Spielberichte vom 07. und 08.04.2018

Damen Verbandsliga

Am Wochenende hatten die Untergröninger Damen zwei Auswärtsspiele bei den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Verbandsliga zu bestreiten. Am Samstag führte die Reise zum TSV Herrlingen und am Sonntag stand die Partie bei der SpVgg Gröningen-Satteldorf auf dem Programm.

 TSV Herrlingen II – TSV Untergröningen 8:1

Zwei Punkte wollte man auf Seiten des TSV aus dem Wochenende mitnehmen. Daraus wurde dann leider nichts, dies lag vor allem an einem rabenschwarzen Samstag, trotz herrlichem Frühlingswetter in Herrlingen. Bei den Herrlingerinnen, welche nach diesem Wochenende neben dem SC Berg als Absteiger feststehen, brachten die Kochertälerinnen keinen Ball auf den Tisch respektive keinen Fuß auf den Boden und erhielten eine schmerzhafte 1:8 Abfuhr.

In den Eingangsdoppeln verloren Clara Nieto und Miriam Kuhnle klar mit 0:3 gegen Corinna Pawlitschko und Edith Karl während Nina Feil und Laura Henninger gegen Maike Lenz und Patrizia Ott im 5.Satz ihren Gegnerinnen zum Sieg gratulieren mussten.
Zum Auftakt der Einzel dann nochmals eine 2:3 Niederlage von Laura Henninger gegen Maike Lenz; am anderen Tisch ging das Spiel von Nina Feil gegen Edith Karl im Entscheidungssatz auch in die Satzverlängerung – diesmal mit 16:14 und damit dem besseren Ende für die Kochertälerin und insgesamt zum 1:3 Anschlusstreffer. Leider ist der Rest des Spiels schnell erzählt; das hintere Paarkreuz mit Clara Nieto und Miriam Kuhnle verlor jeweils mit 1:3 gegen Patrizia Ott bzw. Corinna Pawlitschko zum Spielstand von 1:5. Eine 0:3 Niederlage von Nina Feil gegen Maike Lenz und die anschließenden 1:3 Niederlagen von Laura Henninger (gegen Edith Karl) und Clara Nieto (gegen Corinna Pawlitschko) beendeten nach 2 Stunden das Spiel mit einer “1:8-Klatsche“.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Nina Feil/Laura Henninger, Clara Nieto/Miriam Kuhnle
Einzel: Nina Feil(1), Laura Henninger, Clara Nieto, Miriam Kuhnle

SpVgg Gröningen-Satteldorf – TSV Untergröningen 7:7

Einmal geschlafen und dann ging es am Sonntagmorgen zum Auswärtsspiel nach Satteldorf – mit denkbar ungünstigen Vorzeichen. Die 1:8 Niederlage vom Vortag im Kopf, den Gegner Satteldorf welchem man in der Vorrunde an heimischen Platten noch klar mit 4:8 unterlegen war vor sich und nebenbei grüßte auch noch das Abstiegsgespenst freundlich.

Die Begegnung startete mit einer 0:3 Niederlage von Clara Nieto und Miriam Kuhnle gegen die Satteldorfer Kombination mit Nadine Greller und Lisa-Marie Schüler. In der anderen Box gewannen Nina Feil und Laura Henninger Satz 1, gaben die Sätze 2 und 3 ab, konnten sich im 4. Satz in der Verlängerung durchsetzen ehe dann der Entscheidungssatz klar an die Kochertälerinnen ging.
Laura Henninger erhielt in ihrem Spiel gegen Simone Nagel in Satz 1 (2:11) eine Lehrstunde, ehe sie mutiger und druckvoller agierte und so ihre Gegenerin mit 3:1 bezwingen konnte. Am Nebentisch spielte Nina Feil gegen Nadine Grellert und konnte das Duell relativ sicher mit 3:0 für sich entscheiden – der TSV lag mit 3:1 in Führung. Miriam Kuhnle fehlte anschließend nach gewonnenem 1. Satz gegen Lisa-Marie Schüler der notwendige Punch und so musste sich der TSV-Youngster seiner Gegnerin am Ende mit 1:3 geschlagen geben. Clara Nieto fehlte in ihrem Spiel gegen Antje Kouril die Ruhe in den langen Ballwechseln und musste so nach verlorenem Entscheidungssatz eine schmerzhafte 2:3 Niederlage verkraften
Danach war dann wieder das an diesem Tag starke vordere Paarkreuz im Einsatz und holte wieder 2 Punkte zur 5:3 Führung für den TSV. Dabei bezwang Nina Feil mit 3:1 Simone Nagel und Laura Henninger gelang ein 3:0 Erfolg gegen Nadine Grellert. Danach spielte Clara Nieto 2 Sätze gegen Lisa-Marie Schüler hochklassiges Tischtennis und ging mit 2:0 in Führung, leider konnte die Satteldorferin dann das Spiel drehen und am Ende stand eine 2:3 Niederlage auf dem Papier. Miriam Kuhnle brachte den TSV mit einem umkämpften 3:2 Erfolg gegen Antje Kouril wieder mit 6:4 in Front.
Danach standen die Überkreuzpartien auf dem Programm und diese begannen denkbar schlecht für den TSV. Nina Feil fand zwei Sätze lang kein Mittel gegen das spin- und temporeiche Angriffspiel von Lisa-Marie Schüler, agierte danach risikoreicher und konnte die Sätze 3 und 4 für sich entscheiden. Leider gingen die ersten, teilweise spektakulären Ballwechsel im Entscheidungssatz an die Gegnerin und diesen Rückstand konnte die Untergröngerin im Verlauf des Spiels nicht mehr wettmachen (2:3). Satteldorf verkürzte auf 5:6, Clara Nieto fand danach nicht ins Spiel und unterlag gegen Simone Nagel mit 0:3 und so stand es vor den abschließenden Einzeln 6:6. Miriam Kuhnle gewann gegen Nadine Grellert mit 2:0 und in der anderen Box führte Laura Henninger gegen Antje Kouril mit 2:0 – es lag ein Sieg zum Greifen nahe. Während Laura Henninger das Spiel mit einem 3:0 Erfolg beenden konnte ging es in der anderen Box umkämpft und emotional weiter. Die Sätze 3 und 4 gingen an Satteldorf und im Entscheidungssatz konnte Miriam Kuhnle trotz einiger Netz- und Kantenbälle Ihrer Gegnerin einen 6:10 Rückstand und 3 Matchbälle abwehren; hatte den 10:10 Ausgleich fast geschafft – aber nur fast, denn einem harten Topspin folgte wieder ein unerreichbarer Netzball ihrer Gegnerin was zur schmerhaften 2:3 Niederlage führte. Nach über 3½ Stunden Spielzeit war dann die Punkteteilung in diesem Abstiegsduell perfekt.

War dies nun ein gewonnener oder verlorener Punkt für den TSV? Die Frage lassen wir unbeantwortet; allerdings steht durch die Punkteteilung nach diesem Wochenende  neben dem SC Berg auch der TSV Herrlingen als Absteiger aus der Verbandsliga fest. Um Platz 8 und damit den Gang in die Relegation “streiten“ sich weiterhin die Teams aus Stuttgart, Gröningen-Satteldorf und Untergröningen. Die Kochertälerinnen haben dabei den Vorteil, am 21.04.2018 zuhause gegen den Absteiger vom SC Berg (16:00 Uhr) anzutreten und sich damit den direkten Klassenerhalt selbst erspielen zu können.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Nina Feil/Laura Henninger(1), Clara Nieto/Miriam Kuhnle
Einzel: Nina Feil(2), Laura Henninger(3), Clara Nieto, Miriam Kuhnle(1)

Nina Feil (links) und Laura Henninger (rechts) holten zusammen 6 der Untergröninger Punkte im Spiel gegen die SpVgg Gröningen-Satteldorf


Damen Landesliga

TTC Neunstadt – PSV Heidenheim 7:7

(Bericht PSV Heidenheim)

PSV Damen sichern sich den Klassenerhalt

Gegen die Mannschaft aus Neunstadt, die schon als Absteiger feststeht, zeigten die PSV Damen eine starke kämpferische Leistung. Da Uli Plitz, die für Anja Nüsseler die Mannschaft komplettierte, krankheitsbedingt ihre Einzel abgeben musste und auch diesmal nicht im Doppel einsatzfähig war, gingen diese 4 Spiele schon kampflos an die Gastgeberinnen. Moni Fleißner und Simone Sträßle konnten in ihrem Doppel überzeugen und stellten den 1:1 Ausgleich her.
Neunstadt ging zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung ehe Moni Fleißner und Simone Sträßle für die Heidenheimerinnen auf 2:3 erhöhen konnten. Beim Stand von 3:3 punkteten Fleißner und Eckstein zum 3:5. Neunstadt glich zum 5:5 aus. Fleißner erspielte den 6. Punkt jedoch kamen die Gastgeberinnen wiederum ran und gingen sogar mit 7:6 in Führung. Den letzen Punkt des Tages erspielte dann Eckstein und sicherte den PSV Damen das 7:7 Unentschieden.

Es punkteten Fleißner/Sträßle, Fleißner(3), Eckstein(2) und Sträßle

Für Neunstadt punkteten Fischer/Ullmann im Doppel sowie Ilona Fischer(2), Nadja Ullmann, Kerstin Bühler und Melanie Deisinger(2)

(Bericht TTC Neunstadt)

Im Ostalbderby trafen die Mannschaften aus Neunstadt und Heidenheim aufeinander. In einem spannenden Spielverlauf teilten sich die Mannschaften die Punkte zum Unentschieden.

Für Neunstadt punkteten Fischer/Ullmann im Doppel sowie Ilona Fischer(2), Nadja Ullmann, Kerstin Bühler und Melanie Deisinger(2)

Für Heidenheim punkteten: Fleißner/Sträßle im Doppel sowie Fleißner(3), Eckstein(2) und Sträßle im Einzel


Damen Landesklasse

TSV Hüttlingen – SG Schrezheim 8:5

Um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren, musste Hüttlingen das Spiel gewinnen.

Nach den Doppeln und dem ersten Einzeln lag man mit 2:5 im Rückstand, konnte aber durch eine tolle Mannschaftsleistung das Spiel nochmals drehen und gewann die restlichen Spiele zum verdienten Sieg.

Für Hüttlingen siegten Susanne Tschunko(2), Silke Feichtenbeiner(3), Jasmin Zeller(2) und Ramona Fürst

Bei Schrezheim punkteten Hirth/Vaas, Klein/Kurz, Monika Hirth, Carmen Vaas und Doris Kurz


Herren Landesliga

TV Unterkochen – TTC Witzighausen 9:5

Gegen den Tabellenletzten ging es für den TVU um das Prestige und sich im theoretischen Abstiegskampf zu verabschieden. Die Aufgabe gestaltete sich schwieriger als gedacht und es dauert eine lange Zeit bis der TVU die Oberhand gewann.

In den Doppelbegegnungen ging der Schuß den TVU nach hinten los. Nur das Doppel 1 mit Ebbers/Blessing waren gegen Wollny/Fenster erfolgreich. Doppel 2 mit Maier/Michalak gingen im fünften Satz gegen Schillinger/Bühler leer aus. Auch das Doppel 3 mit Heidler/Single mussten von Maywald/Kuhn ebenfalls eine fünf Satz Niederlage einstecken und der TVU geriet mit 1:2 in Rückstand.
Im ersten Durchgang der Einzel Partien gab es in jedem Paarkreuz eine Punkteteilung. Raphael Blessing bezwang Pirmin Bühler klar mit 3:0 Sätzen. Für Patrick Ebbers war nach dem vierten Satz Schluss. Der TVUler unterlag mit 1:3 gegen Peter Schillinger.
Im mittleren Paarkreuz verlief spiegelbildlich zum vorderen Paarkreuz. Während Jörg Maier einen 3:0 Erfolg über Michael Maywald erzielte, verlor Thomas Heidler sein Match nach zähem Ringen gegen Sascha Wollny mit 1:3 Sätzen.
Mit dem hinteren Paarkreuz gelang es dem TVU durch zu starten. Julian Michalak blieb gegen Lukas Fenster mit 3:0 klar Sieger. Etwas mehr zu kämpfen hatte Stefan Single gegen Patrick Kuhn. Am Ende siegte der TVUler 3:2 Sätzen.
Die beide Spiele aus dem vorderen Paarkreuz gingen an den TVU. Mit 3:1 Sätzen blieb Raphael Blessing Sieger gegen Peter Schillinger. In seinem zweiten Match kam Patrick Ebbers deutlich besser ins Spiel und gewann gegen Pirmin Bühler mit 3:1 Sätzen. Damit ging der TVU mit 7:4 in Führung.
Einen kleinen Rückschlag gab es im mittleren Paarkreuz. Jörg Maier verlor sein Match gegen Sascha Wollny nach gutem Start mit 1:3 Sätzen. Dagegen konnte Thomas Heidler seinen Fluch gegen Abwehrspieler Michael Maywald ablegen. Der TVUler setzte sich mit 3:1 durch und erhöhte die Führung auf 8:5.
Den Schlusspunkt setzte das hintere Paarkreuz. Den neunten und letzten Punkt holte Julian Michalak mit seinem 3:1 Satz Gewinn über Patrick Kuhn.

Zwei Spieltage vor dem Ende der Saison 2017/18 liegt der TVU sicher im Mittelfeld der Tabelle und hält sich in der Landesliga. Ein wichtiges Ziel für den Bezirk Ostalb, als höchst spielende Mannschaft, wurde erreicht.


Herren Landesklasse

TSV Hüttlingen – DJK Wasseralfingen 9:5

In einem spannenden Spiel hatte Hüttlingen den besseren Start und ging mit 4:2 in Führung und gaben diese bis zum Schluss nicht mehr her. Die Hüttlinger bewiesen Nervenstärke und gewannen 6 der 7 Spiele im Entscheidungssatz.

Für Hüttlingen siegten Dolder/Becker, Haas/ Mayer, Maik Dolder, Andreas Becker, Manuel Stegmaier, Fabian Prügner, Ralf Mayer(2) und Jürgen Haas

Bei Wasseralfingen punkteten Mangold/Henne, Udo Mangold(2) und Jürgen Ilg(2)

TSV Herrlingen II – TSG Hofherrnweiler 1:9

Hofherrnweiler kam gut aus der Osterpause und zeigte in Herrlingen eine starke Leistung. Erst beim Stand von 0:8 für Hofherrnweiler kam Herrlingen zum Ehrenpunkt durch Epple.

Für die TSG Hofherrnweiler siegten Bäcker/Eng, Jarkas/Ehrmann, Kistner/Leinmüller, Bäcker(2), Jarkas, Eng, Kistner und Ehrmann.

TSV Erbach – TTC Burgberg 9:4

Durch die 4:9 Niederlage in Erbach verpasste der TTC Burgberg den vorzeitigen Klassenerhalt und die Entscheidung hinsichtlich der Relegation wurde vertagt.

In die Siegerliste konnten sich auf Burgberger Seite Moser/Bahle, Moser(2) und Holzer eintragen

TSG Giengen – TSV Blaustein 5:9

Im letzten Spiel in der Landesklasse verkaufte sich Giengen nochmals ordentlich und konnte dem Tabellenzweiten aus Blaustein teilweise Paroli bieten.

Allerdings zeigten die Gäste gleich zu Beginn Ihr können und führten nach den Doppeln mit 1:2.
Anschließend wurden die Punkte bis zum 3:4 geteilt, ehe Blaustein zwei Punkte in Folge zum 3:6 holte. Im weiteren Verlauf konnten wieder beide Teams bis zum 5:8 punkten. Blaustein´s Kurfeß machte dann aber den letzten Punkt für die Gäste zum 5:9 Endstand.

Für Giengen siegten Fetzer/Fetzer, Jörg Fetzer, Konstantinidis und Reinhold Fetzer(2)


Herren Bezirksliga

SV Lauchheim – SV Neresheim 7:9

Beide Mannschaften konnten erstmalig in dieser Saison in formeller Bestbesetzung antreten. Und das Spiel konnte den Erwartungen auch Stand halten. Bis zum Schluss kämpften beide Mannschaften um jeden Punkt.

Die Favoriten aus Neresheim erwischten einen Traumstart und gingen nach den Doppeln und dem vorderen Paarkreuz bereits mit 5:1 in Führung. Der SVL jedoch steckte nicht auf und kämpfte sich zum Wechsel auf 4:5 heran. Im zweiten Durchgang waren die Einzel wieder ausgeglichen, sodass das Schlussdoppel entscheiden musste.
Am Ende behielt der SVN die Oberhand und siegte durch die Überlegenheit in den Doppeln hauchdünn mit 9:7.

Für Lauchheim siegten Biller/Obele, Wettemann, Obele G.(2), Abele(2) und Biller

Beim SVN punkteten Eifert/Schermayer(2), Scherer/Majer, Eifert(2), Schermayer, Scherer, Majer und Mayer

DJK Ellwangen – TV Unterkochen II 7:9

Beide Mannschaften waren stark ersatzgeschwächt und die Gäste aus Unterkochen gingen schnell mit 5:1 in Führung. Danach kämpfte sich die Ellwanger noch auf 7:8 heran, mussten am Ende aber mit dem Schlussdoppel eine bittere Niederlage akzeptieren.

Punkte für Ellwangen Wagner/ Weiß Bernd, Wagner, Bernd Weiß, Bartelmäs(2), Will und Gebhard

Für Unterkochen punkteten Schmid/Kratky(2), Knobloch/Abele, Schmid(2), Kratky, Knobloch und Abele(2)


Herren Bezirksklasse

SV Mergelstetten – Heidenheimer Sportbund 3:9

Der Favorit aus Heidenheim setzt sich klar mit 9:3 durch. 5 von 5 Spiele konnte der HSB im Entscheidungssatz für sich gewinnen.

Für den SVM punkteten Törke, Streicher und Herrmann

Für den HSB waren erfolgreich Meinecke/Hörsch, Ziegler/Heinzmann, Biljushov/Richter, Meinecke, Ziegler, Hörsch(2), Heinzmann und Richter

TV Steinheim – TTC Herbrechtingen 9:0

Trotz des Ausfalls von Prager und Frank kam der TV Steinheim zu einem 9:0 Erfolg.

Für Steinheim siegten Sedlatschek/Schmid, Niederführ/Eichelsbacher und Wörner/Pfaff jeweils einmal im Doppel und Einzel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tischtennis-ostalb.de/2018/spielberichte-vom-07-und-08-04-2018/