Spielberichte vom 03. und 04.11.2018

Damen Verbandsklasse

1. TTC Wangen – TSV Untergröningen II 8:6

Ohne die etatmäßige Nummer 1, Theresa Preston, die krankheitsbedingt passen musste, verlor die 2.Mannschaft des TSV Untergröningen in der Tischtennis Verbandsklasse Süd unglücklich mit 6:8 beim 1. TTC Wangen. Am Ende konnten die Untergröningerinnen zwar mehr Ballwechsel für sich entscheiden, dennoch stand auf dem Spielberichtsbogen nach knapp 4 Stunden Spielzeit eine 6:8 Niederlage und die Punkte blieben im Allgäu.

Punkteteilung in den Doppeln; Petra Henninger und Carola Mangold setzten sich mit 3:1 gegen Angela Weiland und Lisa Kunert durch, während Anja Reiner und Cristina Krauß mit demselben Ergebnis gegen Katja Czaja und Isabelle Mild verloren.
Im vorderen Paarkreuz dann wieder eine Punkteteilung; Carola Mangold mit einem 0:3  gegen Katja Czaja und Petra Henninger mit einem 3:2 Erfolg gegen Isabelle Mild.
Danach gingen leider beide Spiele im hinteren Paarkreuz an die Gastgeberinnen. Cristina Krauß unterlag in fünf umkämpften Sätzen mit 2:3 gegen Angela Weiland und Anja Reiner musste eine 1:3 Niederlage gegen Lisa Kunert einstecken.
Als danach auch vorne beide Spiele an den Gegener gingen (Petra Henninger 2:3 gegen Katja Czaja und Carola Mangold 1:3 gegen Isabelle Mild) lag der TSV mit 2:6 hinten und alles sah nach einer deutlichen “Klatsche” für die Kochertälerinnen aus.
Diese stemmten sich jedoch der Niederlage entgegen und die Youngsters kämpften. Anja Reiner gewann klar mit 3:0 gegen Angela Weiland und Cristina Krauß hatte bei ihrem 5-Satz-Spiel gegen Lisa Kunert diesmal das bessere Ende auf ihrer Seite – der TSV verkürzte vor den Überkreuzpartien auf 4:6.
Petra Henninger gelang ein 3:0 Angela Weiland während Anja Reiner unglücklich mit 2:3 gegen Katja Czaja verlor – 5:7. Cristina Krauß machte durch einen 3:2 Erfolg gegen Isabelle Mild den Punkt zum 6:7; leider bedeutete die anschließende 1:3 Niederlage von Carola Mangold gegen Lisa Kunert die 6:8 Niederlage. Insgesamt gut gespielt und am Ende leider nichts zählbares im Reisegepäck.

Mit 4:4 Punkten liegt der TSV auf Platz 4 in der Verbandsklasse, hört sich unspannend an jedoch sind es nur 2 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Berg (8:2) aber eben auch nur 2 Punkte Abstand auf den Tabellenletzten, der TG Schwenningen (2:6). Am kommenden Samstag geht die Reise wieder ins Allgäu, zur Auswärtspartie beim SV Deuchelried (Samstag 19:00 Uhr).

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Petra Henninger/Carola Mangold(1), Anja Reiner/Cristina Krauß
Einzel: Petra Henninger(2), Carola Mangold, Anja Reiner(1), Cristina Krauß(2)


Damen Landesliga

PSV Heidenheim – RSV Ermingen 8:4

In den Auftaktdoppeln konnten Fleißner/Salamon einen 3-Satz-Sieg feiern, während sich Eckstein/Eberhardt in ihrem Doppel nach 5 Sätzen geschlagen geben mussten.
In den ersten Einzeln waren Monika Fleißner und Susanne Eckstein erfolgreich, so dass die Heidenheimerinnen zwischenzeitlich mit 3:1 in Führung gehen konnten. Diesen 2-Punkte-Vorsprung verteidigten Petra Salamon durch ihren Sieg im hinteren Paarkreuz sowie Monika Fleißner mit einem Sieg in einer hart umkämpften Partie gegen die Spitzenspielerin der Gäste.
Durch die folgenden Erfolge von Marina Eberhardt und Petra Salamon konnten die PSV-Damen auf 7:3 davonziehen. Den Siegpunkt zum 8:4 Endstand erzielte wiederum Monika Fleißner mit einem ungefährdeten Sieg in 3 Sätzen.


Damen Landesklasse

TTC Neunstadt – SC Unterschneidheim 7:7

Zu Beginn des Ostalbderbys teilten sich die Mannschaften die Punkte in den Doppeln, Bühler/Desinger (TTC) konnten gegen Winter/Wünsch (SCU) gewinnen, Schnele/Rettenmeier (SCU) gegen Ullmann/Krämer (TTC). Bis zum 3:3 wurden die Punkte wiederum geteilt, bis Neunstadt mit 6:3 in Führung gehen konnte. Doch Unterschneidheim holte wiederum bis zum 6:6 auf, bis auch die letzten beiden Punkte geteilt wurden.

Für Neunstadt punkteten Bühler/Deisinger im Doppel, Nadja Ullmann(3), Christina Krämer und Melanie Deisinger(2).

Für Unterschneidheim punkteten Schnele/Rettenmeier, Andrea Schnele(2), Carolin Rettenmeier und Sophie Wünsch(3).

Herren Landesliga

TV Unterkochen – SF Schwendi 9:5

Eine gelungene Überraschung, und zwei sehr wichtige Punkte, konnte der TVU am vergangenen Samstag feiern. Der Tabellenführer SF Schwendi trat mit Ersatz an und die daraus resultierende Schwächung konnte der TVU zu 100% nutzen.

In den Eingangsdoppel erzielten die TVUler den ersten Vorteil mit einer 2:1 Führung.  Doppel 1 mit Ebbers/Blessing gewann mit 3:0 gegen Leven/Neumann. Doppel 2 mit Maier/Michalak konnten dem starken Doppel 1 aus Schwendi heftige Gegenwehr leisten, aber unterlagen letztlich gegen Mayr/Strahl mit 1:3 Sätzen. Doppel 3 mit Heidler/Single hatten es Kraft/Wahl deutlich leichter. Die Unterkochener hatten die Partie im Griff und gewannen mit 3:1 Sätzen.
Die Begegnungen im vorderen Paarkreuz wurden geteilt.Raphael Blessing ließ Jonas Strahl wenig Hoffnung auf einen Sieg. Der TVUler holte sich das Match mit 3:1 Sätzen. Julian Michalak dagegen scheiterte an Tobias Mayr mit 1:3 Sätzen.
Das mittlere Paarkreuz brachte den TVU auch nicht entscheidend weiter. Stefan Single überzeugte zunächst mit einem klaren 3:0 Erfolg über Oliver Kraft. Jörg Maier scheiterte an Linus Leven denkbar knapp. Erst im fünften Satz ging die Entscheidung mit 10:12 an Schwendi. Der TVU hielt um einen Punkt, mit 4:3, die Nase vorn.
Das ganze Paket kam aus dem hinteren Paarkreuz. Thomas Heidler legte mit einem 3:0 Erfolg über Jan Neumann vor. Einen weiteren Punkt steuerte Patrick Ebbers mit einem hart umkämpften 3:2 Sieg gegen Thomas Wahl bei. Spielstand 6:3 für den TVU.
Im zweiten Durchgang kam im vorderen Paarkreuz ein Rückschlag. Der TVUler Raphael Blessing gab gegen Tobias Mayr alles. Aber mit der größeren Erfahrung entschied die Nr. 1 aus Schwendi das Match mit 3:1 Sätzen für sich. An der Nebenplatte konnte Julian Michalak den Punkteverlust nicht ausgleichen. Er verlor gegen Jonas Strahl mit 1:3 Sätzen.
Zwei geniale Siege aus dem mittleren Paarkreuz brachten die Vorentscheidung. Mit seinem 3:1 Sieg über Linus Leven zeigte der TVUler Stefan Single , dass der TVUI sich nicht so ohne weiteres geschlagen gibt. Mit einem Kampf um jeden Punkt zeigte Jörg Maier sehr gutes Tischtennis. Mit seinem 3:1 Satz Erfolg über Oliver Kraft holte er den achten Punkt für den TVU.
Den Matchgewinn erzielte Thomas Heidler mit seiner zweiten Partie. Mit einem deutlichen 3:0 Erfolg über Thomas Wahl war der erste Heimsieg unter Dach und Fach.
Das Ziel die Landesliga zu halten konnten die Spieler mehr als deutlich erfüllen, um auch in Zukunft weiter attraktives Tischtennis am Kocher zu bieten.

TV Unterkochen – SV Amtzell 7:9

Am Sonntag war der Aufsteiger Amtzell zu Gast in Unterkochen. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe und das Duell ging über eine lange Zeit von viereinhalb Stunden. Der TVU konnte viele seiner Chancen nicht nutzen und verlor 6 fünf Satz Spiele, was sich in der knappen Niederlage am Ende wiederspiegelte.

In den Eingangsdoppel verspielten die TVUler den ersten großen Vorteil. Statt mit 3:0 in Führung zu gehen, gingen zwei Doppel imfünften Satz verloren und der TVU geriet mit 1:2 in Rückstand. Doppel 1 mit Ebbers/Blessing verloren ihr Match mit 10:12 im Fünften gegen Leuprecht/Kostgeld. Für eine Überraschung sorgte Doppel 2 mit Maier/Michalak gegen das Doppel 1 aus Amtzell. Mit 3:1 Sätzen setzen sie sich gegen Pudlo/Müller durch. Doppel 3 mit Heidler/Single vergaben gegen das Doppel Ernst/Aumann zu viele Chancen und unterlagen im fünften mit 9:11.
Die Punkte im vorderen Paarkreuz wurden geteilt. Raphael Blessing stemmte sich 5 lange Sätze gegen eine Niederlage. Den fünften Satz dominierte der Spieler aus Amtzell Andreas Müller klar und entschied das Match für sich. Julian Michalak dagegen bewahrte die Mannschaft vor einem hohen Rückstand. Der TVUler bezwang Gregor Pudlo mit 3:1 Sätzen.
Das mittlere Paarkreuz brachte den TVU auch nicht entscheidend weiter. Stefan Single kämpfte mit Alexander Ernst bis zum Entscheidungssatz um jeden Punkt.Aber im fünften Satz reichte es für den TVUler nicht und das Match ging verloren Jörg Maier hielt das Team weiterhin im Rennen. Mit seinem deutlichen 3:0 Erfolg über Kevin Leuprecht erzielte er den Anschluss zum 3:4
Das sonst so starke hintere Paarkreuz musste zwei herbe Niederlagen einstecken.Thomas Heidler verlor sein Match gegen Christoph Kostgeld im fünften Satz mit 11:13 sehr knapp. Patrick Ebbers Match hatte den identischen Verlauf. Auch er musste seinen Punkt im fünften Satz gegen Jan Aumann abtreten. Die Glücksfee stand den beiden TVUler an diesem Tag nicht gerade zur Seite.
Im zweiten Durchgang kam aus dem vorderen Paarkreuz ein weiterer Punkt. Der TVUler Raphael Blessing zeigte gegen Gregor Pudlo ein ansehnliches Match, aber verlor letztlich mit 1:3 Sätzen. An der Nebenplatte sprang Julian Michalak nochmals in die Bresche. In seinem zweiten Spiel überzeugte er gegen Andreas Müller und gewann mit 3:1 Sätzen.
Zwei geniale Siege aus dem mittleren Paarkreuz brachten wieder Hoffnung. Mit seinem 3:1 Sieg über Kevin Leuprecht zeigte der TVUler Stefan Single, dass der TVUI nicht so ohne weiteres aufgibt. In seinem zweiten Spiel zeigte sich Jörg Maier wieder in Topform. Mit seinem 3:1 Satz Erfolg über Alexander Ernst holte er den Anschlusspunkt zum 6:7.
Thomas Heidler hatte in seiner zweiten Partie gegen Jan Aumann keinerlei Chancen mehr. Er verlor deutlich mit 0:3 Sätzen. Patrick Ebbers dagegen konnte mit seinem Sieg über Christoph Kostgeld die Mannschaft weiterhin im Spiel halten.
Die Entscheidung fiel im Schlussdoppel. Den ersten Satz gewannen Blessing/Ebersnoch für den TVU. Aber in den Sätzen 2, 3 und 4 wurden Pudlo/Müller immer stärker und gewannen im vierten Satz dann knapp mit 12:10.


Herren Landesklasse

TTC Burgberg – TSG Hofherrnweiler 9:3

Den 2:1 Start nach den Doppeln baute der TTC Burgberg mit 5 Einzelsiegen in Folge zu einer 7:1 Führung aus. Die TSG Hofherrnweiler konnte im weiteren Spielverlauf mit 2 Einzelsiegen noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, den Burgberger 9:3 Gesamtsieg allerdings nicht verhindern. Der TTC etabliert sich mit 6:4 Punkten im Tabellenmittelfeld der Landesklasse, wohingegen die TSG Hofherrnweiler mit 2:8 Punkten auf dem zweitletzten Tabellenplatz rangiert und im Kampf um den Klassenerhalt dringend Punkte benötigt.

Burgberg bot dieses Mal wieder Moser/Bahle als Doppel 1 auf, nicht zuletzt weil man im Burgberger Lager gute Chancen für einen Erfolg von Cvetkovic/Hübner gegen das auf 1 erwartete Doppel der Gäste Kistner/Leinmüller sah. Moser/Bahle (3:1) erfüllten gegen Eng/Maier, die an sie gerichteten Erwartungen ebenso, wie Cvetkovic/Hübner (3:0) gegen Kistner/Leinmüller. Im Duell der Dreierdoppel kam es zu einem offenen Schlagabtausch der Nachwuchstalente beider Vereine. In 5 Sätzen konnten sich hier die Hofherrnweilener Ehrmann/Jägerhuber gegen Holzer/Baumgartner durchsetzen.
Cvetkovic (3:2) stand gegen den stark spielenden Kistner im 4. Satz bereits am Rande einer Niederlage, ehe er über Mobilisation seiner letzten Reserven, den Satz und dann das ganze Spiel noch an sich reißen konnte. Überraschend deutlich hatte der spieltaktisch clever agierende Moser (3:1) seinen hadernden Gegner Eng im Griff. Nach vielen Jahren im vorderen Paarkreuz spielt Hübner diese Saison im mittleren Paarkreuz, wo er sich durch solide Leistungen eine tolle Einzelbilanz (6:2) erarbeiten konnte und immer weiter an Sicherheit gewinnt. Zunächst durfte an diesem Abend Hübners (3:0) derzeitige Form Ehrmann erfahren. Im Gegensatz zu Hübner konnte dessen Partner im mittleren Paarkreuz Bahle noch keinen Einzelerfolg in dieser Saison verzeichnen. Durch eine gute Leistung gegen Leinmüller gelang es Bahle (3:1) an diesem Tag seine Negativserie zu beenden. Holzer (3:2) hatte einige Mühe gegen den frisch und mutig aufspielenden Jägerhuber, wobei wohl der zurückgekehrte Glaube an sich und seine Fähigkeiten am Ende das Zünglein an der Waage darstellte. Leider konnte Baumgartner (0:3) nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und unterlag gegen Maier. Es folgte im zweiten Durchgang ein relativ ungefährdeter Sieg von Cvetkovic (3:1) gegen Eng. An der Nebenplatte fand der überragend spielende Kistner stets die besseren Antworten auf die durchaus hart einschlagenden Topspins des Burgbergers Moser (0:3). Hübner (3:0) blieb mit seinem zweiten Einzelsieg an diesem Abend die Ehre vorbehalten den 9:3 Endstand herzustellen.

Weiter geht es für den TTC Burgberg am 17.11.2018 gegen den TSV Herrlingen II, der sich mit 2:6 Punkten aktuell auf dem Relegationsplatz wiederfindet. Aufgrund einer Hallensperrung der Maria-von-Linden Halle musste das Heimrecht getauscht werden und der TTC tritt auswärts um 19.00 Uhr in Herrlingen an.

Für Burgberg punkteten Moser/Bahle, Cvetkovic/Hübner, Cvetkovic(2), Moser, Hübner(2), Bahle und Holzer

Die Punkte für Hofherrnweiler holten Ehrmann/Jägerhuber, Maier und Kistner


Herren Bezirksliga

TV Unterkochen II – TSG Giengen 9:4 

Im Duell der Verfolger gelang Unterkochen der bessere Start und ging nach den Doppeln mit 2:1 in Führung.
Giengen schlug mit drei siegreichen Einzeln in Folge zurück und lag dann 4:2 vorne. Die Wende für Unterkochen leitete Marc Schmid mit einem Fünfsatzerfolg gegen R. Fetzer ein. Danach gingen alle Einzel klar an den TVU. Den Schlußpunkt zum verdienten Sieg setzte wiederum Matchwinner Marc Schmid. Damit steht der TVU mit 12:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die Punkte für Giengen holten Konstantinidis/Rancov, J. Fetzer und Konstantinidis

Für Unterkochen punkteten Ebbers/Buchstab, Sis/Schmid, Ebbers, Kratky, Sis, Schmid (2), Jensen und Buchstab

TSG Abtsgmünd – DJK Wasseralfingen 5:9

Bis zum Spielstand von 4:3 konnte die TSG mit dem Tabellenführer aus Wasseralfingen mithalten. Anschließend gingen 4 Spiele in Folge an die DJK zum vorentscheidenden 4:7. Die TSG verkürzte noch auf 5:7, bevor die DJK mit den nächsten 2 Spielen den Sieg perfekt machte.

Die Punkte für die TSG Abtsgmünd holten: Kränzle/Häusser, Hoyer, Martin Tauscher(2), und Häusser

Sieger bei der DJK waren: Mangold/Henne, Bauer/Bereska, Mangold (2), Henne, Bajrami, Bauer(2) und Bereska

TTC Neunstadt – SC Hermaringen 4:9

Auch gegen Hermaringen war die ersatzgeschwächte Mannschaft des TTC Neunstadt überfordert. In den Eingangsdoppeln konnten nur Jürgen Nass und Fabian Prochaska und gegen Rudolf Geiger und Jörg Mailänder gewinnen. Matthias Schmid glich gegen Michael Ertle zum 2:2 aus. Beim Stand 2:6 konnte Schmid gegen Harry Knödler und Prochaska gegen Mailänder auf 4:6 verkürzen. Danach verlor Tobias Deisinger gegen Ertle, Anton Abele gegen Wolfgang Groll und Nass im 5. Satz gegen Jürgen Koch zum 4:9 Endstand.

Für Hermaringen punkteten Ertle/Koch, Knödler/Groll, Knödler, Ertle, Geiger(2), Koch(2) und Groll

SV Waldhausen – SV Lauchheim 5:9

Verletzungs- und krankheitsbedingt trat der SV Waldhausen mit 3 Ersatzspielern zum Sonntagsspiel gegen den Tabellenvierten aus Lauchheim an. Damit deuteten die Vorzeichen auf einen klaren Sieg der Gäste.

In den Doppeln starteten die Waldhäusener mit einem 1:2 Rückstand bevor es in die Einzel ging. Währen das vordere und mittlere Paarkreuz die Partie mit einer Bilanz von jeweils 2:2 Siegen offen gestalteten, konnten im hinteren Paarkreuz die Joker des SV Waldhausen keinen Stich landen und mussten dem Gegner dreimal zum Sieg gratulieren. Somit stand in der Endabrechnung eine achtbare 5:9 Niederlage des SV Waldhausen zu buchen, der sich in der Tabelle nun wieder auf einem direkten Abstiegsplatz wiederfindet.

Für den SV Waldhausen punkteten Krautscheid/Baier, Krautscheid, Ganter und Baier(2)

Für den SV Lauchheim siegten Wettemann/Bommersbach, Abele/Obele, Wettemann(2), Maier, Bretz, Abele, Obele(2)

TTC Victoria Härtsfeld 08 – SV Waldhausen 9:5

(Bericht SV Waldhausen)

Im Duell der direkten Tabellennachbarn war der SV Waldhausen in Dischingen zu Gast. Das Spiel mit wegweisendem Charakter Richtung Sicherung eines guten Mittelfeldplatzes bzw. Abrutschen in den Tabellenkeller und Abstiegskampf gingen beide Mannschaften hochmotiviert an.

Die Gastgeber legten in den Doppeln direkt mit einer 2:1 Führung vor. Das vordere Paarkreuz erspielte eine starke 3:1 Bilanz. Im mittleren wollten die Akteure des SV Waldhausen nicht so recht zur Form finden und mussten alle 4 Partien an den Gegner abgeben. Im hinteren Paarkreuz trennte man sich 1:2. Somit musste der SV Waldhausen dem Gastgeber am Ende zu einem leistungsgerechten 9:5 Sieg gratulieren. Die Gastgeber sichern sich somit einen mittleren Tabellenplatz und der SV Waldhausen findet sich im Abstiegskampf wieder.

Für den SV Waldhausen punkteten Ganter/Mößner, Krautscheid(2), Ganter, Mößner

Für den TTC Victoria Härtsfeld siegten Lang/Jagusch, Duymaz/Sladek, Duymaz, Lang(2), Jakl(2) und Jagusch(2)

(Bericht TTC Härtsfeld)

Starkes mittleres Paarkreuz sichert der Victoria zwei wichtige Punkte.

Waldhausen musste in Dischingen mit Ersatz antreten und konnte dabei nicht auf Spieler ihrer zweiten Mannschaft zurückgreifen, die zeitgleich in Heidenheim spielen mussten. So taktierten die Gäste bei der Doppelaufstellung und stellten ihren besten Spieler mit dem Ersatzspieler aus der fünften Mannschaft auf Doppel zwei um mit Nuding/Baier ein starkes Doppel drei bilden zu können.
Diese Taktik ging für Waldhausen nicht auf. Lang/Jagusch siegten souverän 3:0 gegen Krautscheid/Hasler und überraschend deutlich siegten auch Duymaz/Sladek 3:0 gegen Nuding/Baier. Ganter/Mößner setzten sich mit 3:1 gegen Schmid/Jakl durch, so stand es nach den Doppeln 2:1 für den TTC.
Nach ständigem Hin und her gewann Duymaz noch klar im fünften Satz gegen Ganter zur 3:1 Führung. Schmid hatte gegen den starken Krautscheid 0:3 das Nachsehen.  Dann kam mit Lang und Jakl das, an diesem Tag, stärkere mittlere Paarkreuz für die Victoria und baute die Führung auf 5:2 aus. Lang gewann 3:2 gegen Baier und Jakl konnte gegen Nuding einen 0:2 Satzrückstand nach starker Steigerung noch in einen 3:2 Sieg drehen. Jagusch hatte gegen den Ersatzmann Hasler keinerlei Probleme und siegte 3:0 zur vorentscheidenden 6:2 Führung. Doch der SV gab noch nicht auf und konnte mit drei Siegen in Folge auf 6:5 verkürzen. Sladek gegen Mößner, Duymaz gegen Krautscheid und Schmid gegen Ganter waren jeweils mit 0:3 chancenlos und ließen die Partie noch einmal spannend werden. Dann kam aber wieder die Zeit der starken Nr. 3 bis Nr. 5, die den Härtsfeldern zwei wichtige Punkte gegen den direkten Kontrahenten gegen den Abstieg sicherten. Lang hatte nur zu Beginn Probleme mit Nuding und konnte nach verlorenem ersten Satz noch klar gewinnen. Ebenso klar gewann Jakl mit 3:1 gegen Baier zum neuen Spielstand von 8:5. In der Partie Jagusch gegen Mößner brachte der dritte Satz, den Jagusch mit 18:16 gewinnen konnte, die endgültige Entscheidung. Im vierten Satz machte Jagusch den Sack für den TTC zu.

Für den SV Waldhausen punkteten Ganter/Mößner, Krautscheid(2), Ganter, Mößner

Für den TTC Victoria Härtsfeld siegten Lang/Jagusch, Duymaz/Sladek, Duymaz, Lang(2), Jakl(2) und Jagusch(2)

SV Lauchheim – SV Zang 7:9

Einen katastrophalen Start zur Folge lag der SVL zu Beginn bereits mit 0:5 zurück ehe die Mannschaft ein erstes Lebenszeichen von sich gab. Zum Wechsel führte Zang dann noch mit 3:6. Durch eine kleine Miniserie konnte sich der SVL bis auf 7:8 heran kämpfen und unterlag – wie an diesem Abend schon gewohnt – im Schlussdoppel zum Endgültigen 7:9.

Für Lauchheim siegten Wettemann, Maier(2), Abele(2), T.Obele und M.Bretz

Beim SV Zang siegten Lüder/Dieter(2), Trassl/Meixner, Riethmüller/Kuoni, Lüder, Dieter(2) und Riethmüller(2).


Herren Bezirksklasse

TTC Herbrechtingen – TSV Altheim 9:7

Die Gastgeber lagen schon 1:4 zurück, fanden aber zurück ins Spiel.

Für Herbrechtingen punkteten Haag/Haag(2), J.Haag, B.Haag, Renner, Schwendemann(2), Hackl und Eck

Für Altheim siegten Hiegl/Bittmann,Schwarz/Erhardt, Bittmann, Hiegl, Feeß und Erhardt(2)


Jungen U18 Landesklasse

TSV Untergröningen – SC Berg 6:3

Untergröningen weiter auf Platz 3 der Landesklasse

Nach einem Fehlstart in den Doppeln konnten die Untergröninger in der Jungen Landesklasse das Ruder nochmals herumreißen und den SC Berg mit 6:3 bezwingen.
In den Eingangsdoppeln konnten einmal mehr die Gegner überzeugen; sowohl Fabian Prochaska und Felix Müller (1:3 gegen Felix Hoffmann/Lea Scheuing) als auch Miriam Kuhnle mit Anja Reiner (2:3 gegen Richard Hammerschmidt/Philipp Maunz) musste jeweils den Gastgebern zum Sieg gratulieren.
Danach Vollgas auf Seiten der Untergröninger – und nach dem ersten Einzeldurchlauf machten die Kochtertäler aus einem 0:2 eine 4:2 Führung. Fabian Prochaska mit einem 3:1 gegen Felix Hoffmann, Miriam Kuhnle mit demselben Ergebnis gegen Richard Hammerschmidt ebenso wie Anja Reiner gegen Philipp Maunz und ein 3:0 von Felix Müller gegen Lea Scheuing bedeutete die Führung für den TSV. Im Spitzenspiel ging Miriam Kuhnle als klarer 3:0 Sieger gegen Felix Hoffmann aus der Box – Fabian Prochaska schaffte nach einem 0:2 Rückstand zwar den Satzausgleich zum 2:2, musste am Ende aber Richard Hammerschmidt zum Sieg gratulieren. Felix Müller war es vorbehalten, durch einen ungefährdeten 3:0 Erfolg gegen Philipp Maunz den 6.Punkt und damit den Siegpunkt für das TSV-Quartett zu erspielen.

Mit 7:3 Punkten bleiben die Untergröninger auf Schlagdistanz zu den beiden vorne liegenden Teams aus Ludwigsfeld und Staig. Am kommenden Wochenende ist  spielfrei, danach steht die nächste Bewährungsprobe mit einem Heimspiel gegen den SC Vöhringen auf dem Programm.

TSV Untergröningen (Punkte):
Doppel: Miriam Kuhnle/Anja Reiner, Fabian Prochaska/Felix Müller
Einzel: Miriam Kuhnle(2), Fabian Prochaska(1), Felix Müller(2), Anja Reiner(1)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tischtennis-ostalb.de/2018/spielberichte-vom-03-und-04-11-2018/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.