von Beginn an konzentriert und führte somit schon nach den Doppeln mit 3:0. Die Führung ließ man sich nicht mehr nehmen. Lediglich R. Fetzer und Friesen mussten nach hartem Kampf Ihre Matches abgeben.

Für Giengen siegten Fetzer/Fetzer(1), Konstantinidis/Rancov(1), Saposchkow/Friesen (1), J.Fetzer(2), Konstantinidis(2), Saposchkow(1), Rancov(1)

Die Punkte für Unterschneidheim holten Hauber und Feldmeier.

SC Hermaringen – TSG Abtsgmünd 9:2

Für beide Teams war dies ein wichtiges und vorentscheidendes Spiel um den Verbleib in der Bezirksliga. Die Gastgeber führten nach den Eingangsdoppeln durch Knödler/Groll und Koch/Affeldt mit 2:1. Der positive Trend setzte sich auch im ersten Durchgang in den Einzeln fort. H. Knödler, M. Ertle, J. Koch, W. Groll und M. Guderlei erhöhen auf 7:2. Schlussendlich  machten abermals H. Knödler und M. Ertle den „Sack“ zu.
Mit dieser guten Mannschaftsleistung besteht für die Hermaringer wieder Hoffnung die Klasse aus eigener Kraft zu schaffen.

Für die Gäste punkteten Häußer/Kränzle im Doppel sowie L. Hekel.


Herren Bezirksklasse

PSV Aalen – TSV Hüttlingen II 6:9

Der PSV Aalen musste mit Ersatz antreten und verlor gegen den TSV Hüttlingen II mit 6:9.

Beim PSV holten E.Stürmer/Nguyen, T.Stürmer/Knödler, E. Stürmer (2), T.Stürmer und Rünz die Punkte.

Bei den Gästen siegten Mayer/Deeg, Mayer, Auchter, Deeg, Starz(2), Stelzer (2) und Gensmantel.

TSG Giengen II – SV Zang II 9:1

Endlich konnte die Zweite der TSG ohne Ersatz spielen. Das 2:1 in den Doppeln war der Grundstein zum Erfolg. Danach wurde kein weiteres Spiel mehr abgegeben und Morcinek machte mit seinem zweiten Spiel den Endpunkt zum 9:1.

Für Giengen siegten Grässle/Junginger, Mieskes/Heiser, Morcinek(2), Grässle, Gold, Mieskes, Junginger und Heiser.

Den Ehrenpunkt für Zang holten Wankmiller/Kuoni.

TTC Burgberg II – Heidenheimer SB II 7:9

Eine am Ende ärgerliche Niederlage musste die zweite Mannschaft des TTC ohne die beiden Stammspieler Olaf Holzer und Wolfgang Hirsch gegen die Gäste des Heidenheimer SB hinnehmen.

Zunächst punkteten im Doppel Oliver Heim/Andreas Baamann gegen Hörsch/Biljushov nach einer extrem starken Leistung in drei Sätzen (3:0). Die beiden weiteren Doppel durch Thorsten Ködderitzsch/Marco Bernert gegen Ziegler/Weinrich (2:3) und Michael Steiner/Sebastian Bauer gegen Häußler/Gerstmayr (2:3) gingen jeweils im Entscheidungssatz an Heidenheim.
Im ersten Einzeldurchgang konnten beide Spiele im vorderen Paarkreuz gewonnen werden, wobei sowohl Ködderitzsch gegen Ziegler (3:0), als auch Heim gegen Hörsch (3:0) eine nahezu perfekte Leistung ablieferten. Im mittleren Paarkreuz musste sich Baamann seinen Gegnern Weinrich, der Netz- und der Tischkante in vier Sätzen geschlagen geben (1:3). Steiner verlor ebenso gegen Biljushov in drei Sätzen (0:3). Die beiden Ersatzmänner Bernert und Bauer erwischten in ihren Einzeln einen besseren Tag als noch zuvor in ihren Doppeln. Bernert bezwang Gerstmayr ebenso in vier Sätzen (3:1), wie Bauer gegen Häußler (3:1).
Der zweite Einzeldurchgang war geprägt von vielen engen Spielen und teilweise unfassbar knappen und ärgerlichen Niederlagen. So verlor Ködderitzsch in vier sehr knappen Sätzen gegen Hörsch (1:3). Heim fand gegen Ziegler nur im dritten Satz richtig ins Spiel, was jedoch nichts mehr an einer Niederlage ändern konnte (0:3). Baamann konnte in seinem Match gegen Biljushov einen 0:2-Satzrückstand noch zu einem 2:2 aufholen, sowie im Entscheidungssatz insgesamt 4 Matchbälle abwehren, nur um am Ende dennoch den Kürzeren zu ziehen (2:3). Auch bei Steiner lief es gegen Weinrich über weite Teile des Spiels sehr gut, allerdings musste er sich genauso in fünf Sätzen geschlagen geben (2:3). Bernert siegte in seinem zweiten Einzel gegen Häußler (3:1), ebenso wie Bauer nach einer starken und konzentrierten Leistung gegen Gerstmayr (3:0).
Im Schlussdoppel konnten Heim/Baamann in zwei Sätzen mithalten, verloren aber am Ende doch deutlich in drei Sätzen (0:3), wodurch der Sieg für die etwas glücklicheren Gäste aus Heidenheim feststand.

Für Burgberg punkteten Heim/Baamann, Ködderitzsch, Heim, Bernert(2) und Bauer(2).

Beim HSB siegten Ziegler/Weinrich(2), Häußler/Gerstmayer, Hörsch, Ziegler, Biljushov(2) und Weinrich(2).

TV Unterkochen III – TV Steinheim 9:6

Ohne Prager und mit einem verletzten Niederführ war für Steinheim in Unterkochen nichts zu holen. Entscheidend war auch das Unterkochen im vorderen Paarkreuz vier Punkte holte.

Die Punkte für Unterkochen holten Benz/Dietel, Halmen/Kniel, Benz(2), Dietel(2), Thome, Mager, Kniel.

Für Steinheim siegten Schäffer/Kovacs, Kovacs(2), Schmid(2) und Heim.


Mädchen Verbandsklasse

TSV Untergröningen – TTC Lossburg-Rodt 6:3

Die erste Mädchen-Mannschaft des TSV Untergröningen setzte sich im Duell gegen die Gäste vom TTC Lossburg-Rodt mit 6:3 durch; die Gäste konnten krankheitsbedingt nur mit 3 Spielerinnen anreisen.

Nach einer Punkteteilung in den Doppeln konnten sich die TSV-Mädchen in den Einzeln dann durchsetzen; nach Erfolgen von Amelie Fischer und Cristina Krauß brachte Lara Elzner mit einem 3:2 Erfolg gegen Linda Ortmann den Sieg unter Dach und Fach.

Mit 18:0 Punkten stehen die TSV-Mädchen weiter auf Platz 1 in der Tabelle und haben 3 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten von der SG Aulendorf und nun erstmal 3 Wochen spielfrei.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Amelie Fischer/Cristina Krauß(1), Lara Elzner/Lea Schimpf
Einzel: Amelie Fischer(2), Cristina Krauß(1), Lara Elzner(1), Lea Schimpf

TSV Untergröningen II – TTC Lossburg-Rodt 6:4

Die zweite Mädchen-Mannschaft des TSV Untergröningen setzt sich im Duell gegen ersatzgeschwächte Gäste vom TTC Lossburg-Rodt knapp mit 6:4 durch und hat mit einem Bein den Klassenerhalt geschafft.

Nach einer Punkteteilung in den Doppeln brachte Lea Elzner den TSV durch einen 3:0 Erfolg gegen Alessia Duffner mit 2:1 in Führung. Yeliz Kocbinar unterlag in einem umkämpften Spiel mit 2:3 gegen Marie Silzle. Nach einer Niederlage von Julianna Wolf stand das Spiel 3:3 und anschließend konnte Lea Elzner eine 2:0 Satzführung nicht in einen Sieg gegen Marie Silzle umwandeln und musste ihrer Gegerin zum 3:2 Erfolg gratulieren. Der TSV lag mit 3:4 in Rückstand ehen Yeliz Kocbinar und Lotte Groß durch zwei 3:0 Erfolge gegen Alessi Duffner sowie Linda Ortmann den Kochertalexpress wieder in die richtige Spur brachten. Der kampflose 3:0 Erfolg von Julianna Wolf brachte dann den 6:4 Erfolg für die TSV-Mädchen.

Mit 5:11 Punkten steht das zweite TSV-Mädchen Team weiter auf Platz 6 in der Verbandsklasse und hat damit 5 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Damit haben die Kochertälerinnen alles in der eigenen Hand um den Klassenerhalt zu schaffen. Bereits am kommenden Wochenende (16.02.) steht ein Doppel-Auswärtsspiel auf dem Programm, zuerst geht die Allgäu-Reise zum SV Deuchelried und danach steht das Duell gegen die SG Aulendorf auf dem Programm.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Lea Elzner/Lotte Groß, Yeliz Kocbinar/Julianna Wolf(1)
Einzel: Lea Elzner(1), Yeliz Kocbinar(1), Lotte Groß(2), Julianna Wolf(1)


Jungen Landesklasse

TSV Untergröningen – TSV Wasseralfingen 6:0

In der Jungen-Landesklasse entschied der TSV Untergröningen das Bezirksderby  gegen den TSV Wasseralfingen deutlich mit 6:0 für sich. Damit bleiben die Kochertäler weiter im Titelrennen und damit im Rennen um den damit verbundenen Aufstieg in die Tischtennis-Verbandsklasse.

Gegen die nicht in Bestbesetzung angetretenen Gäste konnten sich die Untergröninger in beiden Doppeln durchsetzen. Fabian Prochaska und Felix Müller gelang ein 3:0 Erfolg gegen Marius Stimm und Sebastian Krawtschuk und mit demselben Resultat setzten sich Miriam Kuhnle und Justin Schulz gegen Mira Anna Kugyela und Thomas Lang durch.
Die nachfolgenden Einzel waren dann eine relativ klare Angelegenheit für die Untergröninger; lediglich Felix Müller musste bei seinem 3:2 Erfolg gegen Marius Stimm im vierten Satz einige Matchbälle abwehren ehe ihm am Ende ein 3:2 Erfolg gelang.

Mit 17:5 Punkte haben die Untergröninger nur noch 2 Punkte Rückstand auf die TSF Ludwigsfeld und haben damit weiterhin alle Chancen im Titelrennen. Bereits am kommenden Wochenende (Samstag 16.02., 13:30 Uhr) gastiert der SC Berg im Kochertal, gegen welchen in der Vorrunde ein knapper 6:3 Auswärtserfolg gelang.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Fabian Prochaska/Felix Müller(1), Miriam Kuhnle/Justin Schulz(1)
Einzel: Fabian Prochaska(1), Felix Müller(1), Miriam Kuhnle(1), Justin Schulz(1)

TSV Wasseralfingen (Punkte):
Doppel: Marius Stimm/Sebastian Krawtschuk, Mira Anna Kugyela/Thomas Lang
Einzel: Marius Stimm, Sebastian Krawtschuk, Mira Anna Kugyela, Thomas Lang

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2019/spielberichte-vom-09-und-10-02-2019/