Spielberichte vom 21. und 22.04.2018

Damen Verbandsliga

TSV Untergröningen – SC Berg 8:0

Furioser 8:0 Erfolg vor vollem Haus gegen den SC Berg

Am Wochenende stand für das junge Untergröninger Verbandsliga Quartett das Abstiegsduell gegen die Damen des SC Berg auf dem Programm. Mit einem in dieser Höhe unerwartet deutlichen 8:0 Erfolg gegen des SC Berg bleiben die Kochertälerinnen auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga. Der 8:5 Auswärtserfolg am Sonntag gegen den TTC Gnadental war dann noch das berühmte “Tüpfelchen auf dem i“.

Volles Haus und hoher Druck am Samstag auf dem Untergröninger Rötenberg für das Team im Duell gegen die bereits als Absteiger feststehenden Gäste vom SC Berg. Hoch motiviert und konzentriert gingen die Untergröningerinnen zu Werke – keine Anzeichen von übergroßer Nervosität auf Seiten der Gastgeberinnen.

Zur weiteren Beruhigung trug dann der Gewinn beider Eingangsdoppel bei. Nina Feil und Laura Henninger gewannen deutlich mit 3:0 gegen die Berger Kombination mit Jana Hoffmann und Leonie Ströbele und in der anderen Box spielten Clara Nieto und Amelie Fischer in Satz 1 und 2 bärenstark auf, hatten in Satz 3 einen Durchhänger und machten in Satz 4 den 3:1 Sieg perfekt.

Zu Beginn der Einzelbegegnungen standen sich Nina Feil und Nadine Wollisnky gegenüber und der Untergröningerin gelang ein 3:0 Erfolg, bei welchem die Sätze 1 und 2 umkämpft waren. In der anderen Box gewann Laura Henninger gegen Jasmin Stocker nach einer starken Vorstellung überaschend deutlich mit 3:0.
Danach kam das hintere Paarkreuz zum Einsatz. Clara Nieto erledigte ihre Aufgabe gegen Leonie Ströbele mit einem klaren 3:0 Erfolg und wurde dabei zu keinem Zeitpunkt von ihrer Gegenerin vor Probleme gestellt. Im anderen Spiel konnte sich Amelie Fischer in ihrem Spiel gegen Jana Hoffmann eindrucksvoll in Szene setzen. Verletzungsbedingt konnte die etatmäßige Nummer 4, Miriam Kuhnle nicht spielen und so kam der 11-jährige TSV-Floh zu seinem 2.Einsatz in der Verbandsliga und gewann nach druckvollem Spiel mit 3:0. Unter dem Applaus der zahlreichen Zuschauer lag der TSV mit 6:0 in Führung und dies war die Vorentscheidung in dieser Begegnung; allerdings mussten die Kochertälerinnen einen klaren Sieg einfahren um sicher vor dem direkten Konkurrenten um den Relegationsplatz, der SpVgg Gröningen-Satteldorf zu bleiben. Bei einem knappen Untergröninger Sieg und einem klaren Sieg von Gröningen-Satteldorf würden die Gondeln auf dem Kocher womöglich Trauer tragen.

Nina Feil ging zu ihrem zweiten Einzel gegen Jasmin Stocker in die Box. Nach verlorenem ersten Satz wusste sich die Untergröninger Nummer 1 zu steigern und konnte sich mit teilweise spektakulären Ballwechseln zu einem 3:1 Erfolg durchsetzen. Laura Henninger spielte parallel am anderen Tisch gegen Nadine Wollisnky und gewann Durchgang 1 deutlich. Im zweiten Satz gelangen ihrer Gegnerinn immer wieder sehenswerte Punktgewinne und der Satz ging in die Verlängerung – mit dem glücklicheren Ende für die TSV´lerin und am Ende ein 3:0 Erfolg. Freude pur im Lager des TSV Untergröningen nach diesem 8:0 Erfolg gegen den SC Berg und der Klassenerhalt wurde lautstark gefeiert; da störte dann auch der überraschende 8:4 Erfolg des Konkurrenten aus Gröningen-Satteldorf gegen den VfR Altenmünster nicht mehr. Der Klassenarhalt wurde aus eigener Kraft geschafft. 

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Nina Feil/Laura Henninger(1), Clara Nieto/Amelie Fischer(1)
Einzel: Nina Feil(2), Laura Henninger(2), Clara Nieto(1), Amelie Fischer(1)

TTC Gnadental – TSV Untergröningen 5:8

Am Sonntag stand dann die letzte Begegnung in der Verbandsliga beim TTC Gnadental auf dem Programm.

Die Untergröningerinnen spielten zu Beginn wieder zwei starke Doppelpartien und gingen durch Siege von Nina Feil und Laura Henninger (3:0 gegen Tanja Mack und Sonja Tulke) sowie Clara Nieto und Amelie Fischer (3:1 gegen Gabriela Mazzarella-Stan und Nicole Wagner) überraschend 2:0 in Führung.

Laura Henninger lag gegen Mazzarella-Stan mit 0:2 zurück, schaffte den 2:2 Satzausgleich, führte im Entscheidungssatz 10:6, musste in die Satzverlängerung und gewann diese am Ende mit 12:10. In der anderen Box spielete Nina Feil gegen Nicole Wagner und fand dabei nicht so richtig in ihr Spiel und musste ihrer Gegnerin zum 3:1 Erfolg gratulieren.
Danach spielte Amelie Fischer gegen Tanja Mack. In einer umkämpften Partie glich die TSV´lerin die geringere Reichweite durch flinke Beine aus und konnte sich gegen die routinierte Gnadentaler Spielerin am Ende mit 3:2 durchsetzen. Clara Nieto verspielte in Satz 1 gegen Sonja Tulke eine klare Führung, gewann danach die Sätze 2 und 4 um am Ende nach einem unglücklichen Ballwechsel ihrer Gegnerin mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlag.
Als nächstes stand die Begenung von Nina Feil gegen Gabriela Mozzarella-Stan an. Die Kochertälerin musste im Verlauf aller 3 Sätze eine Reihe von unerreichbaren Netz- und Kantenbällen “einstecken” und verlor mit 0:3 und der TTC Gnadental konnte auf 3:4 verkürzen. Laura Henninger baute die Führung wieder auf 2 Punkte aus, nachdem sie im Duell gegen Nicole Wagner die Sätze 1 und 2 klar gewann, die Sätze 3 und 4 ebenso klar abgeben musste konnte sie sich in Satz 5 wieder steigern und einen 3:2 Erfolg verbuchen.
Clara Nieto fand im Spiel gegen Tanja Mack kein Mittel und verlor mit 0:3 während Amelie Fischer gegen Sonja Tulke ein 3:0 Erfolg gelang – Zwischenstand 6:4 für den TSV. Den Punkt zum 7:4 machte anschließend Nina Feil gegen Tanja Mack zum Auftakt der Überkreuzpartien. Das Match ging über die volle Distanz und Satz 5 dann klar an Nina Feil zum 3:2. Nach der Niederlage von Clara Nieto gegen die Nummer 1 der Gäste (0:3 gegen Gabriela Mazzarella-Stan) schaffte Amelie Fischer nach verlorenem 1. Satz noch die Wende und gewann in einem sehenswerten Match gegen Nicole Wagner mit 3:2 und schaffte den 8:5 Siegpunkt des TSV Untergröningen beim TTC Gnadental.

Mit 4 Punkten in diesem “letzten” Wochenende der Tischtennis Verbandsliga der Damen schafft der TSV Untergröningen das Saisonziel Klassenerhalt und spielt auch in der kommenden Saion in der höchsten Verbandsspielklasse.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Nina Feil/Laura Henninger(1), Clara Nieto/Amelie Fischer(1)
Einzel: Nina Feil(1), Laura Henninger(2), Clara Nieto, Amelie Fischer(3)

Bild TSV Untergröningen Damen I 2018-04

Weiter in der Verbandsliga am Start – der TSV Untergröningen mit Clara Nieto, Nina Feil, Amelie Fischer, Laura Henninger, Miriam Kuhnle (v.l.n.r.)


Damen Bezirksliga

TTC Burgberg – SC Unterschneidheim II 8:5

Eine starke Mannschaftsleitung zeigten die Burgberger Damen im letzten Spiel der Saison.

Nach den Doppeln stand es noch 1:1. Das Doppel Frech/Willaschek holten den ersten Punkt für Burgberg gegen Schimmele/Bosch (3:0). Abgeben mussten Kröner/Wotsch ihr Spiel an Schmidt/Burkhardt (1:3).

Das erste Einzel gewann Frech gegen Schimmele souverän (3:0). Kröner und Wotsch kämpften schwer, verloren aber beide Ihr Spiel. Kröner gegen Schmidt (1:3), Wotsch gegen Burkhardt (2:3). Nach diesem kleinen Rückstand konnte schnell wieder aufgeholt werden. Drei Punkte in Folge wurden gewonnen, sodass sich Burgberg wieder einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnte. Es gewannen Willaschek gegen Bosch (3:2), Frech gegen Schmidt (3:0) und Kröner gegen Schimmele (3:1). Unterschneidheim holte auf und konnte zum Unentschieden ausgleichen. Es verloren die beiden Spiele Wotsch gegen Bosch (1:3) und Willaschek gegen Burkhardt (2:3). Ab diesem Zeitpunkt lief es gut für Burgberg. Wotsch kämpfte gegen Schmidt 5 Sätze lang und konnte am Ende dann das Spiel für sich gewinnen (3:2). Frech gewann locker flockig gegen Bosch (3:0). Der letzte Sieg gelang Kröner, die sich in einem nervenaufreibenden Spiel gegen Burkhardt in 5 Sätzen durchsetzen konnte und somit den Siegpunkt für Burgberg holte.

Der TTC Burgberg steht nun auf einem guten dritten Platz in der Tabelle.

Für Burgberg siegten Frech/Willaschek, Frech(3), Kröner(2), Wotsch und Willaschek

Bei Unterschneidheim punkteten Schmidt/Burkhardt, Schmidt, Bosch und Burkhardt(2)


Herren Landesliga

TV Unterkochen – SF Schwendi 9:6

Ein gelungenes Saison Finale konnte der TVU am vergangenen Samstag feiern. In der Vorrunde dem SF Schwendi noch unterlegen, konnten die TVUler mit ihrem Sieg die Spielrunde versöhnlich abschließen. Mit 19:17 Punkte kann man auf eine gelungene Spielrunde zurückblicken.

In den Eingangsdoppel gelang den TVUler fast der ultimative Start mit 3:0 in Führung zu gehen.
Doppel 1 mit Ebbers/Blessing gewannen mit 3:1 gegen Leven/Kötzer. Doppel 2 mit Maier/Michalak war der Sieg zum greifen nah. Den fünften Satz mussten sie gegen Mayr/Baier 9:11 abgeben. Doppel 3 mit Heidler/Single hatten es Kraft/Hofman deutlich leichter. Die Unterkochener waren bei ihrem 3:0 Sieg ungefährdet.

Die Begegnungen im vorderen Paarkreuz wurden geteilt. Raphael Blessing ließ Linus Leven wenig Hoffung auf einen Sieg. Der TVUler holte sich das Match mit 3:1 Sätzen. Patrick Ebbers dagegen scheiterte an Tobias Mayr knapp 2:3 Sätzen.
Das mittlere Paarkreuz brachte den TVU auch nicht entscheidend weiter. Jörg Maier scheiterte an Steffen Baier deutlich mit 0:3 Sätzen. Einen knappen fünf Satz Gewinn erzielte Thomas Heidler gegen Andreas Hofmann. Damit hatte der TVU um einen Punkt wieder die Nase vorn.
Das ganze Paket kam aus dem hinteren Paarkreuz. Julian Michalak legte mit einem 3:0 Erfolg über Jannick Kötzer vor. Einen weiteren Punkt steuerte Steffen Single mit seinem 3:0 Sieg gegen Oliver Kraft bei.
Im zweiten Durchgang kam ein Rückschlag. Ohne große Chancen zu haben, verlor Raphael Blessing gegen Tobias Mayr in drei Sätzen. An der Nebenplatte konnte Patrick Ebbers den Punkteverlust nicht ausgleichen. Er verlor gegen Linus Leven mit 1:3 Sätzen.
Ein Sieg aus dem mittleren Paarkreuz half weiter. Mit seinem 3:0 Sieg über Andreas Hofmann zeigte der TVUler Jörg Maier, dass der TVU I sich nicht so ohne weiteres geschlagen gibt. Dafür musste sich Thomas Heidler gegen Steffen Baier deutlich geschlagen geben.
Der Matchgewinn kam aus dem hinteren Paarkreuz mit zwei klaren 3:0 Satz Erfolgen. Die erste Partie gewann Julian Michalak gegen Oliver Kraft und den neunten und letzten Punkt erzielte Steffen Single gegen Jannick Kötzer.

Das Ziel die Landesliga zu halten konnten die Spieler mehr als deutlich erfüllen, um auch in Zukunft weiter attraktives Tischtennis am Kocher zu bieten.


Herren Landesklasse

TTC Burgberg – TSG Hofherrnweiler 4:9

Obwohl der TTC Burgberg gegen die TSG Hofherrnweiler in relativer Bestbesetzung antreten konnte waren die Gäste klar überlegen und siegten verdient mit 9:4.

Vorentscheidend gerieten die Burgberger durch 2 knappe und unglückliche Niederlagen in den Eingangsdoppeln mit 1:2 in Rückstand, verpassten im mittleren Paarkreuz zu punkten und konnten im Verlauf lediglich noch die „Pflichtaufgaben“ erledigen. Auf Hofherrnweilers Seite zeigten insbesondere der Youngster Bäcker und die Routiniers Leinmüller und Kistner hervorragende Leistungen. Eine ernüchternde Niederlage, weil der TTC somit im Hinblick auf den Relegationsplatz auf den Ausgang der Abendspiele in Herrlingen und Erbach angewiesen war. Glücklicherweise wurde der bereits seit längerem feststehende Landesklassenmeister SC Staig III seiner Favoritenrolle in Erbach gerecht, Herrlingen erledigte seine Aufgabe gegen die DJK Wasseralfingen souverän mit 9:2 und schickt dadurch die Wasseralfinger in die Relegation. Dank der Schützenhilfe schließt der TTC Burgberg, nach einer vom Verletzungspech geprägten Vor- und Rückrunde, mit dem 6. Tabellenplatz die Landesklassensaison 2017/2018 ab.

Für Burgberg siegten Kohler/Cvetkovic, Kohler, Cvetkovic und Bahle

Bei Hofherrnweiler punkteten Bäcker/Eng, Kistner/Leinmüller, Bäcker(2), Eng(2), Kistner(2) und Leinmüller


Herren Bezirksliga

DJK Ellwangen –  TTC Neunstadt 9:6

Im letzten Spiel ging es im Lokalderby gegen Neunstadt für Ellwangen darum, die letzte Chance auf den Klassenerhalt zu wahren, und entsprechend verbissen wurde um jeden Punkt gekämpft. Für den zuletzt doch glücklichen Sieg der Heimmannschaft sorgten vor allem Bernhard Weiß und Philipp Wagner im vorderen Paarkreuz, sowie Thomas Oelgray mit jeweils 2 Punkten. Die restlichen Punkte für Ellwangen holten Bartelmäs/Oelgray, Bernd Weiß und Lennart Ilg. Trotz des Sieges muss Ellwangen den Gang in die Bezirksklasse antreten, während Neunstadt aufgrund des besseren Spielverhältnisses den Klassenerhalt schafft. 

Für Neunstadt waren erfolgreich Schmid/Nass, Deisinger/Bühler, Deisinger(2), Abele und Prohaska

TV Unterkochen II – SV Waldhausen 6:9

Ersatzgeschwächt trat der Tabellenzweite gegen die Abstiegsgefährdeten Waldhäuser an. Dies nutzte Waldhausen zu einem überraschenden Sieg und verbleibt somit als Aufsteiger in der Bezirksliga.

Für Unterkochen siegten Kratky/Mauel, Schmid, Kratky(2) und Mauel(2)

Bei Waldhausen punkteten Krautscheid/Reißenhauer, Nuding/Baier, Krautscheid, Reißenhauer, Ganter, Nuding, Baier(2) und Wisniewski(2)

SC Hermaringen – TTC Victoria Härtsfeld 9:3

Durch eine starke geschlossene Mannschaftsleistung zum Rundenabschluss setzte sich Hermaringen klar im Kreisderby durch.

Grundstein des Erfolges war, dass alle drei Eingangsdoppel durch Ertle/Koch, Knödler/Groll und Geiger/Mailänder an die Hausherren ging.
In den folgenden Einzelpartien hatten die Gäste zwar im vorderen Paarkreuz deutliche Vorteile, was aber die Hermaringer auf den restlichen vier Einzelpositionen zu kompensieren wussten. Durch die insgesamt spielerische Überlegenheit des Heimteams waren die Härtsfelder schließlich auf verlorenem Posten, was sich dann auch im Endergebnis niederschlug.

Die restlichen Punkte für den SCH erspielten Ertle, Geiger(2), Koch, Mailänder und Groll.

Über die komplette Spielzeit beider Halbserien betrachtet belegen die Brenztäler einen hervorragenden dritten Tabellenplatz, was seit vielen Jahren nicht mehr erreicht werden konnte.        

Für die Gäste punktete Duymaz(2) und Schmid


Herren Bezirksklasse

PSV Aalen – TSV Wasseralfingen 9:5

Im Lokalderby gewann der PSV Aalen gegen den TSV Wasseralfingen mit 9:5.
Durch diesen Sieg belegt der PSV Aalen am Saisonende den 3. Tabellenplatz in der Bezirksklasse.

Für den PSV waren E.Stürmer/R. Stürmer, T.Stürmer/Knödler, E.Stürmer(2), R.Stürmer, Schwarz(2), T. Stürmer und Knödler erfolgreich

Bei den Gästen punkteten Zunescu/Schiele, Zunescu, Maar, Greipelt und Lutz


Mädchen Landesliga

TSV Untergröningen – TSV Illertissen 5:5

Umkämpft und emotional war die Begegnung in der Mädchen-Landesliga zwischen dem TSV Untergröningen und den Gästen vom TSV Illertissen; am Ende eine Punkteteilung.

Cristina Krauß und Anja Reiner gewannen zum Auftakt ihr Doppel gegen Elena Aschenbrenner und Tabea Kolb nach Startschwierigkeiten am Ende sicher mit 3:1 während Julianna Wolf und Lotte Groß gegen Kayra Bekir und Isabel Hipp mit 1:3 das Nachsehen hatten.

Cristina Krauß mit einem 3:1 gegen Elena Aschenbrenner und Anja Reiner mit einer 0:3 Niederlage gegen Kayra Bekir führten zum 2:2 Zwischenstand. Julianna Wolf brachte den TSV mit einem 3:0 gegen Tabea Kolb wieder in Führung, eher Lotte Groß ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren musste (1:3 gegen Isabel Hipp). Danach schien das Spiel zugunsten der Gäste zu kippen, nachdem Cristina Krauß mit 0:3 gegen Kayra Bekir das Nachsehen hatte und auch Anja Reiner in ihrem Spiel gegen Elena Aschenbrenner mit 0:2 in Rückstand geriet. Der Untergröninger Schlumpf konnte dem Spiel dann aber noch die Wende geben und die Sätze 3, 4 und 5 klar für sich entscheiden – Spielstand 4:4 vor den abschließenden Einzeln. Lotte Groß verlor gegen Tabea Kolb mit 1:3 und Julianna Wolf führte mit 2:0 Sätze, hatte viele Matchbälle und verlor die Sätze 3 und 4 in der Verlängerung jeweils mit 10:12. Im Entscheidungssatz dasselbe Bild – klare 10:6 Führung und dann noch der Ausgleich zum 10:10 – nur in diesem Satz mit dem besseren Ende für die Kochertälerin (12:10) und damit der wichtige Punkt zum 5:5 Unentschieden.

Mit 21:3 Punkten und ohne Niederlage beendet der TSV Untergröningen als Meister die Saison in der Mädchen Landesliga vor den Teams aus Biberach (15:9) und Illertissen (14:10).

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Cristina Krauß/Anja Reiner(1), Julianna Wolf/Lotte Groß
Einzel:  Cristina Krauß(1), Anja Reiner(1), Julianna Wolf(2), Lotte Groß

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tischtennis-ostalb.de/2018/spielberichte-vom-21-und-22-04-2018/