Spielberichte vom 13. und 14.10.2018

Damen Verbandsliga

TTC Gnadental – TSV Untergröningen 5:8

Untergröningen meldet sich zurück

In der Tischtennis Verbandsliga der Damen konnte sich vor knapp 50 Zuschauern der TSV Untergröningen mit 8:5 gegen die Gastgeberinnen vom TTC Gnadental durchsetzen und zeigten sich eindrucksvoll von der 1:8 Klatsche des vergangenen Wochenendes gegen Neckarsulm erholt.

In den Eingangsdoppeln gab es eine Punkteteilung. An Tisch 1 setzten sich Laura Henninger/Nina Feil gegen Gabriela Mazzarella-Stan/Tanja Waibel mit 3:0 durch, während an Tisch 2 Amelie Fischer/Miriam Kuhnle mit demselben Ergebnis gegen  Tanja Mack/Nicole Wager unterlagen.
Danach zwei big-points für den TSV. Nina Feil besiegte Gabriela Mazzarella-Stan nach 0:1 Satzrückstand am Ende mit 3:1 und am Nebentisch konnte sich Laura Henninger gegen Tanja Waibel in der Verlängerung des 5.Satzes hauchdünn mit 3:2 zur Untergröninger 3:1 Führung durchsetzen. Miriam Kuhnle, welche derzeit in ihren Spielen nicht gerade vom Glück verfolgt wird, konnte in ihrem Spiel gegen Tanja Mack die Sätze 1 und 2 klar für sich entscheiden, danach kam ihre Gegnerin besser ins Spiel und setzte sich am Ende mit 3:2 durch. Amelie Fischer stellte durch einen eindrucksvollen 3:0 Erfolg gegen Nicole Wagner wieder die 2 Punkte Führung (4:2) her.
Danach war wieder das vordere Paarkreuz mit Laura Henninger und Nina Feil in den Boxen. Im Duell gegen Gabriela Mazzarella-Stan konnte sich die Untergröningerin überraschend deutlich mit 3:0 durchsetzen, während Nina Feil im Spiel gegen Tanja Waibel über die volle 5-Satz Distanz gehen musste, den entscheidenden 5.Satz dann relativ sicher mit 11:4 für sich entschied. Amelie Fischer zeigte auch in ihrem zweiten Spiel gegen Tanja Mack welches Potential in ihr steckt und setzte sich gegen die routinierte Gnadentalerin mit 3:0 durch. Damit hatte man im Lager des TSV bereits einen Punkt, sprich das Unentschieden in der Tasche. Bei einer 7:2 Führung sollten es dann aber doch bitte 2 Punkte werden. Den Frust von ihrem ersten Spiel noch im Kopf, lief bei Miriam Kuhnle gegen Nicole Wagner nicht viel zusammen und die Gastgeberin hatte immer die bessere Antwort parat – 0:3 Niederlage. Danach kamen die Überkreuzpartien. Laura Henninger war platt und konnte dem schnellen und druckvollen Spiel von Tanja Mack nichts mehr entgegensetzen und musste ihrer Gegenerin zum 3:0 gratulieren. Amelie Fischer war zwar alles andere als platt, dennoch fand die junge TSV`lerin gegen Gabriela Mazzarella-Stan nicht die richtigen Mittel und verlor mit 0:3. Die Gnadentalerinnen verkürzten auf 5:7 und waren damit wieder richtig im Spiel. In den letzten Paarungen standen sich Tanja Waibel und Miriam Kuhnle sowie Nicole Wagner und Nina Feil gegenüber; in beiden Partien jeweils die Nummer 2 gegen die Nummer 4. Miriam Kuhnle startete stark und gewann Satz 1. Satz 2 ging an die Gnadentalerin. Als viele dann mit einem Einbruch der jungen Untergröningerin rechneten, zeigte diese was Kampf- und Willensstärke ist. Mit zweimal 11:7 holte sie sich Satz 3 und 4, bezwang damit Tanja Waibel nach einem starken Auftritt mit 3:1 und brachte den 8:5 Erfolg der Kochertälerinnen über die Ziellinie.

Die Freude im TSV-Lager war groß, insbesondere nachdem am letzten Wochenende bei der 1:8 Heim-Niederlage keine der TSV-lerinnen auch nur annähernd in Bestform spielte. Mit 4:6 Punkten klettert der TSV Untergröningen auf Platz 6 in der Verbandsliga und hat nun ein ein paar Spieltage frei ehe am 18.11. die Auswärtspartie bei der SpVgg Gröningen-Satteldorf auf dem Programm steht.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Nina Feil/Laura Henninger(1), Amelie Fischer/Miriam Kuhnle
Einzel:  Laura Henninger(2), Nina Feil(2), Amelie Fischer(2), Miriam Kuhnle(1)


Damen Landesliga

PSV Heidenheim – SC Staig 3:8

Im ersten Heimspiel der Saison unterliegen die Damen des PSV Heidenheim mit 8:3 gegen den Absteiger aus der Verbandsklasse SC Staig.

Schon die beiden Doppel verliefen nicht nach Plan. Durch Niederlagen von Fleißner/Sträßle und Eckstein/Salamon gerieten die Heidenheimerinnen von Beginn an in Rückstand.
Im Anschluss konnte Monika Fleißner zunächst auf 1:2 verkürzen. Susanne Eckstein musste sich in einer spannenden Begegnung gegen die Spitzenspielerin der Gäste Julia Krause mit 11:9 im fünften Satz geschlagen geben. Im hinteren Paarkreuz gelang lediglich ein Sieg durch Petra Salamon zum zwischenzeitlichen 2:4. Im Folgenden unterlag auch Monika Fleißner gegen Julia Krause denkbar knapp mit 12:10 im Entscheidungssatz, während Susanne Eckstein einen klaren Sieg erzielen konnte. In den weiteren Partien gelang nicht mehr viel, so dass die Damen aus Staig am Ende verdient in Heidenheim gewinnen konnten.


Damen Bezirksliga

SV Pfahlheim -SV Neresheim 8:1

Den 3. ungefährdeten Sieg in Folge holte sich der SV Pfahlheim gegen den SV Neresheim.
Nachdem die Pfahlheimer Damen beide Doppel für sich entscheiden konnten, gab es eine Punkteteilung im vorderen Paarkreuz. Im Anschluß konnte Monika Vaas in einem spannenden Fünfsatzspiel gegen Scherer das Spiel für sich entscheiden und Pfahlheim ging mit 5:1 in Führung. Danach ließen die Pfahlheimer nichts mehr anbrennen und gewannen das Spiel mit 8:1.

Die Punkte holten für den SV Pfahlheim: Ziegler/Freihart, Vaas/Sturm, Ziegler(2), Freihart, Sturm(2), Vaas

Für Neresheim siegte Pfeuffer

TTC Burgberg – SC Unterschneidheim II 5:8

Beim Spiel am Freitag gegen Unterschneidheim II musste eine 5:8 Niederlage hingenommen werden.
Nach 2 gelungenen Doppel gingen die Burgberger Damen 2:0 in Führung. Burgberg ging sogar mit 3:0 in Führung. In den nächsten 8 Partien holten die Gäste 7 Siege und so kippte das Spiel zu Gunsten der Gäste.

Für Burgberg punkteten Moser/Kling, Waibel/Kröner und Waibel(3)

Bei Unterschneidheim siegten Hönle(2), Sekler, Schmidt(2) und Schimmele(3)

TSV Hüttlingen II – TTC Burgberg 6:8

Beim Auswärtsspiel am Samstag gegen den TSV Hüttlingen II siegten die Burgberger Damen mit 8:6. Beim Stand von 4:3 für Hüttlingen kam Burgberg zu 4 Siegen in Folge was sie auch auf die Siegerstraße brachte.

Für Burgberg punkteten Waibel/Kröner, Waibel(2), Kröner, Willaschek(3) und Kling

Für Hüttlingen siegten Kienle/Bolsinger, Kienle(2), Bolsinger(2) und Friedl


Herren Landesliga

TTC Wangen – TV Unterkochen 9:7

Die rote Laterne bleibt am TVU hängen. Die sehr starken Leistungen in den Einzelbegegnungen konnten die Schwäche in den Doppeln ausgleichen. So fehlte am Ende ein Punkt zu einem gerechten Unentschieden.

Wieder schwach starten die TVUler in den Eingangsdoppeln. Das Doppel 1 des TVU mit Diehl/Blessing blieb einen Schritt ihren Erwartungen zurück und verloren gegen Sohler/Kunckel. Maier/Michalak mussten gegen das stärkste Doppel aus Wangen, Halder/Kunert ran. Die beiden TVUler verloren klar mit 0:3 Sätzen. Doppel 3 mit Heidler/Single hielten den TVU gegen Bachstätt/Klotz im Rennen. Sie gewann das Match mit 3:0.
Eine Sternstunde hatte das vordere Paarkreuz. Sascha Diehl gewann die erste Einzelbegegnung des Abends gegen Simon Kunert mit 3:1 Sätzen. Mit dem gleichen Spiel Ergebnis brachte Raphael Blessing, mit seinem Sieg gegen Stefan Halder, den TVU sogar 3:2 in Führung.
Doch der Konter von Wangen ließ nicht lange auf sich warten und kam im mittleren Paarkreuz. Stefan Single fand gegen Philipp Sohler nicht in das Spiel verlor mit 0:3. Nicht viel besser erging es Julian Michalak gegen Marcel Kunkel. Der TVUler war in den Sätzen immer sehr knapp dran, verlor aber letztlich mit 1:3 Sätzen.
Aus dem hinteren Paarkreuz gab es eine schlagkräftige Antwort. Thomas Heidler gewann klar gegen Frank Bachstätt mit 3:0 Sätzen und glich den Spielstand wieder aus. Jörg Maier war ebenfalls mit 3:1 Sätzen über Rafael Klotz erfolgreich und brachte für den TVU wieder die 5:4 Führung für den TVU.
Eine Wiederholung von zwei Siegen im vorderen Paarkreuz gab es nicht. Beide Spiele gingen diesmal an Wangen. Raphael Blessing kämpfte fünf Sätze gegen die Nummer 1 Simon Kunert. Aber im fünften Satz hatte der Wangener Spieler deutlich Oberwasser und holte das Match. In der Partie Sascha Diehl gegen Stefan Halder lief es gar nicht für den TVUler und verlor mit 0:3 Sätzen.
Nun war es am mittleren Paarkreuz wieder auf zu holen. Leider kam nur ein Sieg zustande. Julian Michalak blieb nach starkem Auftakt gegen Philipp Sohler dennoch mit 1:3 Sätzen auf der Strecke. Nach hartem Kampf konnten Stefan Single sein Match gegen Marcel Kunkel im fünften Satz mit 13:11 für sich entscheiden und der TVU blieb an Wangen dran.
Im hinteren kamen auch nicht die gewünschten zwei Punkte. Jörg Maier musste sich gegen den Routinier Frank Bachstätt geschlagen. Thomas Heidler brachte in seinem zweiten Match gegen Rafael Klotz mit ungefährdeten 3:0 wieder ran.
Mit dem Schlussdoppel Diehl/Blessing waren die Chancen zum Ausgleich da. Doch das Doppel aus Wangen gehört zu den besten Doppel der Liga. In einem heiß umkämpften Doppel mussten die TVUler die 1:3 Satz Niederlage hinnehmen.

In der einwöchigen Spielpause gilt es nun für die erste Mannschaft des TVU wieder zu der alten Stärke zurück zu finden um in den nächsten Begegnungen wichtige Punkte gegen den Abstieg zu holen.


Herren Landesklasse

TSG Hofherrnweiler – VFL Gerstetten 9:5

Der Aufsteiger aus Gerstetten war verletzungsbedingt geschwächt und so gingen die Eingangsdoppel auch gleich mit 2:1 Siegen an die Hausherren.
Im vorderen Paarkreuz konnte Gerstetten mit 3:1 Siegen überzeugen. TSG Hofherrnweiler war aber im mittleren und hinteren Paarkreuz überlegen und konnte so den ersten Sieg in der laufenden Saison erkämpfen.

Die Punkte für TSG Hofherrnweiler holten: Jarkas/Eng, Ehrmann/Jägerhuber, Eng, Kistner, Leinmüller(2), Ehrmann(2) und Jägerhuber

Siege für VFL Gerstetten: erzielten Böhler/Höfle, Böhler(2), Pusch und Höfle


Herren Bezirksliga

SC Hermaringen – TTC Victoria Härtsfeld 08 8:8

(Bericht Hermaringen)

Die Hermaringer mussten ohne den verletzten H. Hauser gegen einen der möglichen Abstiegskandidaten ins Rennen gehen.

In den Eingangsdoppeln konnten sich die Hausherren einen 3:0 Vorsprung durch Ertle/Koch, Knödler/Groll und Geiger/Mailänder erspielen.
Diese Führung konnte bis zum Ende des ersten Durchgangs ausgebaut werden, da H. Knödler, R. Geiger und J. Mailänder ihre Begegnungen gewinnen konnten. Im weiteren Verlauf konnten M. Ertle und R. Geiger sogar auf 8:4 erhöhen. Im hinteren Paarkreuz hatten es nun J. Mailänder und W. Groll auf ihren Schlägern für die Entscheidung zu sorgen, doch beide Vergleiche wurden im fünften Satz verloren.
Das finale Abschlussdoppel ging mit 1:3 Sätzen an die Gäste, so dass dies in der Endabrechnung aus Sicht des SCH`s eine nicht zufriedenstellende Punkteteilung bedeutet.           

Für die Gäste punkteten Lang/Jagusch im Doppel sowie E. Duymaz(2), S. Lang, A. Jakl, J. Jagusch(2) und M. Sladek in den Einzeln

(Bericht Härtsfeld)

Die Victoria schien zu Beginn an das letzte verkorkste Wochenende anknüpfen zu wollen.

Alle drei Doppel gingen verloren und auch das erste Einzel, so lag man schnell 0:4 zurück. Diesen Rückstand konnten die Härtsfelder bis zum 4:8 nicht verkürzen und die Partie schien verloren zu sein, zumal das Glück mal wieder nicht auf der Seite der Victoria stand. Bis zu diesem Spielstand gingen 5 von 5 Fünfsatzspielen alle an die Gastgeber. Dann kämpfe sich der TTC aber nochmal bis auf 7:8 heran und das Schlußdoppel musste die Entscheidung auf einen Punktgewinn bringen. Hier zeigte das Doppel Lang/Jagusch erneut Nervenstärke und gewann, bereits zum drittenmal in dieser Saison, das letzte Spiel zur mehr als gerechten Punkteteilung.

Punkte für die Victoria erzielten das Doppel Lang/Jagusch und in den Einzeln Duymaz(2), Lang, Jakl, Jagusch(2), Sladek

Bei Hermaringen punkteten die Doppel Ertle/Koch, Knödler/Groll, Geiger/Mailänder. Im Einzel Knödler, Ertle, Geiger(2), Mailänder

TSG Abtsgmünd – SV Lauchheim  5:9

Der Grundstein für den Sieg des SVL war der Gewinn aller 3 Eingangsdoppel in den Entscheidungssätzen und das starke hintere Paarkreuz. Bei der TSG überzeugten Hoyer und Hekel mit jeweils 2 Siegen.   

Die Punkte für die TSG Abtsgmünd holten Hoyer(2), Hekel(2) und Martin Tauscher

Sieger beim SVL waren Bommersbach/Biller, Maier/Abele, Wettemann/Bretz, Wettemann, Bommersbach, Biller, Abele(2) und Bretz

DJK Wasseralfingen – TTC Neunstadt 9:3

Der Gast aus Neunstadt musste stark ersatzgeschwächt antreten und hatte deshalb keine Chance gegen die DJK Wasseralfingen.

Schon die drei Eingangsdoppel gingen an die DJK, wobei der Sieg von Eckartsberg/Ilg schon ein wenig überraschend war, da sie gegen Spitzenspieler Schmid mit Jungtalent Prohaska knapp gewannen.
Danach folgte ein klarer Sieg von Mangold gegen Nass und eine knappe Niederlage von Henne gegen Schmid. Im mittleren Paarkreuz sicherte sich die DJK beide Punkte. Im hinteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, wobei die Niederlage von DJKler Bauer gegen Bühler überraschte.
Danach kam es zu einem sehenswerten Spiel von Mangold gehen Schmid, welches der Neunstädter für sich entschied. Die nächsten beiden Siege sorgten für den 9:3 Endstand für die DJK.

Für Wasseralfingen siegten Mangold/Henne, Ilg/Eckartsberg, Bauer/Bereska, Mangold, Henne, Ilg(2), Eckartsberg und Bereska

Die Punkte bei Neunstadt holten Schmid(2) und Bühler

TSV Hüttlingen – TSG Giengen 9:6

Der TSV starte stark und ging bereits nach den Doppeln mit 3:0 in Führung.
Der erste Durchgang war ausgeglichen für beide Team. so war der Zwischenstand 6:3.
Der zweite Durchgang der Einzelspielbegegnungen war hinsichtlich der Punkteausbeute dem Ersten gleichgestellt. Beide Teams konnten drei Spiele für sich entscheiden, wodurch der TSV Hüttlingen mit 9:6 siegreich aus der Begegnung ging.

Für Hüttlingen siegten Dolder/Becker, Stegmaier/Prügner, Haas/Müller, Becker(2), Stegmaier(2) und Prügner(2)


Herren Bezirksklasse

SG Schrezheim – TSG Hofherrnweiler II 9:6

Ersatzgeschwächt trat Hofherrnweiler in Schrezheim an und konnte in der Partie dennoch gut mithalten. Nach 1:2 konnte Schrezheim auf 5:4 drehen und schließlich 7:4 erhöhen. Im hinteren Paarkreuz wurde die Partie dann für Schrezheim zum 9:6 entschieden.

Für Schrezheim siegten Töpfl/Schnirch, Töpfl(2), Freytag(2), Schnirch, Fleischmann(2) und May

Für Hofherrnweiler: punkteten Kimmel/Groß, Rettenmaier/Gorschlüter, Kimmel(2), Maucher und Rettenmaier

SG Schrezheim – TSV Wasseralfingen 9:7

In einer spannenden Begegnung konnte sich Schrezheim mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung durch jeweils 2 Punkte pro Paarkreuz und 3 Doppelsiegen durchsetzen.

Die Punkte für Schrezheim holten Töpfl/Schnirch(2), Fleischmann/May, Töpfl, Freytag, Schnirch(2), Fleischmann und May

Für Wasseralfingen siegten Weik/Metzger, Weik(2), Metzger, Schiele, Maar, und Laic

DJK Ellwangen – TSV Untergröningen 9:0

Im Heimspiel gegen den TSV Untergröningen war die erste Mannschaft der DJK Ellwangen hoch überlegen. Die Gäste gewannen lediglich 6 Sätze, aber kein Spiel. Endergebnis 9:0.

Die Punkte für Ellwangen im Doppel Wagner/ Weiß Bernhard, Weiß Bernd/Oelgray, Will/Ilg sowie im Einzel Wagner, Bernhard Weiß, Bernd Weiß, Oelgray,  Will und Ilg

TSG Giengen II – TV Unterkochen III 9:3

Die Gäste traten stark Ersatzgeschwächt und mit nur fünf Mann in Giengen an.

Giengen nutzte Ihre Chance und gewann gleich alle drei Doppel zum 3:0.
Anschließend konnte Unterkochen zum 3:2 verkürzen ehe Giengen zu einem kleinen Lauf ansetzte. Bis zum 8:2 gewann man alle Spiele g, doch der Starke Gunter Mager holte sich nochmals einen Punkt. Mieskes machte den 9:3 Sieg perfekt.

Für Giengen punkteten Grässle/Junginger, Morcinek/Gold, Mieskes/Heiser, Morcinek, Mieskes(2), Gold, Heiser und Junginger

Bei Unterkochen siegten Mager(2) und Dietel

SV Mergelstetten – TTC Herbrechtingen 9:4

Der SV Mergelstetten siegt in einer spannenden Partie mit 9:4. Davon entschied Mergelstetten 5 von 7 Matches im 5. Satz für sich.

Erfolgreich für die Gäste waren Renner/Schwendemann, Hackl/Eck,  Renner und Eck

Mergelstetten punktete mit Törke/Rose, Streicher(2), Törke(2), Filipovic(2), Herrmann und Rose

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tischtennis-ostalb.de/2018/spielberichte-vom-13-und-04-10-2018/