Dewangen und Unterkochen sind Herbstmeister

Am Wochenende 7. / 8. Dezember 2013 fand die Vorrunde der Saison 2013 / 2014 ihren Abschluss. Die Tischtennismannschaften aus dem Bezirk Ostalb können auf spannende Spiele und interessante Gegebenheiten zurückblicken, und freuen sich sicherlich auf ein paar ruhige Tage zum Jahreswechsel. Bereits am Wochenende 18. / 19. Januar 2014 beginnt die Rückrunde in den Verbands- und Bezirksspielklassen. Im Folgenden werden die Tabellensituationen ein wenig näher beleuchtet.

Mädchen

15 Mannschaften sind in den Mädchen U18 Klassen auf Bezirks- und Verbandsebene für unseren Bezirk Ostalb am Start.

Als ranghöchster Vertreter startet der TSV Untergröningen in der Verbandsklasse Süd. Mit 2 Punkten Rückstand auf den Herbstmeister aus Aulendorf bzw. mit insgesamt 4 Minuspunkten stehen die Mädels aus dem Kochertal auf einem tollen 3. Platz. Die Plätze 1 und 2 qualifizieren sich am Saisonende zu den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften. Ein Ziel, das sicherlich noch erreichbar ist.

Die Landesliga Gr. 4 ist mit dem SC Unterschneidheim und dem TTC Neunstadt besetzt. Zur Winterpause belegen die Unterschneidheimerinnen einen guten 5. Platz und liegen damit im gesicherten Mittelfeld. Die Spielerinnen aus Neunstadt stehen aktuell auf dem 8. Platz. Ab Platz 7 müssen die Mannschaften zum Saisonende absteigen. Bis zum rettenden 6. Platz fehlen den Mädels nur 3 Punkte. Mit einer Steigerung in der Rückrunde ist der Klassenerhalt noch möglich.

TSV Untergröningen II und SF Rosenberg heißen die Herbstmeister der Bezirksklasse Gr. 1 und Gr. 2. Den Untergröningerinnen folgen der SV Ebnat und der PSV Heidenheim und den Roserbergerinnen folgenden die SG Schrezheim und der SV Jagstzell jeweils auf den Plätzen 2 und 3.

Jungen

Die Jungen Spielklassen werden in die Altersbereiche U18 und U15 unterteilt. 77 Mannschaften aus dem Bezirk Ostalb treten hier in den Verbands- und Bezirksspielklassen an.

Die DJK Wasseralfingen und die TSG Hofherrnweiler vertreten den Bezirk Ostalb in der höchsten Jugendklasse, der Verbandsklasse Süd. Die Liga besteht aus 11 Mannschaften, wovon am Saisonende 5 Mannschaften absteigen müssen. Aktuell liegen die TSG und die DJK auf Abstiegsplätzen. Der DJK (10. Platz) fehlen bereits 6 Punkte und der TSG (9. Platz) 4 Punkte zum 6. Platz, und damit zum Klassenerhalt. Beide Mannschaften werden sicherlich alles versuchen, um sich in der Rückrunde den Nichtabstiegsplätzen zu nähern.

Die Plätze 1 bis 5 werden in der Bezirksliga Gr. 7 von Mannschaften aus dem Ulmer Bezirk belegt. Auf den Plätzen 6 bis 9 folgenden der SV Lauchheim, der TTC Neunstadt, die TSG Abtsgmünd und die TSG Hofherrnweiler II. Absteigen müssen hier die Plätze 7 bis 9. Für unsere Mannschaften geht es in der Rückrunde darum, sich den rettenden 6. Platz zu sichern und in der Klasse bleiben zu dürfen.

In der Bezirksklasse Ostalb steht der TSV Westhausen noch ohne Punktverlust auf dem Platz an der Sonne. In dieser Klasse berechtigen die Plätze 1 und 2 zum Aufstieg in die Bezirksliga. Die besten Chancen auf den 2. Platz haben derzeit die TSG Schnaitheim und der TSV Hüttlingen. Besonders schwer gegen den Abstieg müssen in der Rückrunde der SV Neresheim, die DJK Wasseralfingen II und der SV Pfahlheim kämpfen. Sie belegen zur Winterpause die Plätze 8 bis 10 – Platz 9 und 10 steigt zum Saisonende ab.

In den Kreisligen Gr. 1 bis 3 heißen die Tabellenführer zum Ende der Halbserie TTC Neunstadt II, TSG Hofherrnweiler III und PSV Heidenheim. Die härtesten Verfolger sind hier die DJK Ellwangen, der TSV Westhausen II und die TTC Härtsfeld II.

Bei den Jungen U15 wurden die Mannschaften nach Abschluss der Vorrunde neu eingeteilt. Zur Rückrunde werden eine Bezirksklasse und zwei Kreisligen ausgespielt. Die 3 Kreisklassen zur Vorrunde wurden von der TSG Abtsgmünd, dem TSV Wasseralfingen und dem SV Ebnat gewonnen. Herzlichen Glückwunsch den Vorrundenmeistern und viel Erfolg in den neuen Spielklassen.

In der Bezirksklasse Gr. 1 und 2 der Jungen U12 kann dem TSV Wasseralfingen und dem PSV Heidenheim zur Herbstmeisterschaft gratuliert werden.

Damen

Der Mannschaftssport der Damen wird im Bezirk von 22 Mannschaften beschritten. Diese Mannschaften sind über die Bezirksspielklassen bis hoch zur Verbandsklasse Süd verteilt.

Mit nur 1 Punkt Rückstand stehen die Damen des TSV Untergröningen auf Platz 3 der Verbandsklasse Süd. Sie sind die ranghöchsten Vertreterinnen unseres Bezirks. Bei dieser knappen Tabellensituation ist natürlich noch alles drin.

Gegen den Abstieg geht es für die 2 Vertreter von der Ostalb in der Landesliga Gr. 4. Der PSV Heidenheim und der TSV Untergröningen II zieren das Tabellenende. Den Mannschaften fehlen nur 1 bzw. 2 Punkte auf den 6. und somit ersten Nichtabstiegsplatz. Unter Berücksichtigung der guten Tabellenplätze in der letzten Saison haben die Mannschaften sicherlich das Potenzial sich in der der Rückrunde zu steigern und den Klassenerhalt zu schaffen.

Herbstmeister in der Bezirksliga Gr. 7 ist der TSV Dewangen. Ab dem 2. Tabellenplatz beginnt hier bereits der Abstiegskampf. Gute Aussichten, die Klasse zu halten haben der SC Unterschneidheim (3.), SV Pfahlheim (5.) und der TTC Neunstadt (6.). Eng wird es für den TTC Neunstadt II. Sie stehen aktuell etwas abgeschlagen am Tabellenende.

Die Bezirksklasse Ostalb führt ungeschlagen die SG Schrezheim an. Als härteste Verfolgerinnen stehen die Damen der TSV Hüttlingen auf dem 2. Platz. Auf dem 7. Platz steht aktuell der TTC Burgberg und müsste absteigen. In der Kreisliga belegen der TSV Untergröningen III und der SF Rosenberg die ersten beiden Plätze, die auch zum Aufstieg berechtigen würden. Die SG Schrezheim II hat hier auch noch die Chance mit einzugreifen.

Senioren

Die Senioren Bezirksklasse wird vom VfL Gerstetten angeführt. In dieser 4er Liga sind die Mannschaften jedoch sehr ausgeglichen und es kann ich in der Rückrunde noch die eine oder andere Verschiebung geben. Ebenfalls sehr ausgeglichen verlaufen die Spiele in der Kreisliga der Senioren. Den Titel als Herbstmeister sicherte sich der TSV Oberkochen. Der Gewinner der Bezirksklasse vertritt den Bezirk nach Rundenende bei den Württembergischen Senioren Mannschaftsmeisterschaften.

Herren

120 Herrenmannschaften treten für den Bezirk Ostalb in den Spielklassen an. Die Mannschaften verteilen sich in den Verbandsspielklassen von der Bezirksliga über die Landesliga bis zur Verbandsklasse Süd und in den Bezirksspielklassen von der Bezirksklasse Ostalb über die Kreisligen A und B bis hinunter in die Kreisklassen A, B, C und D.

Die DJK Wasseralfingen, als ranghöchster Verein, vertritt den Bezirk in der Verbandsklasse Süd. Sie stehen nach Abschluss der Vorrunde auf dem 4. Tabellenplatz. Zum ersten Platz fehlen lediglich 3 Punkte. Bei einer Steigerung, gerade in den entscheidenden Spielen, könnten sich die Wasseralfinger den einen oder anderen Tabellenplatz noch verbessern.

Im Abstiegskampf steckt der SV Neresheim in der Landesliga Gr. 4. Sie stehen auf Platz 7 und damit auf einem Nichtabstiegsplatz. Zum Platz 9 haben die Jungs vom Härtsfeld allerdings nur einen Vorsprung von 2 Punkten.

In der Bezirksliga Gr. 7 führt der TV Unterkochen ungeschlagen die Tabelle an. Ihr Vorsprung auf Platz 2 beträgt bereits 8 Punkte. Die Meisterschaft ist ihnen nur noch theoretisch zu nehmen. Ab Platz 2 beginnt in dieser Klasse bereits das Mittelfeld. Hier rangiert der TTC Burgberg. Ebenfalls im Mittelfeld ist die DJK Ellwangen zu finden. Auf Platz 10 und 11 stehen aktuell die DJK Wasseralfingen II und der TSV Hüttlingen. Sie werden alles dran setzen müssen um nicht in die Bezirksklasse abzusteigen.

Die Bezirksklasse Ostalb wird vom TV Unterkochen II angeführt. Die Meisterschaft wird nur über sie gehen. Die Plätze 2-7 repräsentieren das Mittelfeld. Der 8. Platz, aktuell vom SC Unterschneidheim belegt, berechtigt zur Teilnahme an den Relegationsspielen. Die Plätze 9 bis 11 steigen direkt ab.

In der Kreisliga A Gr. 1 führt aktuell die DJK Wasseralfingen III. Als Aufsteiger wird es spannend werden, ob sie diese Platzierung halten können. Härteste Verfolger sind der TSV Untergröningen, die SF Rosenbergund der TSV Wasseralfingen. Ab Tabellenplatz 6 beginnt der Abstiegskampf. Hier liegen 6 Mannschaften sehr eng zusammen.

Der TSG Giengen kann man zum Halbserienmeister in der Kreisliga A Gr. 2 gratulieren. Ungeschlagen stehen sie auf Platz 1. Der SV Zang auf Platz 2 ist wohl der einzige Konkurrent, der ihnen noch gefährlich werden könnte. Die Plätze 8 bis 11, die die Relegation bzw. den direkten Abstieg bedeuten, scheinen auch schon vergeben zu sein. Es wird spannend, ob sich hier noch eine Mannschaft heraus kämpfen kann.

Das Maß aller Dinge in der Kreisliga B Gr. 1 ist derzeit die TSG Abtsgmünd II. Ihnen wird der Aufstieg wohl nicht mehr zu nehmen sein. Auch die Plätze 2 und 3 die zum direkten Aufstieg bzw. zur Teilnahme an der Relegation berechtigen sind schon recht klar belegt. Im Abstiegskampf in dieser Klasse befinden sich die Mannschaften ab Platz 6. Lediglich eine Mannschaft ist hier schon ein wenig abgeschlagen.

Wiederum eine Mannschaft aus Unterkochen führt die Kreisliga B Gr. 2 an. Die Vierte Mannschaft liefert sich einen harten Kampf mit dem SV Mergelstetten um die Meisterschaft in dieser Klasse. Direkt gegen Abstieg spielen die Mannschaften ab Tabellenplatz 6. Wer den Klassenerhalt bzw. die begehrte Relegation erreichen wird ist noch offen.

Ungeschlagen führt der TV Neuler II die Tabelle der Kreisklasse A Gr. 1 an. Hier scheint es auf einen Dreikampf um die Aufstiegsplätze bzw. die Relegation zu kommen. Auch die Abstiegsplätze sind hart umkämpft. Die aktuellen Plätze 7 bis 9 sind nur durch 1 Punkt getrennt. Etwas abgeschlagen ist nur der Tabellenletzte.

Meister in der Kreisklasse A Gr. 2 können noch 7 Mannschaften werden. Die Plätze 1 bis 7 sind hier nur durch 3 Punkte getrennt. Eine sehr spannende Rückrunde kann hier erwartet werden. Den ersten Platz belegt aktuell der TSV Altheim II. Die Abstiegsplätze scheinen hier leider schon vergeben zu sein.

Den Wiederaufstieg des TSV Westhausen II scheint in der Kreisklasse B Gr. 1 wohl durch zu sein. Nach der Vorrunde stehen sie mit 20:0 Punkten auf dem 1. Platz. Um den 2. Platz streiten sich noch der TSV Hüttlingen IV und der TTC Neunstadt IV. 3 Mannschaften werden aus dieser Klasse absteigen müssen. Gegen diesen Abstieg müssen sich vor allem die Mannschaften ab Platz 6 zur Wehr setzen. Nur der 11. Platz scheint schon vergeben zu sein.

Der TTC Königsbronn und der der TTC Härtsfeld III stehen an der Tabellenspitze der Kreisklasse B Gr. 2. Diese 2 Mannschaften werden wohl auch den Aufstieg schaffen. Die Absteiger scheinen auch schon fest zu stehen.

In der Kreisklasse C führt ungeschlagen die TSG Abtsgmünd IV. Hier berechtigen die ersten 4 Tabellenplätze zum direkten Aufstieg. Die 4 hierfür in Frage kommenden Mannschaften haben sich wohl auch schon gefunden.

Meister in der Kreisklasse D wird wohl der SV Pfahlheim werden. Sie stehen ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tischtennis-ostalb.de/2013/dewangen-und-unterkochen-sind-herbstmeister/